Montag, 5. Oktober 2020

Cinny im Grand Hotel in Suhl - Tag 2 #Reisen #Kurzurlaub #Bayern

*Werbung*

Die Nacht im Grand Hotel Suhl war sehr gut. Das Bett war sehr bequem, es war angenehm ruhig und die Gardinen haben das Zimmer etwas abgedunkelt. Obwohl es wohl gut gebucht war, war es im Gang ruhig, da die Zimmer in kleinen Armen vom Gang abgingen. Wir hatten ein Appartement neben uns und 1 weiteres Zimmer auf der anderen Seite. Durch diese Art der Zimmerverteilung hatte man wenig Geräusche von außen, was ich sehr gut fand. 

Das Frühstück war wie das Abendessen ein Buffet und man konnte sich alles holen, was man wollte. Für die Heiß-Getränke gab es keinen Automaten zum Selber bedienen, sondern man musste diese bei einer Servicekraft bestellen. Es hat etwas gedauert, bis jemand kam und danach sind wir zum Buffet und haben uns geholt, was wir wollten.  

So lieblos, wie das Buffet am Abend aussah, sah es auch am Morgen wieder aus. Dazu kam, dass sehr viel fehlte. Wurst und Käse sahen alle aus wie aus abgepackten Packungen. Ich hatte Glück und habe die letzten beiden Scheiben Wurst bekommen. Butter, Leberwurst, Käse, Margarine, Honig....alles abgepackte Ware. 

Die Brötchen und Croissants waren einfach Aufback-Produkte und teilweise sehr hart. Brot gab es leider keins....ob es generell keins gab oder auch das nur leer war, weiß ich nicht. Ich glaube Toastbrot gab es noch, aber kann mich nicht mehr 100% erinnern. 

In der Mitte des Buffets gab es noch Cornflakes und Joghurts. Es gab außerdem frisches Obst und Gemüse, 2 verschiedene Säfte und einige warme Behälter mit Rührei, Würstchen, Bacon und anderem. Die Auswahl wäre recht gut gewesen....wenn nicht überall etwas leer war. Klar kann mal etwas leer sein, aber so viel fand ich schon echt schlecht. 

Beide Säfte waren leer, die Milch war leer, es gab keine gekochten Eier mehr, die Wurstplatte war leer, es gab keine kleine Schälchen für Marmelade mehr, das Obst war schon fast leer....und wenn man eine Servicekraft fragte, wurde sehr genervt reagiert....als ob man stören würde. Wir haben also sehr in Etappen gefrühstückt, da man immer wieder etwas nicht bekam und dann schnell hingehen musste, wenn es aufgefüllt wurde. 

Ich esse gerne ein gekochtes Ei, aber Schatzi mag Rührei lieber. Nachdem er sich etwas geholt hatte, entschied er sich aber lieber doch für ein gekochtes. Das Rührei war noch sehr flüssig und sah nicht richtig gekocht aus. Beim Bacon war es nicht anders...auch der hätte noch länger in der Pfanne bleiben müssen. 

Morgens freue ich mich immer auf meinen Latte Macchiato, aber dieser war nicht gut. Er schmeckte wie ein Instant-Pulver Kaffee. Schatzi sagte, dass sein Kakao leider auch sehr nach Wasser schmeckte. Ich habe meinen Kaffee stehen lassen und mir lieber einen Tee gemacht...da konnte ja nicht viel schiefgehen. 

Wir sitzen meist etwas länger beim Frühstück und fangen den Tag entspannt und satt an. Hier waren wir froh wieder ins Zimmer zu kommen und dann etwas anderes zu unternehmen. Für mich stand ein Besuch beim Bäcker an, denn ich wollte unbedingt einen guten Latte Macchiato. 

Wie am Tag vorher wollten wir aber noch etwas in den Pool und sind wieder in den Wellness-Bereich runter. Da viele noch am Frühstücken waren oder bereits unterwegs waren, war der ganze Bereich komplett leer und wir hatten den Pool ganz für uns allein. Am Tag vorher waren wir Nachmittags schwimmen und da waren schon viele Gäste dort. Die Regel war, ist noch ein Liegestuhl frei darf man noch rein. So hatte man eine gewisse Kontrolle darüber wie viele Gäste gleichzeitig da waren. 
Schatzi und ich waren beide sehr begeistert von dem Wellness-Bereich und speziell dem Pool. Wir hatten ja genau wegen dem Pool gebucht und er war genauso toll, wie auf den Bildern auf der Homepage. Mit 18 x 15m ist es ein schön großer Pool und man konnte richtig drin schwimmen, statt nur etwas zu plantschen. 

Die tolle Decke mit den Wolken und dem blauen Himmel, sowie die Wand mit den Pflanzen hinten passten ganz toll dazu. 2 Seiten waren aus Fenstern, wodurch es hell im Pool-Bereich war. Durch Türen an einer Seite erreichte man einen Bereich mit einer Finnischen Sauna, einem Hammam und dem passenden Ruheraum.

Wir sind keine Saunagänger, aber haben uns diesen Bereich auch mal kurz angeschaut. Er war wirklich toll gemacht und hat viel Platz geboten, so dass man auch in den jetzigen Zeiten noch Abstand zu anderen Gästen lassen konnte. Alles war sehr sauber und toll gemacht. Speziell der Hammam sah gut aus und ich bereue, dass wir keine Anwendung dort gebucht hatten. 

Zusätzlich zu Pool und Spa gibt es auch noch einen Fitnessraum mit vielen Kardio- und Kraftgeräten. Wir waren schon in einigen Hotels, in denen es Fitnessräumen gab, aber in noch keinem war der Fitnessraum so gut ausgestattet. Es gab so viele Geräte für verschiedene Übungen und dazu noch Hanteln, Laufbänder und anderes. 
Eigentlich wollten wir Suhl mit dem Fahrrad erkunden, denn man kann sich Fahrräder und E-Bikes ausleihen. Wir waren dann aber doch recht lange im Pool und Nachmittags war dann schon verplant. Ich finde die Möglichkeit aber toll, dass man sich ein Fahrrad ausleihen konnte und so mal ganz anders die Umgebung erkunden kann. 

Wir hatten für den Nachmittag einen erneuten Besuch im Erlebnispark Meeresaquarium Zella-Mehlis geplant und sind Mittags dort hin. Als wir vor 11 Jahren da waren, war ich sehr enttäuscht von den Haifisch-Becken und ich war gespannt, ob sich etwas getan hatte. Da man sich innen recht nah kam, musste man die ganze Zeit Maske tragen. Man sollte den Besuch hier also aufschieben, falls man das nicht möchte. 
Am Eingang füllt man einen Zettel mit Namen und Nummer aus und dann ging es rein. Was ich unschön fand ist das wir zu dem Eintrittspreis noch 1€ extra zahlen mussten für Foto- und Filmerlaubnis. Versteht mich nicht falsch....es geht mir nicht um den Euro, sondern das wir ihn zahlen mussten um Fotos zu machen, aber die anderen Leute die mit dem Handy fotografierten nicht....aber sie machten doch auch Fotos. 

Um etwas Ordnung zu bekommen, gibt es Pfeile auf dem Boden, damit man sich nur in eine Richtung bewegt und keine entgegenkommende Leute hat. Alle Durchgänge zwischen den Becken waren durch Bänke verschlossen. Alles war gut organisiert und man hat probiert so viel Schutz zu bieten, wie es unten den Umständen ging. 
Die Becken an verschiedene Orte zu bringen, ist ja nichts, was einfach möglich ist und so standen sie noch dort, wo sie Jahre vorher auch waren. Innen waren sie sicherlich ganz anders gestaltet, allerdings erinnere ich mich nicht, wie sie damals waren. Ich hatte nur die Haifisch-Becken noch genau im Kopf. 

Es gibt kleinere Becken mit vielen Pflanzen und Versteckmöglichkeiten und größere Becken, wo weniger Pflanzen sind, denn die großen Fische leben in Bereichen in der Natur, die auch eher offen sind. Über jedem Becken sind Bildschirme, auf denen die Fische und deren Lebensumstände genau erklärt sind. 
Es gibt 2 Haifischbecken. Das erste ist ein 250.000 Liter Becken, in dem kleinere Haifische und Rochen zu sehen waren. Es war schon schöner, als das was ich in Erinnerung hatte und ich hoffte, dass das große auch schöner gestaltet worden war. Für dieses ging es einen Gang entlang, an den ich mich gar nicht erinnerte. Ich weiß nicht, ob dieser Bereich neu dazu gekommen ist oder wir ihn damals übersehen haben. 

In diesem hinteren Bereich ist ein 1.000.000 Liter Becken und es war so viel schöner als bei meinem ersten Besuch. Damals war das Haifisch-Becken kurz vor dem Ausgang und es sah aus wie ein altes Schwimmbad....blaue Fliesen, blauer Boden und nichts was an Natur erinnerte. Mir taten die Haifische damals so leid...es sind so unglaublich schöne Tiere und dann dieses hässliche Becken. 
Das Becken jetzt ist so groß...schön tief und alles ist so gestaltet wie im Meer. Die Pfosten und Wände sind verkleidet und sehen aus wie alte Stämme oder bewachsene Flächen. Am Boden lagen Steine und sogar ein kleines gesunkenes Schiff. Im Becken selbst einige wunderschöne große Haie. Ich war absolut glücklich vor diesem Becken und wäre am liebsten hier geblieben. Ich liebe Haifische total!

Nach dem kleinen Haifisch-Becken gibt es eine Treppe nach oben. Dort sind Krokodile und Vögel. Außerdem ist dort ein Zugang zu dem Restaurant. Wir hatten kein Mittagessen und waren beide etwas hungrig, deshalb haben wir eine Pause eingelegt. Die Waffeln waren echt lecker und auch das Essen auf den Tisch um uns herum sah wirklich gut aus. 
Nach dem Restaurant kommt ein Streichelbecken mit Kois, die man füttern und streicheln kann. Es waren noch einige Aquarien und dann kam der Krokodilbereich. Den hatte ich schon beim letzten mal sehr schön gemacht empfunden. Man geht einige Stufen hoch und läuft über Stege und schaut nach unten in die Krokodilbecken. 

Durch diesen Blickwinkel sieht man immer Krokodile, egal wo sie gerade im Becken sind. Es gab einige, die im Sand am schlafen waren und andere schwammen im Wasser. Man hatte kleine Krokodile und große Krokodile. Auch hier gab es überall Schilder, die genau erzählten welches Krokodil man sah und etwas zu dem Umfeld, in dem es lebt. 
Bevor man zum Ausgang kommt, sind wieder einige schön gestaltete Becken. Das alte Haifisch-Becken hat nun große Fische drin und wurde auch überholt, damit es schöner aussieht und den Fischen eine natürlichere Umgebung bietet. Es war sehr schön in dem Aquarium und ich war glücklich die Veränderungen zu sehen. 

Als wir rauskamen, war es schon recht spät und wir hatten beide nun richtig Hunger.....lustigerweise auf Fisch. :D In der Innenstadt von Suhl findet man das Restaurant Gastmahl des Meeres und wir hatten Glück dort noch einen Tisch zu bekommen. Wir haben es nur ausgewählt, weil wir Lust auf Fisch hatten, aber es war eine so gute Wahl, denn das Essen war unglaublich gut!!! 
Als Vorspeise hatte ich gebackenen Camembert auf Toast mit Salat und Schatzi hatte eine Hummersuppe. Beides war sehr lecker und eine schöne Vorspeise. Schatzi hat noch nie Hummer gegessen und fand die Suppe richtig gut. Sie war schön cremig und hatte viele Hummerstücke drin.

Als Hauptspeise haben wir uns beide für eine Platte entschieden. Schatzi hat die Spezialitätenplatte "Art des Hauses" genommen mit Heilbutt, Seezunge und Rotbarsch. Dazu gab es Gemüse, Rahmchampignons und Holländische Sauce. Die Pommes die dabei waren, wären bei der Menge an Fisch und Gemüse eigentlich nicht nötig gewesen.
Ich hatte den Edelfischteller "Nesptuns Schmaus" mit Lachs, Steinbeißer und Dorsch. Dazu gebackene Garnelen und Tintenfischringe plus 3 verschiedene Saucen. Auch hier gab es Pommes, die ich aber zum größten Teil habe stehen lassen. Ich wollte einfach den Fisch genießen, denn der war so gut gemacht. Wenn ihr mal nach Suhl kommt, dann solltet ihr definitiv im Gastmahl des Meeres essen gehen.

Schatzi ist Abends dann natürlich noch fotografieren gegangen und es sind wieder wunderschöne Bilder entstanden. Diese und wie die Abreise war und was unser Fazit zum Hotel ist, lest ihr dann im nächsten Bericht. :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.