Dienstag, 13. März 2018

Es lebe die Tradition! Sonntags ist bei uns Knödel-Tag #KnödelMaxx #Food #Kochen

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Wenn man in eine Familie mit Traditionen kommt, dann passt man sich ihnen irgendwann an oder ist der ewige Aussenseiter. :P Meine Familie hat Traditionen und Schatzi´s auch. Da wir allerdings in der Nähe seiner Familie wohnen, erlebe ich deren Traditionen mehr. ;)

Eine davon ist das es sonntags noch oft den klassischen Braten mit Knödeln gibt....ganz so wie es noch von meiner Oma kannte. Es gibt immer Seidenknödel zum Braten, was ich ja nicht schlimm finde, aber hin und wieder etwas Abwechslung wäre ja auch nett. Semmelknödel gibt es z.B. so gut wie nie und ich mag sie echt gerne. 

Seidenknödel oder Halb und Halb Knödel bekommt man in jedem Supermarkt als Fertigteig in der Kühlung. Die schmecken fast so gut wie selbstgemacht und sind viel weniger Arbeit, als Kartoffeln durch die Kartoffelquetsche zu drücken und dann zu mischen und zuzubereiten. Semmelknödel klappen aber als Fertigteig nicht, denn da würden die Brösel ja total durchweichen. Es bleibt also nur selber machen oder Fertigmischungen zu nehmen.

Von letzterem habe ich schon öfters mal welche probiert und sie sind meist nicht gut angekommen. Entweder sind sie zerfallen im Wasser oder sie schmeckten nicht wirklich gut. Eigentlich gibt es da nur eine Sorte die wir mögen, aber die kommt von einem Discounter und ist nur Saisonbedingt erhältlich. Wenn ich gerade dann nicht da einkaufen gehe, verpasse ich es natürlich auch noch. Es musste also endlich mal eine Alternative her, die immer erhältlich ist, gut zuzubereiten ist und uns allen schmeckt.

Genau da kam Knödel Maxx ins Spiel. Eine Freundin von mir schwärmt total für die Produkte und somit musste ich es einfach mal probieren. Mit dem Namen müssen sie ja eigentlich wissen was sie machen. Auf der Homepage kann man lesen, dass alle Produkt in Handarbeit hergestellt werden. Die Brötchen und Brezeln, die die Basis für die Knödel und andere Produkte sind, werden in liebevoller Handarbeit gefertigt. Dazu kommen Kräuter, Gewürze und andere Zutaten, die mit sehr viel Sorgfalt ausgesucht werden. So bekommt man wirklich reine Qualität.

Das Sortiment von Knödel Maxx umfasst kleine Packungen die jeder Haushalt nutzen kann, aber auch Großverpackungen und Sonderabfüllungen. Es gibt Knödel, aber auch einiges anderes....mittlerweile sogar Süßspeisen wie Kirchmichel und Co.

- Geschmackvolle Knödel Mischungen
- Paniermehl & Panaden
- Fix & Fertig
- Grosspackungen

Dazu bietet die Seite auch schöne Rezepte, für Ideen was man mit den Produkten anfangen kann. Man kann da auch seine eigenen Rezepte einsenden. Oben auf der Seite gibt es einen Warenkorb Button, aber ich finde einfach nicht heraus, wie man da Produkte zufügen kann. :D

Mir gefallen die Produkte schon optisch sehr. Sie kommen in total schlichten (und wie manche vielleicht finden - langweiligen) Papierverpackungen. Ich finde gerade das allerdings toll. Ich mag dieses einheitliche....das nicht so quitschige und bedruckte, aber besonders das Umweltfreundliche an diesen Verpackungen.
Wenn man den Inhalt herausgenommen hat, kann man sie wunderschön nochmal für etwas nutzen oder sie einfach im Altpapier entsorgen. Ich liebe so etwas total..Firmen die Umweltfreundlich denken.

Auch das Verschließen ist sehr traditionell gehalten. Die Tüten werden oben gefaltet und dann werden die kleinen hinten zugeklebt und die großen oben zugenäht. So ist alles dicht verschlossen und die Produkte sind genauso gut haltbar wie die aus einer Plastikverpackung.
Die Etiketten sind schön einheitlich gehalten. Die Farbe des Etikettes ist von Produkt zu Produkt anders, aber sonst sehen sie immer sehr ähnlich aus.

Passend dazu sind die hinteren Etiketten, auf denen dann alles zum Inhalt, Allergenen, Nährwerten und Zubereitung steht. Wirklich alles wird hier angegeben und die Zutaten sind sehr detailliert. Wenn man gewisse Dinge nicht mag oder nicht verträgt, dann kann man das hier sofort sehen.
Fast alle Produkte im Sortiment passen zu dem was mir mögen. Bärlauch ist nicht ganz so unseres, also hat meine Kollegin die Bärlauch Panade ausprobiert. Die ganzen anderen Produkte haben aber genau zu uns gepasst und wir haben sie alle sehr gerne ausprobiert.

In der Knödel Abteilung findet man neben Semmelknödel noch Dinkelsemmelknödel und Brezelknödel. Alle 3 Sorten sind zu kleinen Würfeln verarbeitet mit Kräutern dazu. Der Inhalt der Beutel sieht eher aus wie Croutons und man kann sie problemlos knabbern.
Es riecht sehr angenehm beim Öffnen und sieht auch gut aus. Der Inhalt kommt in eine Schüssel. 250 ml Milch und 75 g Butter werden erhitzt und über den Inhalt gegossen. Deckel drauf oder Tuch drüber und 30 Minuten stehen lassen. Dann kommen noch 2 Eier rein und alles wird gut vermischt.

Ich gehe da gerne mit den Händen ein, denn mit einer Maschine kann man nie so gut die Masse vermengen. 6 bis 9 Knödel soll man aus der Masse bekommen. Bei mir wurden es 8...bei Schatzi 5. Er hat halt große Hände und seine Knödel sind eher wie Tennisbälle. :D Danach werden sie wie gewohnt in kochendes Salzwasser gelegt und ziehen dann 10 bis 15 Minuten. 
Schon können die Knödel auf den Teller. Beim ersten Schnitt habe ich gemerkt wie schön fluffig sie innen sind. Sie fallen nicht auseinander, aber man braucht eigentlich kein Messer. So finde ich sie perfekt!

Geschmacklich sind sie genauso lecker, wie sie toll aussehen. Die Kräuter passen sehr gut zu den Knödeln und es ist alles drin, was ich mag. Auch nachsalzen war nicht nötig, denn sie haben eine angenehme Menge an Salz bereits drin.
Da sie in den 30 Minuten Ziehzeit gut die Milch-Butter-Mischung aufgesaugt hatten, war innen kein festes Brot mehr, sondern alles war so wie es sein sollte. Es blieben einige Knödel über, die am Tag danach etwas fester waren. So konnten wir sie gut in Scheiben schneiden und in etwas Butter anbraten. Brat-Knödel....lecker!

Was ich fast (aber nur gaaanzzz knapp) besser finde ist der Frikadellen-Mix. Ich mache gerne Frikadellen, aber sie werden immer anders, da ich kein festes Rezept habe. Hackfleisch, Eier, Paniermehl, Milch, Gewürze und dann hoffen, dass die Konsistenz passt.
Die Mischung wird einfach in 160 ml eingerührt und man hat eine Masse, die schon gut riecht. Dazu kommen dann 500 g Hackfleisch und alles wird gut vermengt. Den Teig aufteilen und dann Kugeln formen. Diese leicht platt drücken und ab in eine Pfanne mit Öl.

Wie bei den Knödeln mache ich sie eher klein und bekomme dann mehr daraus. So brauchen sie auch nicht ganz so lange beim Anbraten und man kann schneller essen. :P
Außen waren sie schön fest angebraten und innen die richtige Frikadellen-Konsistenz. Geschmeckt haben sie uns auch sehr, obwohl Schatzi sofort den Knoblauch raus geschmeckt hat. Ich darf es also nur noch am Wochenende nutzen. :D

Egal ob heiß oder kalt, die Frikadellen waren echt lecker. Durch das Senfmehl waren sie auch sehr gut verträglich und ich hatte kein Aufstoßen nach dem Essen. Das passiert öfters wenn wir mal woanders eine Frikadelle essen und kein Senf drin war.

Paniermehl gibt es auch im Sortiment. Normales Paniermehl kaufe ich eher selten, da wir öfters mal ein altes Brötchen haben. Das landet dann im Thermomix und schon habe ich wieder Paniermehl. Was ich allerdings regelmäßig kaufe, ist ein Bayerisches Paniermehl aus Brezen. Auch das hat Knödel Maxx und ich habe unsere Chicken Nuggets darin gemacht. Lecker und knusprig!

Ich bin echt froh, dass es die Knödel Maxx Produkte in Würzburg gibt. Da komme ich zwar nicht ganz so oft hin, aber wenn, dann decke ich mich wieder ein. Ich kann so viel schneller Knödel und Frikadellen machen und es schmeckt wirklich toll. Wenn ihr einen Shop in der Nähe habt, der die Knödel Maxx Produkte führt, dann kauft mal einige und probiert sie aus. :)

Keine Kommentare: