Mittwoch, 21. August 2019

Eierlikör passt nicht nur ins Glas, sondern auch sehr gut in Torten und Kuchen #Rezept #Verpoorten #Biskuit

*Werbung*

Jeder der eine größere Familie hat, kennt das...jeden Monat hat man mindestens einen Geburtstag. Bei uns ist das jedenfalls so und wir feiern noch immer alle zusammen. Es gibt ein Mittagessen zusammen in dem Restaurant der Wahl des Geburtstagskindes und danach Kaffee und Kuchen Zuhause. So war es schon immer und so wird es auch bleiben.

Diese Tradition ist auch sehr schön, denn so sieht man sich mindestens einmal pro Monat garantiert. Für den Kaffee und Kuchen bringen einige von uns dann immer etwas mit, denn das Geburtstagskind soll keine Arbeit an seinem Tag haben. So habe ich vor kurzem mal wieder eine Torte gemacht für den Geburtstag meines Schwagers.
Ich liebe es, wenn Torten schön und aufwendig aussehen, es aber nicht wirklich sind. Ich habe ein paar Freundinnen, die die schönsten Torten mit Fondant machen können. Ich stehe mit dem Zeug eher auf Kriegsfuß und probiere deshalb Torten zu machen die andere Formen der Dekoration haben....in diesem Fall Waffelröllchen an einer Himbeer-Eierlikör-Torte. Sehen hübsch aus, sind einfach anzubringen und verstecken eventuelle unschöne Stellen. Dank Utry.me hatte ich nämlich ein Verpoorten Paket zum testen hier. 

Zutaten: 

- 3 Eier
- 2 Prisen Salz
- 93g Mehl
- 130g Zucker
- 3 1/2 Tüten Vanillezucker
- 1 TL Backpulver
- 1 1/2 EL Wasser
- 4 Blatt Gelatine
- 250g Quark
- 100ml Verpoorten
- 40g Zartbitterschokolade
- 300ml Sahne
- 1 TL Zitronensaft
- 1 EL Milch
- 150-200g Himbeeren
- Waffelröllchen 
- Schokodrops

Die Menge der Waffelröllchen liegt an den gekauften Produkten. Ich habe Waffelröllchen für Eiscreme gekauft. Diese standen im Supermarkt bei der Eiscreme. Ich habe da 4 Packungen von gebraucht. Ihr müsst da etwas ausprobieren, aber ich denke 2 - 4 Packungen muss man je nach Sorte nehmen.

Mit einem Biskuitboden fängt es an....naja, eigentlich mit 2. Ich habe diesmal eine 18cm Durchmesser Form genommen. Nehmt ihr eine Größere, dann müsst ihr den Teig anpassen, da ihr sonst ganz flachen Biskuit bekommen.
2 Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die beiden Eigelb zusammen mit 60g Zucker, 1 Pckg. Vanillezucker und 1 EL heißem Wasser in der Küchenmaschine ca. 5 Minuten schaumig schlagen bis sie weiß und cremig ist. Wichtig ist, dass man das Mehl und Backpulver nun vor dem Nutzen siebt! Nur so bekommt man einen fluffigen Biskuit. 62g Mehl und 1/2TL Backpulver kommen abwechselnd mit dem steifen Eiweiß zu der Zucker-Eigelb-Masse. Alles vorsichtig unterheben.

Mit meinen Silikon-Springformen fällt das einbuttern der Form weg. Falls man normal Formen nutzt, sollte unten Backpapier rein und die Ränder gut gebuttert werden. Der Backofen wird auf 180°C vorgeheizt und der Biskuit sollte dann 20 bis 30 Minuten (je nach Backofen) gebacken werden. Er sollte oben leicht braun sein und eine Stäbchenprobe ist wichtig.

Die Form auf ein Gitter stellen und den Biskuit komplett abkühlen lassen. In der Zeit habe ich den nächsten Biskuit gemacht. Der wird genauso gemacht, nur mit der Hälfte aller Zutaten. 1 Ei trennen, Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Eigelb mit 30g Zucker, 1/2 Pckg. Vanillezucker und 1/2 EL heißem Wasser cremig und weiß schlagen. 31g gesiebtes Mehl und 1/4TL Backpulver abwechselnd mit dem Eiweiß unterheben. Form genauso vorbereiten. Nun kommt ein kleiner Unterschied. In den Teig kommen nun 50g Himbeeren. Einfach verteilen und so tief wie es geht reindrücken. Diesmal nur 10 bis 15 Minuten backen. Oben leicht braun und saubere Stäbchenprobe. Wieder auf ein Gitter stellen und komplett abkühlen lassen.
Sind die Böden kalt wird der ohne Himbeeren einmal in der Mitte durchgeschnitten. Man hat nun 3 Böden, die ungefähr gleich hoch sind. Der mit den Himbeeren hatte oben leichte Dellen, wo die Himbeeren waren, aber das füllt sich später mit der Creme-Füllung. :P

Für die Füllung werden die 4 Blätter Gelatine in kalten Wasser eingeweicht. Die Zartbitterschokolade klein raspelt oder in kleine Stücke hacken. Der Quark wird mit dem restlichen Zucker und Vanillezucker und dem Verpoorten zu einer glatten Masse verrührt.

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, aber nicht wie gewohnt "auswringen", sondern leicht nass in einen kleinen Topf geben. Auf dem Herd auflösen und dann sofort von der Platte nehmen. 1 EL der Quarkmasse dazugeben und unterrühren. Die Gelatinemasse in die Quarkmasse gießen und alles gut verrühren.
Die Sahne steif schlagen und die Quarkmasse darunter heben. Diese Masse wird nun halbiert. In eine Hälfte kommen die Schokostücke und der Zitronensaft. Vorsichtig verrühren, um eine Stracciatella-Creme zu bekommen.

Nun geht es an das Schichten. Einen Boden auf eine Tortenplatte geben und einen Tortenring drumherum geben. 1/2 der Stracciatella-Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Den Boden mit den Himbeeren darauf geben. Die restliche Stracciatella-Creme drauf geben und wieder glatt streichen. Den letzten Boden obendrauf. Von der schlichten Creme wird nun die Hälfte obendrauf gegeben und schön sauber und glatt gestrichen. Torte und die restliche Creme kommen nun in den Kühlschrank und es heißt erst einmal 3 Stunden warten.

Ich habe die Torte am Samstag angefangen und dann Sonntag kurz vor der Kaffeezeit fertiggestellt. Mit einem heißen Messer einmal um die Torte gehen und den Ring vorsichtig entfernen. Die restliche Creme wird mit einem EL heißer Milch verrührt, damit sie wieder etwas weicher wird. Auf dem Rand geben und rundherum verstreichen.
Falls man die Torte nun nicht gleich serviert, sollte man hier aufhören. Die Waffelröllchen und die Deko kommen erst kurz vorher dazu, da die Waffelröllchen weich werden und nicht mehr so schön knusprig sind. Ich habe ein Waffelröllchen an die Torte gelegt und passen abgeschnitten. Die als Vorlage für die restlichen Röllchen verwenden und so drumherum komplett mit den Röllchen verzieren.

Oben auf den Kuchen habe ich dann 50g Himbeeren gelegt und einige der übrigen Waffelröllchen und der abgeschnittenen Stücke. Die restlichen Himbeeren habe ich mit dem Pürierstab zu einem flüssigen Mus verarbeitet und über die Röllchen und die Himbeeren gegossen. Noch eine Schokodrops dazu und fertig war die Torte.

Wer keine Himbeeren mag, kann hier natürlich genauso gut Erdbeeren, Kirschen oder Brombeeren nutzen. Sicherlich geht es auch mit ganz anderem Obst und nicht nur Beeren, aber da die Backzeit recht kurz ist, sollte man hartes Obst wohl vorher etwas einkochen. ;)
Passend zu der Torte habe ich dann noch einen Cocktail gemacht. Allerdings war das Schichten nicht ganz so einfach wie ich mir das vorgestellt habe. Optisch ist er also echt nichts, aber geschmeckt hat er so lecker! Auch hier kommen pürierte Himbeeren ins Spiel, denn davon kommen unten 15ml ins Glas. Darüber kommen 15ml Verpoorten und dann 15ml Espresso. Der Cocktail hat etwas Wums, aber auch eine schöne Süße durch die Himbeeren. Eine echt tolle Mischung.

Falls ihr nun Lust bekommen habt auch einmal mit Verpoorten zu backen oder Cocktails zu mischen, dann schaut mal bei Utry.me vorbei. Das Einkaufen dort ist etwas ganz anderes. Man kann dort neue Produkte kennenlernen, wie z.B. den neuen Verpoorten Pfirsich-Maracuja, den ich wegen meiner Pfirsich-Allergie nicht nehmen konnte. Bei eurer ersten Bestellung könnt ihr auch gleich 10% sparen mit dem Rabattcode utryme2019. Dieser ist bis 31.12.2019 gültig. So kann jeder das Original und den neuen Verpoorten bei Utry.me probieren!

Keine Kommentare: