Mittwoch, 19. Dezember 2018

Mit einem Rentier Kuchen fangen die Feiertage niedlich an #Rezept #Weihnachten #Food

Morgen benötige ich gleich 2 Kuchen. Schatzi hat Geburtstag und es ist mein letzter Arbeitstag vor den Feiertagen. Ich nehme also auf die Arbeit einen Kuchen mit und einen stelle ich morgen früh Schatzi auf den Tisch.

Mit der Familie feiern wir am Wochenende und da mache ich Schatzi dann eine Torte. Ich wollte ihn aber nicht so ganz ohne Kuchen an seinem Tag lassen. Da wir dann nur zu Dritt sind, wollte ich nur einen kleinen Kuchen machen und so habe ich beide Kuchen gleich gemacht.

Den passenden Kuchen habe ich vor kurzem auf einem anderen Blog gefunden und wusste, dass es der sein muss! Ich habe das Rezept für einen normalen Kuchen genommen und den Teig dann einfach halbiert. So sind 2 kleine Kuchen entstanden, die in beiden Fällen ohne Reste ausreichen dürften. Passend zu Weihnachten sind es natürlich weihnachtliche Kuchen geworden....optisch jedenfalls. :P

Zutaten:

- 200 g Zartbitterschokolade
- 200 g Butter
- 175 g Zucker
- 200 g gemahlene Mandeln
- 1 EL Vanillezucker
- 1/2 Pckg. Backpulver
- 1 Prise Salz
- 4 Eier
- 2-3 EL Puderzucker
- 10 rote, runde Süßigkeiten
- 10 Brezel
- 20 Zuckeraugen

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und zusammen mit der Butter in eine Schüssel geben. Diese auf ein heißes Wasserbad stellen, bis alles geschmolzen ist. In der Zeit kann man schon einmal den Ofen auf 140° Grad vorheizen.
Zu der Schokoladen-Butter-Mischung kommen Zucker, gemahlene Mandeln, Backpulver, Vanillezucker und das Salz. Alles wird gut vermischt und nacheinander die Eier unterrühren. Es sollte ein glatter Teig entstehen.

Falls man einen Kuchen macht, nimmt man eine 26 cm Durchmesser Backform. Ich habe wie oben gesagt 2 kleine Backformen genommen. Der Boden wird mit Backpapier ausgelegt und der Rand mit Butter gefettet. Den Teig einfüllen und den Kuchen dann ca. 40 Minuten im Ofen backen lassen.
Im Ofen sind die kleinen Kuchen schön hoch gegangen. Ich habe die Tür zugelassen und als die Zeit um war, habe ich ihn im Ofen langsam etwas abkühlen lassen. Trotzdem sind mir beide in der Mitte zusammen gesackt. :( Ich habe etwa Backpapier zerknüllt und in die Kuhle gegeben. So habe ich die Kuchen dann auf ein Gitter gestürzt und auskühlen lassen. Durch das Backpapier sind die Kuchen nicht nach unten gesackt und die obere Fläche ist gerade geblieben.

Nachdem die Kuchen ganz kalt waren, habe ich etwas von den Rändern abgeschnitten und so die Unterseite geglättet. Die Kuchen standen dann gerade, aber waren nicht mehr ganz so hoch. :P Es konnte aber nun mit dem Dekorieren los gehen.

Aus dem Puderzucker und ein bisschen Wasser rührt man eine Paste an. Diese dient als Kleber für Augen und Nase. Ich hatte och Zuckerschrift in Schokolade da und die ließ sich genauso gut nehmen und man sieht sie nicht. Ein großer Kuchen wird in 10 Stücke geteilt. Die kleinen habe ich in 5 Stücke geteilt.

Die Nase kommt vorne an die Spitze Stelle vom Kuchen. Hier kann man Schokolinsen oder Drops nehmen...hauptsache rot. Die Augen werden recht weit oben angebracht. Die Brezel bricht man vorsichtig in der Mitte durch und steckt sie oberhalb der Augen als Geweih in den Kuchen. (Ja...das benötigt Geduld und bei 20 benötigten Geweihen habe ich 50 Brezel gebraucht. LOL).
Schon ist der Kuchen fertig. Sieht total niedlich aus und ist recht einfach gemacht. Wenn man den Kuchen auch geschmacklich etwas weihnachtlicher möchte, kann man etwas Lebkuchengewürz zugeben. Ich fand ihn als Schoko-Kuchen besser und bin dem original Rezept treu geblieben.

Falls ihr also noch einen schönen Kuchen für eure Feiertage sucht, dann probiert es mal mit diesem Rentier Schoko Kuchen. :)

Keine Kommentare: