Montag, 7. Juni 2021

Endlich hat Schatzi auch ein Miniatur-Zimmer und es ist ganz nach seinem Geschmack gemacht #MagicHolz #DIY #Basteln

 *Werbung*

Seit 6 Monaten sind unsere beiden Kleinen nun bei uns und sie müssten in diesem Monat Geburtstag haben. Sie sind 2 wunderschöne Kater mit wundervollen Charakterzügen. Allerdings sind sie auch noch Racker und vieles, dass ich mit den beiden Mädels machen konnte, geht nun nicht mehr.

Dazu zählt das Handarbeiten und Basteln. Stricken ist absolut undenkbar, denn das Wollknäuel ist einfach zu lustig und muss durch die Wohnung gejagt werden. Auch meine geliebten Miniaturzimmer mussten stehen bleiben. Bei meinen Versuchen daran zu basteln, wurden mir fertig gebastelte Möbelstücke geklaut und auch Teile, die ich zum Basteln noch brauchte. 

Ende der letzten Woche hatten wir Internetausfall und dazu noch echt schlechtes Wetter...perfekt zum Basteln. Ich habe es also mal wieder gewagt und mit einiges Maßnahmen (ok..und dreimal hinter Snickers herrennen, um Möbel zu retten) habe ich es wirklich geschafft ein Zimmer fertig zu machen!

Das Zimmer liegt seit November hier und sollte das erste Zimmer für Schatzi werden. Alle anderen sind ja eher für mich, da es Küchen, Lesezimmer und Büros sind. Als ich damals bei MagicHolz Kevin´s Studio entdeckt habe, wusste ich gleich, dass es genau das richtige für Schatzi ist. Es stammt von Rolife und daher weiß ich, dass es eine super Qualität hat, denn meine anderen sind auch von dieser Marke.  

Neben den Miniaturzimmern gibt es bei MagicHolz noch mechanische Holzmodelle und Holzpuzzle, die 3 Dimensional sind. Ich hatte euch schon einmal das süße Riesenrad gezeigt, dass ich zusammen mit dem Zimmer ausgesucht hatte. Das war etwas einfacher zu basteln und ging auch schnell. Man steckt die Einzelteile nur zusammen und nach einigen Stunden war ich fertig. So ein Miniaturzimmer dauert da etwas länger.  

Das Schöne an den Sets von Rolife ist, dass man zu 95% alles drin hat, was man braucht. Kleber, Batterien und Pinzette sind neben den ganzen Bauteilen schon dabei. In der Box findet man eine Anleitung, Vorlagen, Seiten mit Teilen zum Ausschneiden und Beutel voller Holzteile, Stoffen, Kabel und Kleinteilen, die man benötigt, um das Zimmer zu bauen. Alle Beutel sind beschriftet und in der Anleitung steht dann immer in welchem Beutel, man das Teil, dass man nehmen muss, findet. 

Nachdem dies schon mein 5tes Zimmer ist, wusste ich genau wie es geht und bin auf meine übliche Weise vorgegangen. Ich habe kleine Beutel und in die packe ich immer alle Teile für jedes Möbelstück. In die Anleitung schreibe ich eine Nummer und die kommt auf den Beutel. So sind alle passenden Teile immer schon zusammen und ich muss gar nicht mehr in den Beuteln suchen.

Die Anleitung gibt es nur in Englisch. Wenn man etwas Englisch kann ist es kein Problem, ansonsten hilft Google Translate auch mal aus. Durch die Bilder erkennt man immer sehr gut, was man tun muss und kommt meist ganz ohne den Text klar.  
 
Zu den Werkzeugen, die schon dabei sind, werden noch andere benötigt, die man aber als Bastelfreund in der Regel im Haus hat. Bleistift, Zange mit Seitenschneider, Schere, Schraubenzieher, Lineal, Cutter und Klammern werden empfohlen. Ich nehme noch doppelseitiges Klebeband und Tesafilm dazu, denn manchmal ist es einfacher Teile so zusammenzukleben als mit dem Kleber, der trocknen muss. 
 
Mein erstes Miniaturzimmer ist noch ganz genau nach Anleitung entstanden. Seit dem sind alle anderen Zimmer ganz individuell angepasst worden. In dem Küchenzimmer hängt die gleiche Tapete, wie in meiner Küche....alle Bilder sind immer durch Bilder ersetzt worden, die wir gemacht haben und alle Bücher sind welche, die hier auch stehen. So wurde natürlich auch Schatzi´s Zimmer komplett an ihn angepasst. 

Kevin´s Studio ist wie der Name sagt ein Studio und alles ist an Schatzi´s Musikgeschmack angepasst. Es sollte ja auch in die Musikecke im Wohnzimmer und so passt es genau dahin. Ich verbringe also vor dem Basteln immer Zeit damit, die Bilder die ich ersetzen will auszumessen, passende von uns zu nehmen und anzupassen und dann auszudrucken. In jedem Zimmer hatte ich bis jetzt auch immer den Fußboden ersetzt, aber der passte hier super. 
Das Studio war mal etwas anderes, denn es ist eigentlich kein Zimmer, sondern ein geschlossenes Haus. Damit es nicht zu dunkel wird und man alles sehen kann, sind in den meisten Wänden und auch im Dach Fenster. Ich habe also als Erstes die Basis gebaut und da die erste Veränderung gemacht. Die Teile für die Wände waren pink und das passt doch nicht zu meinem Mann. Ich habe also alle Teile mit einer Holz-Klebefolie beklebt. 

An den Boden wurden einige der Wände geklebt. Um noch problemlos innen ranzukommen habe ich einen Teil der Wände erst einmal weggelassen. Dann ging es an die Möbel, Deko und alles was innen reinmusste. Es gibt immer Möbel, die aus Holz sind und mit Metallstücken kombiniert werden. So bekommt man Tische, Stühle und Schränke. 
Dazu kam ein Sessel, der auch Holz, Stoff und Füllstoff ist. Die kleinen Dekoteile sind meist aus Papier und recht filigran. Da muss man etwas aufpassen, damit nichts kaputtgeht oder man falsch zusammenklebt. Für den Laptop hat man Pappteile und Papierelemente, die man draufkleben muss. So bleibt es stehen, wenn man ihn auf den Tisch stellt.

In diesem Zimmer habe ich das erste Mal mit Knete gearbeitet, denn einige Teile werden daraus gemacht. Es gibt eine Ecke in der Musikgeräte stehen. Ein Keyboard, an der Wand eine Gitarre und dann eine Trommel. Da wird das "Fell" oben z.B. aus der Knete gemacht. 
Im Zimmer, vor dem Studio und oben auf dem Dach sind unglaublich viele Pflanzen. Einige davon werden aus Papier gemacht, andere aus Papier und Draht und alle Sukkulenten wurden aus der Knete gestaltet. Das war gar nicht so einfach und am Ende habe ich nur wenige davon gemacht. Bei uns stehen (wegen den Katzen) eh keine Pflanzen, also warum sollten in dem Studio viele sein. :D

Alle Poster und Bilder wurden von mir durch CD Cover und Poster von U2, VIVA und Snow Patrol ersetzt. Hier nutze ich nur das doppelseitige Klebeband, denn so bekommt das Papier keine Falten beim Trocknen. Das ist mir mit dem Kleber am Anfang öfters passiert und sah nicht so schön aus. 
Als Letztes wurden noch die Bücher gemacht. Da gab es nur 5 in diesem Zimmer, aber auch die habe ich natürlich angepasst. Es wurden alles Bücher von U2, da die anderen beiden Bands noch keine Bücher auf dem Markt haben. Das Innenleben blieb, aber das Cover habe ich neu beklebt. 

Bis jetzt habe ich jedes Zimmer bestückt und so gelassen, damit ich es hin und wieder ändern kann. In diesem Fall habe ich alles festgeklebt, denn wenn einmal das Dach drauf ist und etwas umfällt, komme ich nicht mehr dran. Es muss also alles sicher und fest sein. 
Ich habe mich teilweise an die Anleitung gehalten und die Dinge an die vorgegebene Stelle gestellt. Speziell bei der Rückwand der Instrumentenecke hat das aber nicht geklappt, denn die Stufe hat den unteren Teil der schönen Wand verdeckt und durch die Instrumente sieht man noch weniger. Schade, denn mit der habe ich mir so viel Mühe gegeben. :D

Bevor die letzte Wand und das Dach angebracht werden, muss das Kabel für das Licht verlegt werden. Beim licht bin ich komplett von der Vorgabe abgewichen. Das fing schon mit den Lampen an. Es gehören 3 rein und sie wurden mit einer Silber-Folie gebastelt, in die man Quadrate ritzt. Das sieht richtig toll aus, aber war die Hölle zu basteln. Die große Lampe hat noch geklappt, aber bei den beiden Kleinen hielt das ganze nicht und ging immer wieder auseinander. 
Ich habe irgendwann aufgegeben und nach etwas anderem gesucht. In dem Set war ein Wasserkessel geplant und ein Sturmlicht auf dem Dach. Der Kessel war für mich vollkommen unpassend und so habe ich die Metallbasis als Lampenschirm genommen. Das Sturmlicht hatte dieselbe Basis und so habe ich darauf verzichtet und habe auch das als Lampenschirm genommen. So wurde die große Lampe nach Anleitung gemacht und die beiden Kleinen abgewandelt.  

Es gibt etwas, dass ich nach dem ersten Zimmer gelernt hatte. Metalldrähte lassen sich echt schlecht kleben. Ich habe da verschiedene Kleber probiert und habe mir mit Tesafilm, Klebeband und Faden geholfen. Sah aber immer nicht schön aus und fiel oft wieder auseinander. In diesem Raum gibt es einige Metalldinge und ich habe nur einen Stuhl nach Anleitung gemacht. Dann hatte ich die Nase voll und habe abgewandelt und teilweise ganz weggelassen.
Innen habe ich den Schreibtisch anders gemacht, die Lampenhalterung habe ich ganz weggelassen und die Lampen anders angebracht und oben auf dem Dach war so viel, dass ich einfach ganz weggelassen habe. In die Fenster sollte ein Gitter und dann sollte eine Art Reling drumherum. Ich finde, es sieht auch so ganz toll aus und da habe ich mir den Frust lieber gespart. :P

Nachdem die Lampen angebracht waren, kam die letzte Wand rein und dann das Dach mit den Lampen dran drauf. Damit war der Raum zu und innen konnte ich nun nichts mehr ändern. Es musste jetzt nur noch das Dach dekoriert werden. Ich hatte das Solarpaneel gemacht, aber es gefiel mir dann nicht mit ihm drauf, also habe ich es weggelassen. 
Ich habe lieber nur Pflanzen drauf gestellt. Auch der Kasten, der eigentlich an die Seite geklebt werden sollte, ist bei mir obendrauf gelandet. So hat man ein Dach voller Grün und das sieht echt schön aus. Gefiel mir viel besser als mit dem Paneel und dem Sturmlicht und der Reling drumherum. 

Auch wenn der Raum nun ganz anders aussieht, als Kevin´s Studio, so gefällt er uns total und passt perfekt zu Schatzi und zu unserem Wohnzimmer. Wir haben es gleich auf die Anlage gestellt, wo es zwischen den CDs und Schaltplatten steht. 
Wenn nun das nächste Mal Besuch kommt, kann Schatzi es gleich zeigen. Jeder ist immer ganz hin und weg von meinen kleinen Zimmer und speziell, wenn man das Licht anmacht staunen alle. Dann sieht man ja alle Details genau und es sieht so toll aus. 

Ich bin so begeistert, dass ich viel zu viele Fotos gemacht habe und ich möchte euch die noch zeigen. Ich habe probiert innen alles zu erwischen, damit ihr seht wie toll das Zimmer ausgestattet ist und wie ich alles für Schatzi angepasst habe. 
Jetzt wo ich gemerkt habe, dass ich mit gewissen Tricks doch basteln kann ohne das Snickers und Raider mit allem abhauen, werde ich bestimmt bald das nächste Zimmer machen. Ich habe nun schon 5 Stück hier stehen...4 davon von Rolife. Bei MagicHolz habe ich mehr von Rolife entdeckt als woanders. Es sind noch 10 Zimmer dabei, die ich gerne machen würde. Simon´s Coffee Shop wird dann wohl das nächste sein. ;)

Wenn ihr die Zimmer auch süß findet, aber euch nicht rantraut, dann einige Tipps von mir. Die Zimmer die man aus China für ein paar Euro kaufen kann, sind zwar niedlich und billig, aber Hölle zu basteln! Da ist fast alles aus Papier und ich habe das Ding verflucht. Schaut bei MagicHolz rein und nehmt eines von Rolife, denn die sind super gemacht und gut zu bauen. Ihr müsst nicht immer alles nach Anleitung machen. Wenn etwas nicht klappt, dann lasst es weg oder macht es anders. Klappt auch und sieht sogar besser aus, da man dann ein individuelles Zimmer hat. Keine Angst also. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.