Mittwoch, 1. Juli 2020

Trotz Sodbrennen Kartoffelsalat essen - mit ein paar Veränderungen im Rezept geht das #Food #Grillen #Kartoffeln

Nachdem mich mein Sodbrennen zu einer gewissen Ernährungsumstellung gezwungen hat, werden sich meine Rezepte hier auch etwas verändern. So gerne ich Kuchen und Torten backe....es ist schwer danach nichts davon zu essen und ich probiere das momentan zu vermeiden. Ganz ohne wird es nie gehen, aber es wird ab jetzt mehr Rezepte geben, die zu meinem Essensplan passen.

Einige Lebensmittel muss ich momentan weglassen (meine geliebten Paprika *heul*), aber im Prinzip kann ich das meiste weiterhin essen....muss es nur etwas verändern. Ich esse mehr Fisch, lasse viel Fett weg, vermeide alles sehr Säure-lastiges, probiere meinen Zucker und Salz Konsum zu reduzieren.

Wenn wir grillen, gibt es bei uns meist Kartoffelsalat. Ich mache meinen so wie man ihn in NRW macht und konnte mich nie mit der Fränkischen Variante anfreunden. Hier macht man den Kartoffelsalat mit Brühe und isst ihn meist warm. Ich mag meinen kalt und mit Mayo und Gürkchen. Bei unseren großen Grillfesten, wo Familie und Freunde kommen, stehen immer beide Sorten auf dem Tisch, damit jeder den passenden findet.

Meine Art ihn zu machen hat leider nur einige Tücken und ich musste mir etwas anderes überlegen. Die Eingelegten Gürkchen mussten weg, die Brühe der Gürkchen musste weg und die Mayo war auch nicht gerade das beste. Heute habe ich also mal etwas Neues probiert und ihn ganz anders gemacht.

Zutaten:

- 750g Kartoffeln
- 2 Mini Gurken
- ca 1 Bund Radieschen
- 150 g Kräuterquark
- 100 ml Gemüsebrühe
- 1 TL Senf
- Salz und Pfeffer
- Petersilie
Die Kartoffeln waschen und mit Schale kochen. Sobald sie weich sind, abgießen und kühl werden lassen. Pellen und in große Stücke schneiden. Die Gemüsebrühe kochen und über die Kartoffelstücke gießen. Deckel drauf und 15 Minuten ziehen lassen.

Die Mini Gurken und die Radieschen gut waschen. Je nach Geschmack die Schale an den Gurken lassen oder sie schälen. Die Gurken werden in Scheiben geschnitten und die Radieschen einfach geviertelt.
Die Brühe von den Kartoffeln abgießen und mit dem Senf und Kräuterquark verrühren, bis man eine dickflüssige Masse hat. Wer es lieber etwas "fester" mag, gibt einfach noch mehr Kräuterquark dazu. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

Die Kartoffeln, Gurkenscheiben und Radieschen unterheben und alles vorsichtig vermischen. Die Petersilie grob schneiden und einen Teil unterheben. Den Rest oben drüber streuen. Bei Bedarf noch etwas mehr Salz und Pfeffer drüber geben. 
Ich habe etwas mehr von der Kräuterquark-Brühe Mischung gemacht und in einer Schale zu dem Kartoffelsalat gereicht. Schatzi mag gerne etwas mehr Flüssigkeit in seinem Kartoffelsalat und kann sich so noch etwas dazu nehmen.

Geschmacklich ist der Kartoffelsalat super! Ich hätte nie gedacht, dass ich mal einen finde, der mir genauso gut schmeckt wie mein üblicher mit Mayo. Statt der normalen Kartoffeln kann ich mir auch sehr gut Drillinge vorstellen...einfach kochen, vierteln und mit Schale reingeben. Die Radieschen werde ich das nächste Mal in Scheiben schneiden, da es mir zu viel war mit den großen Stücken. Ich mag Radieschen, aber lieber in kleineren Stücken.

Mit dieser Variante habe ich einen Kartoffelsalat gefunden, den ich gut essen kann und mir keine Gedanken um mein Sodbrennen machen muss. Ich bin mir sicher, dass ich bei dieser Variante bleiben werde. :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.