Mittwoch, 16. September 2020

Waffeln kann man immer wieder anders machen - dieses mal war bei mir Milchreis drin #Rezept #Food #Backen

In meiner Kindheit gab es öfters Waffeln. Zu Hause hatten wir ein klassisches Herz-Waffeleisen und auf jedem Weihnachtsmarkt oder jedem Fest gab es auch so eines. Es war im Prinzip immer der gleiche Teig und man hatte so immer leckere, süße Waffeln mit etwas Puderzucker obendrauf. Hin und wieder gab es Sahne und heiße Kirschen.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Waffeleisen in diversen Formen und noch mehr Rezepte dazu. Ich persönlich habe eines, dass quadratische Waffeln macht und ich liebe Belgische Waffeln. Aber nur einfache Waffeln machen doch die wenigsten im Waffeleisen. Mittlerweile macht man doch herzhafte Waffeln, Pizzateig, Donuts und etliche andere Sachen auch im Waffeleisen.
Ich habe schon ganz viel im Waffeleisen gemacht und probiere immer wieder neues aus. Pommes vom Vortag z.B. gehen auch ganz super. Sie sind dann wieder warm und kross. :P Am Wochenende habe ich zwar süße Waffeln gemacht, aber sie waren alles andere als klassisch, denn sie haben Milchreis drin gehabt.

Zutaten:

- 100g Milchreis
- 400ml Milch
- 30g Erythrit
- 3 Eier
- 80g Mehl
- 1/2 TL Backpulver
- eine Prise Salz
- 100ml Sahne
- Öl für das Waffeleisen
- Puderzucker und Obst

Den Milchreis mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen, um die Stärke zu entfernen. 250ml Milch in einen Topf geben und aufkochen. Den Milchreis dazu geben, alles gut verrühren und dann aufkochen lassen. Auf mittlerer Hitze den Milchreis 20 Minuten kochen lassen. Dabei immer gut umrühren, damit unten nichts anklebt.
Den fertigen Milchreis zusammen mit dem Erythrit in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer gut verrühren. Nach und nach die Eier dazugeben. Jedes sollte gut untergerührt sein, bevor man das nächste dazu gibt. Sind alle Eier drin, lässt man die Masse noch weitere 5 Minuten weiterrühren.

Das Mehl und das Backpulver vermischen und dann zu der anderen Masse geben. Mit einem Spatel gut unterrühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Prise Salz, die Sahne und etwas Milch dazugeben und auch mit dem Spatel unterrühren. Erst einmal nicht alles von der Milch zugeben, damit der Teig nicht zu flüssig wird. Es sollte ein glatter Teig sein. Ist er zu fest, dann den Rest der Milch dazu. Ein Tuch über die Schüssel legen und dann 10 Minuten stehen lassen.
Das Waffeleisen vorheizen und dann mit dem Öl bepinseln. In mein Waffeleisen passte pro Seite fast eine Suppenkelle von dem Teig. Das muss man bei der ersten Waffel immer individuell ausprobieren, da ja jedes Waffeleisen anders ist. Die Fläche sollte gut gefüllt sein, da der Teig nicht riesig aufgeht und es sonst Lücken gibt.

Ich habe am Ende 9 Waffeln aus dem Teig bekommen. Diese kann man nun warm oder kalt essen....mit Obst oder mit Nüssen....mit Schokocreme oder Marmelade....alles was man zu einer süßen Waffel sonst so nimmt. Ich habe Puderzucker drüber und hatte gerade rote Erdbeeren an den Pflanzen vor der Tür.
Die Waffeln schmecken auch noch super am nächsten Tag. Dazu einfach in eine Box und ab in den Kühlschrank. Sie haben eine ganz eigene Konsistenz durch den Milchreis...nicht so fest wie eine klassische Waffel, aber auch nicht stückig (was ich wegen dem Milchreis erwartet hatte). Einfach total lecker!

Man kann den Milchreis auch schon super am Tag vorher machen oder einfach Milchreis nutzen, der von einem Essen übrig blieb. Dann muss man allerdings bei der Milchmenge evtl. etwas mehr dazugeben. Die Masse muss glatt sein und die Konsistenz von einem Waffelteig haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.