Mittwoch, 2. September 2020

Ein leckerer Cheesecake mit frischen Erdbeeren aus dem Garten stand Sonntag auf dem Tisch #Rezept #Backen #Zuckerfrei

Am Sonntag hatte ich so Lust auf Käsekuchen und war mir sicher, dass man auch den ohne Zucker machen kann. Rezepte habe ich viele gefunden, die entweder nur den Zucker ersetzten oder komplett Low-Carb oder Keto sind. Ich habe mir eines rausgesucht, dass Low-Carb war und habe es etwas angepasst.

Natürlich hätte ich es auch Low-Carb machen können, aber so spontan hatte ich nicht alle Zutaten im Haus und habe deshalb auf normales Mehl zurückgegriffen. Es ist ein Amerikanischer Cheesecake und kein klassischer Käsekuchen. So einen werde ich aber auch noch probieren, da ich den einfach zu sehr liebe.
Wer die Low-Carb Variante probieren möchte, sollte Kokosmehl nehmen und es sollten 100g Kokosraspel rein, die ich bei den gemahlenen Haselnusskernen aufgestockt hatte. Kokosnussraspel habe ich im Winter immer da, da ich dann Makronen mache, aber jetzt waren keine in der Speise zu finden.

Zutaten:

- 225 gemahlene Haselnusskerne
- 100g Mehl
- 120g weiche Butter
- 750g Quark
- 5 EL Joghurt
- 60g Honig
- 1 El Erythrit
- 1 Ei
- 1 TL Stärke
- Mark einer Vanilleschote
- Beeren und etwas Gelee
Die gemahlenen Haselnüsse und das Mehl in einer Schüssel vermischen und die weiche Butter dazugeben. Alles mit einer Gabel gut vermischen, bis eine leicht bröselige Masse entsteht. In eine Springform geben und gut festdrücken. Den Ofen auf 170° C Grad vorheizen und den Boden dann 10 Minuten backen. Er sollte leicht braun werden.

In der Zeit wo der Boden auskühlt (den Ofen anlassen, damit er nicht kalt wird) mischt man Quark und Joghurt zusammen, den Honig, Erythrit und das Ei zugeben und unterrühren. Das Ei aufschlagen und auch dazugeben und komplett unterrühren. Zum Schluss den Mark der Vanilleschote leicht unterrühren. Die Masse auf den Boden geben und 30 Minuten in den Ofen geben.
Nach den 30 Minuten den Kuchen noch im geschlossenen Ofen stehen lassen. Wenn er abgekühlt ist, kommt er noch mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank. So wird er schön fest und lässt sich perfekt schneiden.

Als Deko habe ich oben einige Löffel Erdbeergelee gegeben und verstrichen und einige Erdbeeren frisch gepflügt und drauf gelegt. Wenn man das Gelee etwas erwärmt, dann kann man es auch einfach drüber gießen und so ein schönes Muster machen. Natürlich muss es nicht Erdbeere sein, sondern was immer man mag oder was gerade da ist.
Der Kuchen hat so lecker geschmeckt und ich werde ihn definitiv noch einmal machen, aber diesmal mit Kokosnuss und dann Ananasgelee und frische Ananas....Pina Colada Cheesecake! Das klingt so gut, dass ich jetzt schon wieder Lust auf den Kuchen bekomme. Der wird wohl an meinem Geburtstag gemacht. :P

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.