Montag, 6. August 2018

Mit dem ActivScan™9 von Braun habe ich meinen Blutdruck im Blick #Technik #Gesundheit #AllesimBlick

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Schatzi´s Mama misst jeden Tag ihren Blutdruck. Sie nimmt Tabletten für ihren Blutdruck und es ist ja fast schon normal das ältere Menschen ihn messen müssen. Wir sind dafür aber doch noch viel zu jung. So denken doch die meisten Menschen.

Ja...wir bis vor kurzem auch. Der Blutdruck ist aber ja nicht nur bei älteren Menschen zu hoch oder zu niedrig, sondern es kann bei jedem Menschen passieren. Speziell in der heutigen Zeit mit der Auswahl an ungesundem Essen, dem Rauchen, Alkohol, einem Alltag vor dem PC und dem Leben als Couchpotato. Da sollte man auch in jungen Jahren immer ein Auge auf seinen Blutdruck haben. 
So kann man frühzeitig eingreifen und etwas tun, damit der Blutdruck wieder normal wird. Um den Blutdruck täglich zu messen, muss also ein Messgerät her. Ab in ein Sanitätshaus also? Nein! Heutzutage geht das viel moderner und auch viel praktischer.

Braun hat seit einiger Zeit Blutdruck Messgeräte in seinem Sortiment. Das ActivScan™9 als Oberarm Messgerät und das iCheck®7 als Handgelenk Messgerät. Schatzi´s Mama hat ein Messgerät, dass ihr die Ärztin verschrieben hat. Ich fand es immer etwas umständlich. Da dürfte so ein modernes Gerät viel praktischer sein.

Beim iCheck®7 muss man das Gerät nur an das Handgelenk stecken und kann dann nach dem Messen die Daten an einem kleinen Display am Gerät ablesen. Schnell und sehr einfach....aber ich fand das ganze zu klein für Schatzi´s Mama. Beim ActivScan™9 hat man einen kleinen Computer, an den der Messteil angeschlossen ist und dort wird dann alles angezeigt. So ist alles etwas größer und übersichtlicher und für sie einfacher zu sehen. 
Das ganze kommt in einer Schachtel, die man dann gut zur Aufbewahrung nehmen kann. Darin sind

- ActivScan™9 Blutdruckmessgerät
- Manschette mit Klammer und Schlauch
- 2 x AA Batterien
- Anleitung

Vor dem Messen muss man das Gerät erst mit einigen Daten füttern. Datum, Uhrzeit, etc. Dazu gibt man dann seinen Namen ein. Die komplette Bedienung wir über den Knopf unten in der Mitte gemacht. Zum Einstellen dreht man den Knopf und zum Bestätigen drückt man drauf. Sehr simpel und einfach.

Das ActivScan™9 kann man nicht nur für eine Person benutzen, sondern man kann zwei Profile einrichten. So kann ich das Gerät auch nutzen und ich habe nur meine eigenen Daten auf dem Display. Ich finde es recht schade, dass nur 2 Profile möglich sind. 3 oder 4 wären schön, denn so könnte eine ganze Familie das ActivScan™9 nutzen. 
Was ich sehr gut finde, ist das man nicht nur seinen Blutdruck messen kann und dann die Daten einsehen kann, sondern das Gerät kann einiges mehr. Im Hauptmenü kann man diverse Punkte aussuchen und dann entsprechend handeln.

Es gibt z.B. die Möglichkeit das ActivScan™9 mit dem Smartphone zu verbinden. So werden die Daten auf das Smartphone übertragen und man hat sie dann dabei. Das ist sehr praktisch wenn man mal wieder einen Termin beim Arzt hat.
Bis jetzt hat Schatzi´s Mama die Daten des Blutdruckgerätes immer in ein kleines Heftchen übertragen müssen. Das nahm sie dann mit zum Arzt...wenn sie es nicht vergessen hat. Da einer von uns immer mit geht (um sie zu bringen und zu holen), hätten wir die Daten immer auf dem Handy und könnten dem Arzt die Daten zeigen.

Für alle, die noch nie den Blutdruck gemessen haben gibt es auch die passenden Punkte. Man kann sich einiges an Hilfe anzeigen lassen. Wie misst man den Blutdruck eigentlich? Das Gerät zeigt einem am, dass man sich dabei hinsetzten soll.
Nach dem Messen hat man dann Zahlen, aber was bedeuten diese? Da ist das ActivScan™9 wirklich super. Man bekommt im Menü angezeigt in welchen Bereichen die Blutdruckwerte liegen, aber auch bei jedem Messen werden die Ergebnisse gleich in einer Farbe angezeigt. Am besten wäre es natürlich wenn sie immer in Grün angezeigt werden. ;)

Falls man nicht durch das Menü im Display scrollen möchte, dann hat man natürlich auch noch eine Anleitung ganz klassisch im Papierformat. Hier steht auch alles noch einmal drin. Es wird natürlich auch erklärt, wie man die Manschette anlegt und wie es richtig ist.
Dazu gibt es auch noch einige Tipps, die wichtig sind.

- 30 Minuten vor der Messung sollte man ruhiges machen und kein Koffein trinken oder rauchen.

- Die Messung immer im Sitzen durchführen.

- Die Manschette hat eine stabile Klammer und dann einen weichen Stoffteil mit Klettband. Die Klammer kommt an den Oberarm. Dabei muss der Schlauch nach unten zeigen.

- Die Klammer soll 3 - 4 cm oberhalb der Armbeuge sitzen. Dann wird der Stoffteil mit dem Klettband fest gezogen und an der Klammer angedrückt. Durch das Klettband hält es dort sofort fest und nichts verrutscht mehr. Die Manschette muss fest angebracht werden, aber nicht total fest gezogen werden.
- Der Handfläche soll nach oben zeigen und so liegt der Schlauch über dem Unterarm. Am besten legt man den Schlauch unten zwischen 2 Finger, damit er gerade liegt, ohne Knicke oder Schlaufen.

- Am besten nimmt man den linken Arm.

- Während der Messung ruhig sitzen, nicht reden und gleichmäßig atmen.

Schon kann man loslegen. Auf dem Display drückt man entweder auf das Herz neben dem Drehknopf oder man sucht mit diesem das Herz im Display aus und bestätigt dann mit einem Knopfdruck.
Das Gerät zählt im Display von 3 auf 1 runter und fängt dann an mit der Messung. Man merkt, wie die Manschette aufgepumpt wird und wie das Ganze enger am Arm wird. Nach einer gewissen Zeit ist die Messung fertig und die Luft entweicht aus der Manschette.

Sobald die Manschette wieder Luftlos ist, wird einem das Resultat der Messung im Display angezeigt. Das bleibt eine gewisse zeit im Display und dann wechselt es wieder zum Menü. Man kann aber jederzeit über den Kalender die Daten noch einmal ansehen.
Dort kann man vor und zurück scrollen und sich alle gemessenen Werte anschauen. So kann man selbst oder der Arzt sich alle gemessenen Werte ansehen, egal wie weit zurück sie liegen. Da man den Computerteil des ActivScan™9 vom Rest trennen kann, kann man auch einfach das Teil zum Arzt mitnehmen. Für alle älteren Menschen ohne Handy ist das natürlich sehr gut.

Nach einiger Zeit haben wir bemerkt, dass Schatzi´s Mama doch immer wieder zu ihrem alten Blutdruckmessgerät gegriffen hat. Sie kam mit der ganzen Technik nicht so gut zurecht. Mit über 80 ist es halt nicht ganz so leicht sich an so etwas zu gewöhnen. Nachdem ich allerdings vor kurzem ja im Krankenhaus war, haben Schatzi und ich uns entschieden, dass wir unseren Blutdruck regelmäßig messen könnten.
Das ist immer eine gute Sache. So entdeckt man frühzeitig Bluthochdruck oder wenn man mal Probleme hat und zum Arzt muss, dann kann man ihm gleich gewisse Daten aus der Vergangenheit liefern. Als mich der Arzt nämlich nach dem Blutdruck fragte, konnte ich ihm ja gar nichts sagen, da ich ihn nie gemessen hatte.

Jetzt wird der kleine Computer vom ActivScan™9 alle paar Tage mit Daten von uns gefüttert und wenn ein Arzt die Daten mal braucht, dann sind sie vorhanden.
Nach der Nutzung wird alles wieder zusammen gepackt und kommt zurück in die Schachtel. So ist es immer gut aufgehoben und schnell gefunden.

Es ist also egal, ob man zu der älteren Generation gehört oder gerade etwas Abnimmt, sich sportlich viel betätigt oder einfach nur hin und wieder kontrollieren möchte...so ein Blutdruckmessgerät ist immer etwas Praktisches und das ActivScan™9 finde ich sehr toll.
Kommentar veröffentlichen