Freitag, 13. April 2018

Törtchen, Obst, Gemüse und viele Waldtiere aus Filz #Folia #DIY #Siehtechtaus

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Es gibt bei Folia schon länger etwas das mich total reizt und nun habe ich mir endlich mal die Zeit dafür genommen. Filz-Sets! Folia bietet nämlich nicht nur reine Filz-Stücke, sondern gleich ganze Sets, mit allem was man benötigt.

Die Auswahl reicht von kleinen Monstern, über diversen Mobiles bis hin zu Obst und Gemüse. Alles sieht im Katalog total niedlich aus und speziell da ich nun eine Freundin mit Kind habe, wollte ich so eines Mal machen.
Ich bin ja eigentlich recht gut in solchen Dingen, aber ob es dann wirklich alles so niedlich aussieht? Es sind einige recht kleine Teile dabei und alles wird ja per Hand genäht. Eine Maschine macht das schön gleichmäßig, aber per Hand ist es das nie.

Angefangen habe ich mit den einfacheren....dem Mobile. In dem Set ist bis auf die Nadel und etwas Kleber alles drin. Filz in verschiedenen Farben, Garn in passenden Farben, Füllmaterial, transparenter Faden zum Aufhängen der Elemente und das Holzkreuz plus Metallhaken.
Natürlich gehört auch eine ausführliche Anleitung dazu. Das bin ich von Folia nicht anders gewöhnt, denn da sind die Anleitungen immer sehr gut. Man kommt richtig gut damit zurecht und selbst ein Anfänger dürfte alles problemlos verstehen.

Zu der Anleitung gehören dann auch die Schablonen für die einzelnen Stücke. Die schneidet man zuerst aus und überträgt sie auf die passenden Filzstücke. In der Anleitung wird auch genau gezeigt, wie man die Schablonen am besten auf den Filz legt, um möglichst wenig zu verschwenden.
Dann geht es ans Ausschneiden der ganzen Stücke. Es kommen 2 Hasen, 2 Füchse und 2 Eulen plus 6 Blätter an das Mobile. Dazu kommen noch die ganzen Stücke, die man annäht oder anklebt, wie Schnuten, Augen, Schwanz, Flügel, etc.

Ich habe nach dem Ausschneiden alles so zusammen gelegt, dass alle Teile zu dem passenden Tier zusammen waren. So musste ich dann nicht zwischendrin suchen, sondern hatte alles gleich griffbereit.
Zusammen nähen muss man hier eigentlich nur die Blätter und dann die Vorder- und Rückseite des jeweiligen Tieres. Alle Teile die auf dem Tier sind, werden mit einem Prittstift aufgeklebt. Die Augen waren mir tatsächlich viel zu klein zum Ausschneiden und ich habe sie einfach mit einem schwarzen Stift aufgemalt. Hat auch gut funktioniert.

Bei allen Tieren und den Blättern lässt man unten ein Stück offen, durch das man die Füllwatte rein bekommt. Mit einem Stift oder der Schere etwas nach stopfen (speziell bei den Ohren) und dann das kleine Loch zunähen.

Das Holzkreuz wird einfach zusammen gesteckt und der Metallhaken oben rein geschraubt. Das ging richtig einfach. Mit dem transparenten Faden werden dann immer 1 Tier und 1 Blatt an jeden der Arme angebracht.
In der Anleitung stand noch, dass man kleine Reste des Filzes zusammen klebt und so kleine bunte Würfel herstellt. Diese sollen auch an den Transparenten Faden. Ich fand es ohne einfach schöner und habe sie deshalb weggelassen.

Ich habe ein Mobile mit einem Wald Motiv genommen, aber es gibt auch noch andere. Fahrzeuge, Faultiere, Elfen oder Einhörner gibt es auch im Sortiment von Folia. Ich fand die Wandtiere allerdings am niedlichsten. :P
Ich finde es ist richtig süß geworden. Sehr kindgerecht und trotzdem nicht unrealistisch. Mal sehen was die Kleine meiner Freundin dazu sagt....ähhmm...brabbelt. :D

Der Rest von meiner Filz-Bastelei war dann aber für mich. Die Konditorei und den Kaufladen fand ich einfach so toll, als ich sie das erste Mal auf der Creativworld am Stand von Folia gesehen habe. Für so einen kleinen Mädchen-Kaufladen oder für ihre Tee-Party sind die fertigen Produkte einfach perfekt.
Auch hier fängt alles mit Packungen voller (fast) aller benötigten Sachen. In diesen Sets war sogar eine Nadel mit dabei. Nur Kleber und die Heißklebepistole muss man selber im Haus haben. Kleber habe ich zum Basteln immer da und dank Schatzi ist auch eine Heißklebepistole vorhanden.

Wie auch bei dem Mobile werden zuerst alle Teile auf den Filz übertragen und dann ausgeschnitten. Hier sollte man wirklich auf die Anleitung achten, da bei einigen Farben alles ganz genau auf dem Filz liegen muss, damit er reicht.
Bei dem Kaufladen bin ich noch sehr gut klar gekommen, aber bei der Konditorei muss man einiges an Geduld und Fitzeltalent haben. Man hat zwar für jedes Stück Filz ein Bild, wie man die Teile legen und dann ausschneiden muss, aber es gibt da so viele verschiedene Runde Teile, dass ich echt nicht wusste welches wohin gehörte. Ich fände es hier von Vorteil wenn Folia auf dem Bild die Buchstaben der Teile dazu schreiben würde.

Ich habe mit dem Kaufladen angefangen, da ich ihn persönlich einfacher fand. Alle Teile ließen sich ganz einfach nach Anleitung nähen und hier und da musste man etwas aufkleben.
Am Ende hatte ich neben Obst und Gemüse ein schönes Sandwich und ein Glas voller Nudeln. Der Salat und die Karotten sind eher eine kleine Version, aber alles andere finde ich hat sogar die richtige Größe.

Das Sandwich besteht aus einer Scheibe Brot, einer Scheibe Käse, einer Scheibe Wurst, sowie ein Blatt Salat und je ein Stück Gurke und Tomate. Das Brot ist mit Füllwatte leicht ausgestopft, aber der Rest ist ungefüllt.
Der Käse ist nur ausgeschnitten und bei der Wurst werden oben kleine Stücke drauf geklebt. Beim Salat näht man die Struktur ein. Gurke und Tomate bestehen aus mehreren Teilen die zusammen genäht werden und dann näht man die Details auf.

Das Gemüsekörbchen hat einen kleinen Kopf Salat drin, den ich total toll finde. Innen einen kleinen Kopf und dann viele lose Blätter drumherum. Die Tomaten waren sehr leicht zu machen, aber sehen richtig echt aus. Rund und knallrot.
Richtig schön sind die Karotten. Da hat man 3 verschiedene Größen. Oben ist immer ein schönes bisschen Grün eingenäht und drumherum stickt man Rillen, wie bei echten Karotten auch.

Auch Obst ist dabei. Die Erdbeeren sind groß und dank aufgestickter Punkte sehen sie auch wirklich aus wie Erdbeeren. Apfel und Birne waren etwas schwieriger zu machen. Man näht alle Teile zusammen und stülpt das ganze dann um.
Danach kommt unten etwas Grün hin und oben der Stengel. Um den Apfel etwas realistischer zu machen, klebt man Filzfäden in Gelb auf. So ist er nicht rein rot, sondern hat hier und da gelbe Stellen.

Die Farfalle habe ich etwas anders gemacht, als in der Anleitung. Man schneidet hier kleine Rechtecke und an 2 der Kanten wird ein Zick-Zack rein geschnitten. Am schnellsten geht das mit der passenden Schere, aber auch ohne hat es gut geklappt.
In der Mitte sollte man nun etwas Kleber machen und dann alles falten, damit die Farfalle entsteht. Bei mir ging das aber immer wieder auf und so habe ich einfach mittig überall einen Stich gemacht und es verknotet. Hält bombenfest. :P

Die Konditorei erfordert dann einiges ankleben und ohne Heißklebepistole geht es hier auf keinen Fall. Einige Teile müsste sehr fest verklebt werden, damit sie richtig halten. Natürlich ging auch hier vernähen, aber das würde man oft sehen und es sieht dann unschön aus.
Auf meinen Bildern fehlen einige der Kekse und die kleinen runden Pralinen. Ich hatte alles auf meinem Wohnzimmertisch stehen und immer wenn wir auf der Couch saßen, habe ich etwas dran gearbeitet. Leider habe ich irgendwann gemerkt, dass mir Teile fehlten. Ich vermute Whiska hat sie genommen und irgendwohin geschleppt. Sie tut das gerne mit Sachen von Schatzi´s Schreibtisch, aber an meinen Bastelsachen war sie noch nie. :D

Passend zu einer Tee-Party sind die kleinen Teebeutel. Schnell gemacht und beide mit unterschiedlichen Etiketten. Passend dazu kommt ein kleiner Keks, der mich an die Weihnachtszeit erinnert. Durch die aufgeklebten Stücke, hat man das Gefühl, dass Mandelstücke drauf sind.
Es hatte nun noch runde Kekse in braun und pink geben sollen, sowie eines mit einem Herz obendrauf. Teilweise sind die Stücke noch da und ich denke ich werde einfach mal neuen Filz kaufen und sie dann fertig machen.

Ein Keks und eine kleine Herzpraline habe ich noch zusammen bekommen. Der Keks ist wieder einfach zusammen genäht, aber hat diesmal oben noch ein Stück Filz als dunkle Schokolade drauf und ein Schloss aus weißer Schokolade. Auch die kleine Praline sieht total niedlich aus.
Eher einfach zu machen waren die Donut. Davon sind 3 in der Box und man muss nur 2 Ringe zusammen nähen und füllen. Oben kommt dann ein Icing Ring drauf, der individuell dekoriert wurde. 2 habe ich nach Anleitung mit Kleber angebracht und beim dritten hatte ich gerade die Heißklebepistole in der Hand. Funktioniert sogar besser. ;)

Ganz simpel in der Vorbereitung sind die Macarons. Man hat jeweils 2 große Kreise die eine Naht drumherum bekommen und dann leicht zusammen gezogen werden. Leicht mit Füllwatte gefüllt sind sie dann schon fertig. Dazu kommen dann noch jeweils 3 kleine Kreise.
Hier muss definitiv die Heißklebepistole her. Die 3 kleinen Kreise müssen sehr gut aufeinander geklebt werden und dann oben und unten je ein Macaron Deckel. Alles wird fest zusammen gepresst und flach gedrückt. Falls irgendwo nicht genug Kleber war, löst sich etwas und steht offen. Darum lieber etwas mehr Kleber nehmen. ;)

Schwieriger waren dann die großen Törtchen. Davon gab es 3, aber ich konnte nur 2 fertigstellen. Bei der anderen fehlten diverse Teile dank Whiska. :P
Das Erste Törtchen sieht aus wie in einer Waffel. Innen Creme und dazu ein dicker Klecks Sahne. Ein Waffelröllchen, eine Orangenscheibe und ein Stück Mandarine runden das ganze ab. Es sieht total toll aus, aber leider sieht man an der großen Waffel die Fäden, was ich etwas schade finde.

Das Erdbeer Törtchen finde ich absolut perfekt. Hier kommt am meisten Füllung rein, damit man ein schön pralles Sahne-Törtchen hat. Darüber ist ein Mantel aus Erdbeersauce, die am Törtchen entlang läuft.
Gekrönt wird das ganze dann von kleinen Sahnetupfern und einem Stück Erdbeere. Ich habe einen Tupfer weniger drauf gemacht, da ich es sonst zu eng fand. So sieht er einfach super lecker und total echt aus.

Bei einigen Teilen waren Fehler gefährlich, denn da wurde jeder Zentimeter vom Filz benötigt. Allerdings war das nur bei einigen Teilen so. Bei den meisten hatte man genug Platz, falls man etwas mehr brauchte. Auch Garn war genug dabei um alles gut zu vernähen. Woran gerne gespart wird, ist die Füllwatte. Ich habe noch genug über, um die fehlenden Stücke zu machen und noch einiges mehr. In allen 3 Sets wurde reichlich Füllwatte dazu gegeben.

Ich bin richtig begeistert und ihr werdet bestimmt einige der Teile noch einmal als Deko auf meinen Bildern finden. Alles ist einfach zu niedlich geworden. :P

Keine Kommentare: