Dienstag, 22. Mai 2018

Aus alter Küche wird eine neue Küche und das mit einer ganz einfachen Methode #Bricoflor #Gerflor #DIY

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wie ich euch bereits schrieb, bin ich nach dem Wohnzimmer nun in der Küche am Renovieren. Die Küchenschränke habe ich vor ca. 9 Jahren gebraucht gekauft und bin schon länger unglücklich damit. Sie sind noch gut und zu schade zum wegschmeißen, aber ich mochte das Aussehen nicht mehr.

Vor 2 Jahren habe ich schon einmal etwas dran geändert und habe die Außenwände und die Seiten der Türen mit roter Klebefolie beklebt. So war das helle Buchenholz weg und es sah schon etwas moderner aus. Ganz das was ich wollte, war es aber immer noch nicht und ich musste etwas machen. 
Wie immer standen mir viele Bilder bei Pinterest als Vorlage zur Verfügung und irgendwann habe ich eine Küche mit Holzbrettern an der Front entdeckt. Das sah so toll aus und war genau mein Fall! Genau so etwas wollte ich auch haben.

Ich habe lange überlegt, wie ich das nun bewerkstellige. Es gibt schöne Holzdekor Folien, aber da hat man eine komplette Fläche. Ich wollte ja, dass es so aussieht, als ob einzelne Holzbretter an den Schränken sind. Richtige Holzbretter wären auch gegangen, denn wir haben ja genug Holz in der Scheune. Da gab es dann aber 2 Probleme...wir hätten nicht genug Holz von einer Sorte gehabt und mischen wollte ich nicht. Dazu hätte Schatzi das Holz sehr dünn schneiden müssen, denn sonst hätte ich die Schränke ja nicht mehr aufmachen können.

Nach einigem überlegen ist mir die Idee gekommen Laminat zu benutzen. Am Boden sieht das doch auch schön aus, also wieso nicht auch an Schränken. Ich habe dann etwas gegoogled und bin am Ende bei der perfekten Lösung gelandet. Selbstklebendes Vinyl! Das sind einzelne Bretter wie ein Laminat....hinten kleben sie und es gibt viele Holzmuster.

Eine riesige Auswahl an Selbstklebendem Vinyl habe ich bei Bricoflor gefunden. Dort gibt es ganz viele Produkte, die man beim Renovieren benötigen könnte.

- Teppichböden & Teppichfliesen
- PVC, Vinyl & Linoleum
- Parkett & Laminat
- Keramische Fliesen
- Tapeten & Paneele
- Dekoration & Zubehör

Ich habe im Sortiment sogar selbstklebende PVC-Fliesen und einen Bioboden gefunden. Total interessant was es dort alles gibt und welche Ideen ich schon wieder im Kopf habe. Natürlich kann alles an Boden und Wände, aber man kann auch noch so viel mehr damit machen.

Nach etwas stöbern im Selbstklebendem Vinyl ist mir gleich das Senso Rustic Antique aufgefallen. Nicht ganz dunkel oder ganz hell...eine schöne Maserung und realistische Optik. Genau das was ich suchte.
Normalerweise kommt das ja auf den Boden und dann steht man immer vor der Frage "Wie viel benötige ich nun?". Diese nimmt Bricoflor einem ganz einfach ab, denn man kann die Raumlänge und Raumbreite eingeben und man bekommt die Fläche in m2 angezeigt und wie viele Pakete von dem entsprechenden Produkt man benötigt. Das fand ich echt genial, denn ich bin bei so etwas immer total unsicher.

Bei mir war es nun etwas anders, da ich ja Schränke damit bekleben wollte. Ich habe also mal aufgeschrieben was alles beklebt werden muss und welche Maße alle Schränke haben. Daraus habe ich errechnet, wie viele Laminatstücke ich benötige. Da Bricoflor sehr viele Details zu jedem Produkt gibt, konnte ich nachschauen wie viele Stücke pro Paket es sind und wusste dann, dass ich 4 Pakete benötige. So war genug für alle Schränke da und noch ein paar Stücke als Reserve.
Die Mindestbestellmenge ist in diesem Fall 4 Pakete, also war es perfekt mit der Menge. Der Versand war kostenlos und innerhalb von 5 Arbeitstagen war meine Bestellung bei mir. Immer 2 Pakete zusammen verpackt. Vom Gewicht her hat das auch vollkommen gereicht. :P

Ich habe dann noch am selben Tag mit einem Schrank angefangen, da ich bei so etwas nie warten kann. Ich muss immer gleich schauen, ob alles so ist wie ich vorher erwartet habe. Im Paket 16 dünne Laminatstücke, die zu der tollen Holzoptik auch noch eine realistische Haptik bieten.
Auf der Rückseite ist ein fester Kleber, der durch eine weiße Folie geschützt ist. Der Boden (oder bei mir die Schranktüren) muss gut gesäubert werden, damit der Kleber auch fest haften kann. Dann heißt es einfach Folie abziehen und an die richtige Stelle kleben.
Laminat liegt bei uns fast überall im Anbau. Schatzi hat damals alle Stücke schön mit der Säge geschnitten, damit immer ein sauberes Ende ist. Diesen Aufwand hat man bei dem Selbstklebenden Vinyl überhaupt nicht.

Man benötigt keine Säge oder andere Geräte...ein Cutter oder Skalpell reicht vollkommen aus. Die richtige Länge abmessen, hinten auf der Folie anzeichnen und einmal mit leichtem Druck an der Linie entlang schneiden. Dann knickt man einfach an dieser Stelle und es gibt einen sauberen Bruch. Noch einmal in die andere Richtung knicken und schon hat man 2 Stücke.
Hier und da sind mir einige Stücke unsauber gebrochen. Da habe ich dann entweder nicht genug Druck beim "anritzen" gehabt oder es waren ganz dünne Stückchen. Dabei war es dann etwas schwieriger und am Ende bin ich einfach mit einer sehr stabilen Schere ran, um die kleinen Stücke auszuschneiden oder feine Streifen abzuschneiden.

Damit ihr die Veränderung seht, gibt es nun erst einmal einige Bilder der Küche, wie sie vor der Umwandlung war. Die Fronten waren weißlich mit einem ganz feinen Gitter, dass man nur sah, wenn man ganz nah dran war.
Speziell an den Schubladen sah man unten schon gewissen Abnutzungsspuren, die mich immer gestört haben. Mein größtes Problem sah ich in den Griffen. Diese waren in die Türen eingearbeitet und ich hatte Angst sie zu entfernen. Sie mussten aber raus, denn ich wollte sie nicht weiterhin haben.
Mit einem Schraubenzieher und Hammer bin ich also ran an die Griffe und sie ließen sich recht gut raus schlagen. Nun hatte ich ein Loch in der Tür, aber da das Selbstklebende Vinyl schön stabil ist, musste ich das Loch nicht einmal füllen.

Mein erster Schrank war echt schnell beklebt und ich war so glücklich. Ich musste nun nur auf meine freie Woche warten, um den Rest der Küche zu machen. Abends nach der Arbeit bin ich einfach zu platt um dann noch die ganze Küche zu bekleben...ich muss dann ja immer auch gleich alles machen. :D

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, lagen einige der Laminatstücke am Boden. Sie hatten sich von der Schranktür gelöst und waren runter gefallen. Der Kleber hinten drauf ist echt gut, aber man muss bedenken, dass das Laminat eigentlich nicht für kleben an der Wand oder in anderen Positionen als flach am Boden gedacht ist. Dazu kommt das die Fronten so eine leicht raue Haptik hatten und ich denke dadurch entstand auch ein Problem.

Für mich war sofort klar wie ich das ganze lösen würde. Hätten wir richtige Holzstücke genommen, dann hätte ich sie ja nicht angeklebt, sondern angeschraubt. Warum nicht in diesem Fall auch einfach ein paar kleine Schrauben zusätzlich nehmen? Schatzi hatte in der Werkstatt noch Kupfer-Schrauben und die passten perfekt zur Holzoptik.

Mit der freien Woche kam dann auch der Spaß alle Schränke zu bekleben. Ich war begeistert, wie einfach das mit dem zurechtschneiden ging und wie schnell alles beklebt war. Wenn man sich etwas Zeit nimmt, dann ist so eine Küche in einem Tag komplett fertig. Das Resultat ist einfach nur traumhaft!!!
Durch die einzelnen Laminatstücke hat man Stücke und nicht eine ganze Fläche ohne Brüche. Da es die Haptik und Optik eines richtiges Holzstückes gibt, sieht man aus der Entfernung gar nicht, dass es kein Holz ist. Erst direkt davor kommt der Verdacht auf, dass da etwas anderes dran ist.

Bei den Schränken oben habe ich immer am Rand unten angefangen und oben kam dann das geschnittene, kleine Stück hin. An den unteren Schränken habe ich es genau andersrum gemacht. So hat man im Blickfeld immer ein ganzes Stück Laminat und eine schöne Optik.
Bei dem Schrank mit Glastüren habe ich innen den ganzen Schrank und das Brett auch mit den Laminatstücken beklebt. Da konnte ich sehr gut einige der Reststücke nutzen. So hat man beim Blick nach innen dieselbe Optik wie an den Schränken vorne. Bei den großen Schränken habe ich es innen so gelassen wie es war, da man dort ja nur rein sieht, wenn man die Tür öffnet.

Bei unserer Geschirrspülmaschine habe ich eine Weile überlegt, was ich mache. Wenn man eine Küche mit Fronten kauft, dann ist ja meist eine Einbau-Spülmaschine drin und die hat dann eine passende Front. Eigentlich wollte ich das nun auch so haben.
Schatzi war da nicht so begeistert von, denn hier konnten wir ja keine Schrauben nehmen. Er hatte etwas Sorge, dass die Stücke abfallen und dann Kleberreste auf der Spülmaschine bleiben. Bis jetzt hatten wir ja so einen magnetischen Aufkleber drauf und ich habe ihm vorgeschlagen einfach den zu bekleben. So können wir jederzeit alles wieder entfernen und  haben keine Rückstände. Ich habe hier zur Sicherheit noch einiges an doppelseitigem Klebeband hinten dran gemacht....doppelt hält besser. :P

Für meinen Schrank mit der Mikrowelle kam dann doch noch Schatzi ins Spiel. Ich wollte diese Veränderung zum Anlass nehmen, endlich die Mikrowelle zu "verstecken". Schatzi hat mir eine neue Tür gemacht, die nun den mittleren Teil auch verschließt.
Trotzdem habe ich den mittleren Teil, wo die Mikrowelle steht, auch noch mit Laminatresten verschönert. Wenn ich mich jemals wieder dazu entschließe die alte Tür wieder zu nehmen, dann sieht man den Bereich und er soll dann auch passen. Außerdem waren die Reste ja da und sie waren viel zu schade zum Wegwerfen.

Die kleinen Schrauben und die Griffe waren dann ganz schnell dran gemacht. Ich habe mir für beides eine Schablone gemacht, damit alles immer die gleiche Position hatte. Kurz angebohrt und dann die Schrauben rein.
Für die Griffe habe ich dann ganz durch gebohrt und diese von hinten fest angeschraubt. Wie ich es vorher schon dachte, sind die Löcher der alten Griffe gar kein Problem. Beim Bohren habe ich gemerkt das es da war, aber das Laminat ist so stabil, das man es nicht eindrücken kann und es sich auch nicht nach innen wölbte beim fest ziehen der Schraube am Griff.

Meine Küche ist zwar noch nicht ganz fertig, aber ich bin jetzt schon sehr happy mit dem Aussehen. So können die Schränke noch viele Jahre drin bleiben und von außen sieht es nach einer komplett neuen Küche aus. Selbstklebendes Vinyl ist also nicht nur für den Boden super, sondern auch für Pimp my whatever Projekte.

Uns ist klar das in einigen Jahren mal die Böden im Wohnzimmer und in der Küche raus müssen und ich denke, da kommt dann statt des klassischen Laminats auch selbstklebendes Laminat rein. Man sieht keinen Unterschied und es war so viel einfacher damit zu arbeiten.

Den Rest der Küche zeige ich euch dann wenn es ganz fertig ist. Noch fehlen 3 Dinge....ein Wandtattoo, eine große Holzplatte mit Tafellack und eine Aufbewahrung für meine Kaffeesachen. Kommt aber alles bald, also freut euch drauf. ;)
Kommentar veröffentlichen