Mittwoch, 16. Oktober 2019

Wenn beim Backen etwas schief läuft und am Ende doch ein leckerer Kuchen bei rauskommt #Rezept #Käsekuchen #Schiefgelaufen

Jeder Bäcker und jeder Koch weiß wie das ist, wenn etwas nicht nach Plan geht und man dann spontan etwas machen muss, um noch ein Resultat abzuliefern. So ging es mir heute. Ich wollte einen Käsekuchen machen...ich liebe Käsekuchen und probiere gerne immer wieder neue Varianten. Diesmal habe ich mir einen mit einem Schwarz-Weiß-Kekse Boden ausgesucht.

Am Anfang lief auch alles gut, aber dann ging gestern schon etwas schief und heute war dann Katastrophe pur....aber ich wollte keinen halben Kuchen servieren und euch auch keinen halben Kuchen zeigen, also habe ich spontan etwas verändert. Optisch habe ich es auch so halb hinbekommen und wahrscheinlich würde man gar nicht merken, dass etwas nicht passte, wenn ich es nicht gesagt hätte.

Oben auf den Käsekuchen gehört laut Rezept nämlich Wackelpudding und nicht eine Puddingcreme wie bei mir. Klar sieht das auch gut aus und es hat auch geschmeckt, aber ich werde euch natürlich das Rezept schreiben, wie es sein sollte. Also nicht über den Wackelpudding in der Liste wundern. ;)

Rezept:

- 200g Schwarz-Weiß Kekse
- 80g Butter
- 1kg Quark
- 330g Zucker
- 4 Eier
- 1 Pckg Vanillepudding Pulver
- 2 Beutel roter Wackelpudding Pulver
- rote Früchte

Für den Boden werden die Kekse möglichst fein zerbröselt werden. Die Creme bleibt drin und wird mit verarbeitet. Die Butter schmelzen und dann zu den Bröseln geben. Alles schnell vermischen zu einer Masse. Diese kommt in eine 26cm Springform. Meine Silikonform ist mit einem Porzellanboden, aber in einer normalen aus Metall sollte man Backpapier legen. Die Bröselmasse kommt in die Springform und wird fest gedrückt, so dass sie überall eben ist. Damit alles fest wird, kommt der Boden für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Danach macht man den Käsekuchen. Käsekuchen ist eigentlich total einfach und ich habe selten Probleme damit. Quark, Eier, Vanillepudding Pulver und 130g Zucker werden im Mixer gut verrührt und auf den Boden gegeben. Den Ofen auf 170°C vorheizen und dann den Kuchen darin für 50-60 Minuten backen. Bleibt das Stäbchen bei der Stechprobe sauber ist der Käsekuchen richtig und man kann ihn im Ofen abkühlen lassen. Dazu die Tür einen Spalt offen stehen lassen. Wenn er kalt ist, sollte er mehrere Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank.

Hier kam mein erstes Problem. An einer Seite entstand ein richtig großer Riss mit einer Vertiefung. Als kleine Perfektionistin gefiel mir das natürlich gar nicht. Wenn nun der Wackelpudding drauf käme, würde er sich dort versammeln und in den Riss laufen. Ich habe also die Springform entfernt und einen Tortenring drum gemacht. Den habe ich aber kleiner gemacht und so das Stück das mir nicht gefiel abgeschnitten.
Heute habe ich dann den Wackelpudding gemacht. 750ml Wasser, 200g Zucker und das Wackelpudding Pulver wird erhitzt und gut gemischt. Im Kühlschrank erst einmal abkühlen lassen und leicht gelieren lassen. Die Früchte kommen auf den Käsekuchen und dann wird der Wackelpudding drüber gegossen.

Hier fingen meine Probleme an. Ich war zu vorsichtig und habe den Wackelpudding zu früh drauf gegeben. Er war zwar kalt, aber noch total flüssig. Die Früchte blieben also nicht unten, sondern schwammen oben. Ich habe den Kuchen in den Kühlschrank gestellt und wollte dann die Früchte nach unten drücken, wenn der Wackelpudding etwas fester ist.
Als ich das nächste Mal den Kühlschrank öffnete, waren die Früchte unten...und der Wackelpudding überall im Kühlschrank, aber nicht mehr auf dem Kuchen! Der Ring lag wohl nicht so dicht an, wie ich dachte und er ist an den Seiten entlang nach unten gelaufen und dann überall hin. Also musste ich erst einmal den Kühlschrank putzen und dann überlegen, was ich nun mache.

Wackelpudding habe ich immer im Haus, da ich den gerne Esse, allerdings hatte ich nur noch 1 roten und dann noch gelben, grünen und blauen. Das würde ne komische Farbe werden und ich hatte Angst, dass mir das gleiche noch mal passieren würde. Ich habe also in meiner Backbox gesucht und eine Creme für Torten, Kuchen und Muffins gefunden...passenderweise sogar in pink. Diese habe ich also nach Packung zubereitet und obendrauf getan.
Nach der Abnahme des Tortenringes habe ich gesehen, dass hier und da noch Wackelpudding zu sehen war...was nicht ganz so schön aussieht, aber naja. Ganz schrecklich sah er nun nicht aus und das wichtigste ist ja eigentlich der Geschmack. Da passt alles! Der Käsekuchen ist super cremig und die Creme passt schön dazu. Das Fruchtige von den Beeren und dann das süße von dem Boden....eine echt schöne Mischung.   

Ich werde es natürlich mit dem original Rezept noch einmal probieren, denn es hat mich ja gereizt einen Käsekuchen mit Wackelpudding zu haben. Dann mit dem Springformrand und etwas mehr Geduld.

1 Kommentar:

Antje M. hat gesagt…

Also, Dein Kuchen sieht phantastisch aus und wenn Du uns das mit der kleinen Panne hier nicht erzählt hättest, dann wüsste es kein Mensch :-) Und ich bin sicher, er schmeckt genau so gut wie er aussieht!

LG Antje