Mittwoch, 4. Juli 2018

Die perfekte Torte für Sommertage mit Granny Smith und Créme fraîche #Rezept #Frisch #Food

Letzte Woche habe ich einen kleinen Kuchen für meine Kollegin gemacht, die Geburtstag hatte. Sie mag es gerne nicht so süß und etwas frischer. Dazu habe ich mir ein Rezept mit Granny Smith Äpfeln genommen und ohne Sahne.

Meine Mama hat ein Bild davon gesehen und sich diesen Kuchen für ihren Besuch am Wochenende bei mir gewünscht. Natürlich bin ich dem Wunsch gerne nachgekommen und habe den Kuchen am Freitag noch einmal gemacht.
Alle die es gerne frischer mögen, werden die Apfel Créme fraîche Torte mögen und sie bestimmt genauso lecker finden wie wir. Es blieb weder am Geburtstag in der Firma, noch am Wochenende etwas über. :P

Zutaten:

- 100 g weiche Butter
- 50 g Puderzucker
- 1 TL Zimt
- 2 Eier
- 2 Eiweiß
- 100 g Mehl
- 8 Blatt Gelatine
- 400 g Créme fraîche
- 130 g Zucker
- 2 Granny Smith Äpfel
- Saft von 1 Zitrone
- etwas Salz

Der Backofen wird auf 180° Grad vorgeheizt. Die Eier trennen und die beiden Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In eine Schüssel umfüllen und dann die Butter, den Puderzucker und den Zimt schön schaumig schlagen. Auf niedriger Stufe nach und nach abwechselnd das Mehl und den Eischnee zu der Butter Masse geben. In eine Form geben und glatt streichen. Im Ofen ca. 12 bis 15 Minuten backen, bis der Teig schön goldbraun ist. Danach in der Form auskühlen lassen.

Sobald der Boden kalt ist geht es weiter mit der Creme. 4 Blatt Gelatine in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen und 5 Minuten einweichen lassen. Einen Topf mit Wasser aufsetzen und das Wasser zum kochen bringen. Die Gelatine ausdrücken und das Wasser wegkippen. Die Schüssel in den Topf und darin die Gelatine auflösen. 2 EL der Créme fraîche unterrühren. Die Schüssel aus dem Topf holen und die restliche Créme fraîche dazu geben und alles gut verrühren.

Die restlichen 2 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Dabei 50 g Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee vorsichtig unter die Creme Masse heben und dann alles auf den Boden geben. Glatt streichen und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. 
Alles für die obere Schicht kann in der Stunde vorbereitet werden. 80 g Zucker und 150 ml Wasser werden aufgekocht und dann ca. 5 Minuten lang geköchelt. Danach lässt man den Sirup auskühlen. Die Äpfel waschen und dann schälen. Die Schalen aufheben! Die Äpfel werden entkernt und geviertelt.

Ein Drittel der der Äpfel, die Schalen in kleinen Stücken, den Zitronensaft und den Zuckersirup in einen Mixer geben (oder den Pürierstab nehmen) und alles ganz fein pürieren. (Mir war das ganze nicht grün genug und ich habe ein paar Tropfen grüne Lebensmittelfarbe rein gegeben. :P). Die Masse durch ein Passiersieb geben und alle Stücke entfernen.

Die restlichen Apfelstücke in ganz kleine Würfel schneiden und auf der festen Creme verteilen. Wieder 4 Blatt Gelatine in kaltes Wasser legen und 5 Minuten einweichen lassen. Das Wasser wieder aufkochen. Die Gelatine ausdrücken und wie beim ersten mal in einer Schüssel im Wasserbad auflösen. 2 EL der Apfelflüssigkeit in die Gelatine einrühren. Die Schüssel aus dem Wasser nehmen und die restliche Apfelflüssigkeit einrühren. Über die Apfelstücke gießen und die Torte wieder in den Kühlschrank. Diesmal für 2 bis 3 Stunden oder am besten über Nacht.
Die Mischung aus fluffigem Boden mit einem leichten Zimtgeschmack, der angenehmen Creme die schön frisch ist und der knackigen Apfelstücke mit der ganz leicht säuerlichen Geleemasse ist absolut perfekt. An Sommertage eine perfekte Torte.

Ich bin mir sicher man kann es auch mit roten Äpfeln machen und dann etwas mehr süße oben drauf haben. Probiere ich beim nächsten mal aus. ;)

Keine Kommentare: