Mittwoch, 20. November 2019

Wer keine Rosinen mag muss sich seinen Stollen selber backen #Rezept #Marzipan #Weihnachten

Wie ich euch letzte Woche versprochen habe, gibt es diese Woche ein Rezept für einen Stollen. Ich esse Stollen sehr selten, da ich keine Rosinen mag. Hin und wieder bekommt man bei unserem Bäcker einen Quark-Stollen ohne Rosinen und da gönne ich mir dann ein Stück. Es wurde nun also mal Zeit, dass ich mir einen backe.

Ein klassischer Stollen besteht aus einem Hefeteig..ich habe mich für meinen ersten Versuch für einen Quark-Stollen entschieden. Nicht das ich Probleme mit Hefe habe...ich backe super gerne damit, aber ich fand dieses Rezept einfach interessant. Wie meist, habe ich etwas verändert und an unseren Geschmack angepasst.

Beim Backen habe ich es mir auch ein bisschen einfach gemacht und habe in einer Stollenform gebacken. So musste ich nichts formen und es konnte nichts schief gehen. Ein Teig kann ja sehr stark auseinander gehen und dann hätte ich einen flachen Blob gehabt und keinen schönen Stollen. 

Zutaten:

- 500g Mehl
- 200g Zucker
- 200g Butter
- 250g Quark
- 2 Eier
- 1/2 Pckg. Backpulver
- 1 Prise Salz
- 150-200g Nüsse
- geriebene Zitronenschale
- geriebene Orangenschale
- 1/2 TL Lebkuchengewürz
- 200g Marzipan
- Puderzucker
Im Original Rezept war Orangeat und Zitronat, aber das mag ich nicht ganz so gerne und habe es deshalb durch die Zitronenschale ersetzt. Es war auch weniger Nuss drin und dafür noch 200g Rosinen. Die habe ich natürlich ganz ausgelassen und habe mehr Nüsse rein. Ich habe dafür Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse genommen. Die habe ich in der Küchenmaschine grob gemahlen...also noch nicht komplett klein, sondern mit größeren Stücken hier und da.

Das Rezept ist eigentlich total einfach, den man schmeißt einfach (fast) alle Zutaten in die Küchenmaschine und mischt sie zusammen. Lediglich das Marzipan und der Puderzucker kommen nicht dazu. Alles andere wird zu einem Teig verarbeitet, den man dann auf einer Matte ausrollt.
Das Marzipan habe ich zu einer langen Rolle gemacht und in die Mitte des Teigs gelegt. Das werde ich beim nächsten Mal ändern, denn man hat so einen sehr dominanten Kern und drumherum hat man kein Marzipan. Entweder rolle ich das Marzipan aus und lege es auf den kompletten Teig oder rupfe kleine Stücke und verteile sie überall.

2 Teile von außen zur Mitte hin klappen und den Stollen formen. Ich habe ihn etwas zusammen gekneten und dann in die Form gegeben und leicht reingedrückt, damit sich der Teig überall gut verteilte. Die Form kam dann in den Ofen, den ich auf 180°C Grad vorgeheizt hatte. Dort habe ich ihn gut 90 Minuten gelassen.
Nach dem Abkühlen wird er einfach mit etwas Puderzucker bestreut und schon ist er fertig. Er ist sehr lecker, aber nicht so gut wie ich ihn gerne gehabt hätte. Durch die Nüsse und den Quark ist der Teig recht feucht und man könnte meinen er ist nicht richtig gebacken. Das Marzipan Problem hatte ich ja oben schon beschrieben.

Ich gebe natürlich nicht auf und werde noch einmal einen Stollen machen. Diesmal klassisch aus einem Hefeteig und dann mit kleinen Stückchen Marzipan drin. Mal schauen wie der wird....ich bin in guter Hoffnung und werde dann berichten wie es war. ;)

Keine Kommentare: