Mittwoch, 20. März 2019

Mit Nussecken habe ich mich heute an einen Klassiker gewagt #Rezept #Nüsse #Solecker

Ich mag Nussecken echt gerne, aber habe tatsächlich noch nie welche selber gemacht. Das musste ich nun doch mal nachholen und habe diese Woche meine ersten Nussecken gemacht. Es gibt viele Rezepte und ich habe einige durchgeschaut.

Im Prinzip sind sie alle recht ähnlich, aber haben hier und da einige Unterschiede. Genommen habe ich dann eines, dass eigentlich für den Thermomix gedacht war, aber ich habe es ohne gemacht. Es klappt auch sehr gut mit einer normalen Küchenmaschine.
Eine Nussecke ist ein klassischer Mürbeteigboden, auf den man eine Schicht aus Marmelade gibt und dann eine Nussmasse. Meist werden sie dann in Dreiecke geschnitten und entweder der Rand oder die ecken werden in Kuvertüre gedippt. Recht einfach zu machen.

Zutaten:

- 400g Mehl
- 1 TL Backpulver
- 200g Zucker
- 3 Pck. Vanillezucker
- 2 Eier
- 130g Butter
- 4-5 EL Aprikosengelee
- 250g Margarine
- 200g gehackte Haselnüsse
- 200g gehackte Mandeln
- Kuvertüre

Mehl, Backpulver, 100g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, Eier und die weiche Butter kommen in eine Schüssel und werden gut verrührt. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Mit einer Teigrolle etwas festdrücken und alles eben ausrollen. Es sollte eine gleichmäßige Höhe überall sein.
Das Gelee mit einem Löffel überall auf dem Teig verteilen. Falls man mit der Menge nicht auskommt, dann noch etwas Aprikosengelee zufügen. Der ganze Teig sollte gut mit dem Gelee bestrichen sein.

Die Margarine schmelzen. Den restlichen Zucker, Vanillezucker und 40g Wasser in den Topf geben und alles warm werden lassen und gut verrühren. Die Nüsse dazu geben und untermischen. Die Masse mit einem Löffel auf dem Teig verteilen und wieder etwas andrücken.
Der Ofen wird auf 180° Grad vorgeheizt und dann kommt das Backblech rein. Die Backzeit beträgt 30 Minuten, aber nach 20-25 Minuten sollte man schon einen Blick riskieren. Sind die Nussecken dann schon goldbraun, kann man sie schon rausnehmen. Je nachdem wie groß das Backblech ist und wie dick man alles gemacht hat, kann die Backzeit nämlich variieren.

Sobald die Nussecken fertig sind, lässt man sie leicht abkühlen und schneidet sie dann in Dreiecke. So lässt man sie dann ganz abkühlen. Dann wird die Kuvertüre erwärmt und die Nussecken dippt man mit den Ecken rein und legt sie auf ein Kuchengitter.
Absolut lecker! Eine klassische Nussecke, die richtig gut geworden ist. Natürlich kann man hier auch etwas abwandeln. Man kann die Nussmasse auch nur mit Mandeln machen oder wenn man mag sogar mit Erdnüssen. Wichtig ist das es immer 400g Nüsse sind.

Keine Kommentare: