Montag, 21. Mai 2018

Mit den basischen Strümpfen kann ich im Schlaf die Beine pflegen #P.Jentschura #Gesundheit #BasenPulver

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Vor einigen Monaten habe ich angefangen Basen-Bäder für meine Füße zu nutzen. Das wurde mir von einer Freundin empfohlen, da ich ja so starke Probleme mit meinen Fersen hatte. Sie hatten viel Hornhaut und waren oft sehr rissig.

Durch die basischen Bäder ist es schon um einiges besser geworden, aber ich komme nicht ganz so oft dazu, wie ich gerne würde. Speziell in der Woche wo ich spät Arbeite habe ich dann Abends einfach nicht die Zeit dazu. Damit ich meinen Füßen dennoch regelmäßig was Gutes tun kann, habe ich mir passend zu dem MeinBase die Basischen Strümpfe von P. Jentschura geholt.
Es gibt einige Produkte, die wie die Strümpfe sind, aber halt für andere Teile des Körpers. Das ist sogenannte Funktionswäsche.

- Basische Stulpen
- Basische Hals- und StirnWickel
- Basische Nacken- und BronchienWickel
- Basische LeibWickel
- Basische AchselKissen
- Basisches KörperwickelTuch
- Basischer Mantel
Die basischen Strümpfe sind eigentlich 2 Paar Strümpfe, die mal allerdings gleichzeitig nutzt. Es gibt ein Innenpaar aus 100 % Baumwolle und ein Außenpaar aus 100 % Schurwolle. Sie haben Einheitsgröße, was mich immer sehr skeptisch aufhorchen lässt. Meist ist das eine Größe die schlanken Frauen passt, aber sobald man etwas moppeliger ist, ist es aus. Hier ist es aber wirklich so, dass die Socken jedem passen, denn auch Männer müssen da rein passen.

Zusätzlich zu den Strümpfen war noch ein Beutel MeineBase drin, den ich meiner Mama geschickt habe. Ich habe ja eine Dose von dem Basen Pulver. Dieses benötigt man natürlich zusätzlich zu den Strümpfen. Diese haben an sich selbst ja nichts mit dem basischen zu tun, sondern sind nur die Hilfsmittel.

Ich fange mal mit der Nutzung an. Die Innen-Strümpfe werden in ein Bad aus warmem Wasser und dem Basen Pulver gelegt. Darin lässt man sie eine Weile liegen, damit sich das basische gut in der Wolle verteilen kann. 
Nach 1-2 Minuten hole ich sie raus und drücke sie gut aus. Sie werden so natürlich nicht komplett trocken, aber sollten nicht mehr tropfen oder richtig nass sein.

Dann heißt es anziehen. Hierzu am besten einen Platz zum hinsetzten suchen und auch die Außen-Strümpfe gleich mitnehmen.
Es gibt keine Ferse, sondern der ganze Strumpf ist gerade gestrickt. Oben ist es rechts-links gestrickt, damit es etwas lockerer. Sie werden bis zum Knie oder darüber hinaus hochgezogen...ganz nach Länge des Beines. Bei mir reichen sie bis über das Knie, da ich ja nicht ganz so groß bin.

Das ganze fühlt sich etwas komisch an. Die Strümpfe sind ja noch feucht und leicht kühl. Über die Innen-Strümpfe kommen dann die Außen-Strümpfe. Diese sind etwas kuscheliger und nicht ganz so locker gestrickt.
Auch sie werden bis über das Knie gezogen und bedecken so die Innen-Strümpfe komplett. Ich habe am Anfang immer Hausschuhe angezogen, da ich dachte die Außen-Strümpfe werden bestimmt auch bald feucht. Falsch gedacht! Sie bleiben komplett trocken.

Ich probiere die Strümpfe mindestens 45 Minuten anzulassen. Man kann problemlos mit ihnen rum laufen, aber sie fangen dann doch an zu rutschen. Außerdem soll man sich ja dabei entspannen. Am besten also schön auf die Couch setzten und etwas lesen oder TV schauen. Es empfiehlt sich auch eine kuschelige Decke über die Beine zu legen. Sie fühlen sich nach einer gewissen Zeit schon leicht kühl an und das hilft.
Am Anfang hat das auch gut geklappt und ich habe mir 2 mal die Woche die Zeit genommen, um die Basischen Strümpfe anzuziehen. Dann kam die späte Woche und schon hatte ich wieder keine Zeit dafür. In diesem Fall aber nicht schlimm denn es gibt noch eine andere Art für das Ganze.

Man zieht die Strümpfe einfach kurz vor dem Schlafen-gehen an und geht dann einfach ins Bett damit. Das ist sogar noch besser, denn da hat man ja eh eine Decke drüber und man hat sie länger an. Ich wache meist einmal Mitten in der Nacht auf, um auf die Toilette zu gehen und dann ziehe ich sie schnell aus.

Zum Trocknen hänge ich beide Paare dann einfach über die Wäscheleine oder woanders hin. Die Außen-Strümpfe sind eh meist komplett trocken. Die Innen-Strümpfe wasche ich schnell per Hand mit warmen Wasser aus. Alle paar Wochen schmeiße ich dann beide Paare in die Waschmaschine auf dem Wollprogramm. Schleudern sollte man sie nicht.

Die Frage ist nun, ob es unbedingt sein muss die Beine bis zu den Knien hoch zu behandeln, wenn nur die Fersen kaputt sind. Es muss nicht sein, aber mal ehrlich....schaden tut es ja nicht. Es tut den Beinen sogar noch gut. Speziell bei müden, schmerzenden und geschwollenen Beinen ist so eine basische Behandlung sehr gut.

Die Beine entspannen, es tut der Haut gut und man fühlt sich nachher richtig gut. Wichtig ist nur, wie ich schon gelernt hatte, dass man sich nachher nicht eincremt. Das basische auf der Haut soll wirken und mit Cremes würde man nur alles zunichtemachen. Ich creme dann einfach am nächsten Morgen kurz über die Beine und Füße. Geschadet hat es mir bis jetzt definitiv nicht.

An Tagen wo Schatzi lange stehen musste und sich ko in den Beinen fühlt, nutzt sogar er die Basischen Strümpfe und sie passen ihm genauso gut wie mir. Ich finde das ganz praktisch, denn so müssen wir nur ein Paar Strümpfe haben. :D
Kommentar veröffentlichen