Mittwoch, 20. Juni 2018

Ein griechischer Salat für die heißen Sommertage #Food #Rezept #Schnellundgut

An warmen Sommertagen möchte man doch nicht wirklich Abends auch noch heiß essen oder das Essen kochen. Da sollte es schnell gehen, aber trotzdem lecker sein. Bei uns gibt es im Sommer Abends fast nur Salat mit Fleisch oder Fisch.

Jeden Abend dasselbe ist dann aber doch langweilig und ich probiere immer mal wieder neue Varianten aus. Salat wie von unserer Pizzeria mit Schinken, Ei, Thunfisch und Käse oder die mexikanische Variante mit Nachos. Heute ist es dann mal Griechisch geworden mit ein paar Abwandlungen um zu uns zu passen.
Ich mag griechisches Essen ja seit ich als Kind auf Zypern gewohnt habe. Zurück in Deutschland konnte ich mich dann nie mit Hirtenkäse anfreunden, denn ich habe immer Schafskäse gegessen. Allerdings bin ich nie ein Freund von Oliven geworden, wie meine Mama oder Peperoni wie mein Stiefvater. Darum auch ein paar Änderungen im Rezept.

Zutaten:

- 350-400 g Geschnetzeltes
- 2 EL Sonnenblumenöl
- Gyrosgewürz
- 1/2-1 Eisbergsalat (je nach Größe)
- 1 Gurke
- 4 Tomaten
- 250 g Quark
- 150 g Joghurt
- Salz & Pfeffer
- Zitronensaft
- 1 Knoblauchzehe
- Salatgewürz
- 1 Schafskäse
In einer Pfanne wird das Sonnenblumenöl erhitzt. Das Fleisch und Gyrosgewürz nach Geschmack dazu geben und alles gut anbraten. Alles in eine große Salatschüssel geben und lauwarm werden lassen.

Den Salat in feine Streifen schneiden. Die Gurke in Scheiben schneiden und 2 Tomaten würfeln. 2 Tomaten in achtel schneiden. Den Schafskäse ebenfalls würfeln. Auf das Fleisch schichten man nun Tomate, dann Salat, dann Gurke und zuletzt Schafskäse. (Im Original Rezept wurden hier Zwiebelringe, Oliven und geschnittene Peperoni zugefügt und der Salat wurde weg gelassen.) Im griechischen gibt es auch oft Paprika und ich könnte mir eine hier sehr gut vorstellen. Allerdings verträgt Schatzi die ja nicht und deshalb habe ich sie weggelassen.
Der Quark und der Joghurt werden nun gut verrührt. Die Knoblauchzehe wird geschält und in die Masse gepresst. Zitronensaft, Salz, Pfeffer und etwas Salatgewürz dazu geben. Alles gut vermischen und etwas ziehen lassen. (Wer hier etwas faul sein will, kann auch ein fertiges Tzatziki nehmen).

Die Quark-Joghurt Masse kommt nun in die Salatschüssel. Ganz oben drauf kommen nun die Tomaten Achtel und wenn man hat noch ein bisschen Schafskäse. Fertig ist der Griechische Salat. Man kann ihn nun einfach so genießen oder wie bei den Griechen etwas Brot dazu reichen. Ich habe mich für Pita Brot entschieden.
Sehr lecker und perfekt für heiße Sommertage. Ich bin mir sicher, dass das Original Rezept auch gut ist, wenn man die Zutaten mag. Probiert es doch mal aus und gebt mir Bescheid. :)

Keine Kommentare: