Mittwoch, 14. März 2018

Der Mini Hot Dog - einfach immer perfekt #Food #Rezept #Amerikanisch

Dieses Wochenende war mal wieder Zeit für etwas kleines herzhaftes. Ich weiß nicht warum, aber ich liebe es Minis von bestimmten Dingen zu machen. Cheeseburger Muffins, Mini Hamburger, Cupcakes, Mini Pies und dieses mal wurden es Mini Hot Dogs.

Bei dem Wetter konnten wir perfekt draußen etwas machen und da waren die kleinen Mini Snacks super. Ich konnte sie vorher zubereiten und dann einfach mitnehmen. Man benötigt kein Besteck und keinen Teller. Nur ein paar Schälchen für die Saucen. :P

So richtige klassische Hot Dogs waren es nicht, denn so Mini Brötchen aufzuschneiden und Würstchen rein zu legen ist eher schwer. Da fallen einem die Würstchen wohl eher raus und mit Belag wird es eine Sauerei. Es sind aber auch keine Würstchen im Schlafrock, da die mit Blätterteig sind. Es ist eine Mischung aus beidem. :P

Zutaten:

- 120 ml Milch
- 1 TL Zucker
- 1/2 Würfel Hefe
- 1 Ei
- 250 g Mehl
- 1 TL Salz
-  25 g Butter
- 1 Glas Mini Wienerle

Zuerst muss ein Hefeteig gemacht werden. Nehmt euch also etwas Zeit um diese Mini Hot Dogs zu machen.

Die Butter sollte Zimmertemperatur haben und leicht weich sein. Die Milch wird lauwarm erwärmt und der Zucker untergerührt. Darein wird die Hefe gebröselt und das ganze lässt man etwas stehen. In der Zeit wird das Ei gut verquirlt. Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen und dann die Butter, die Hefe-Mischung und die Hälfte des verquirlten Ei´s dazu geben und mit Knethaken oder der Hand gut vermischen. Der Teig darf nicht an der Schüssel kleben, sondern muss elastisch und weich sein. Falls er doch klebt, dann noch etwas Mehl dazu geben.
Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30 - 45 Minuten stehen lassen. Im Winter kommt mein Hefeteig immer neben den Kamin, da es dort schön warm ist und er geht dort jedesmal richtig gut auf.

Die Mini Wienerle abtropfen und zählen. Passend zu den Würstchen wird der Teig geteilt. Ich habe ihn geviertelt und dann zu einer Rolle gemacht. Davon immer 7 Stücke (bis auf einmal...da reichten 6) abgeschnitten. Diese Stücke etwas platt drücken, ein Würstchen rein legen und dann gut zu drücken. Etwas in der Hand rollen, damit alles wird zu ist und die schöne kleine Form entsteht.
Der Ofen wird in der Zeit auf 200°C vorgeheizt. Die kleinen Hot Dogs auf ein mit Backpapier belegtes Gitter. Mit dem Rest vom Ei bestreichen und 10 bis 15 Minuten backen, bis sie oben gold-gelb sind.

Die Mini Hot Dogs sollten etwas auf einem Gitter auskühlen, denn sie sind echt heiß und wenn man ungeduldig ist kann man sich den Mund verbrennen (Ja...ich konnte nicht warten. :P)
Sobald sie nur noch warm sind, kann man reinhauen. Der Teig außen ist schön fluffig und innen dann das Würstchen. Dazu ganz klassisch etwas Ketchup, Senf, Gürkchen und Röstzwiebeln. Als Chili Dogs oder mit Sauerkraut geht es nicht ganz so gut, da man dann mehr auf den Fingern hat. :) 

Nach ein bisschen naschen, habe ich den Rest in eine Box gepackt und in kleine Behälter den Ketchup und den Senf. Draußen im Wald konnte ich das zur Mittagszeit dann einfach auf einen Stamm stellen und wir konnten zugreifen. Ich musste nichts außer einer Serviette für danach mitnehmen. So mag ich meine Snacks!

Es ist also egal ob man sie sofort isst oder später...ob sie als Snack beim Filmabend dienen oder auf einem Buffet stehen...die Mini Hot Dogs sind lecker und sehen toll aus.

1 Kommentar:

Romy Matthias hat gesagt…

Oh sabber....jetzt hab ich Hunger ;-) LG Romy