Freitag, 1. Mai 2020

Das halbe Hähnchen holen wir nicht mehr vom Wagen, sondern machen es nun ganz einfach selber #M-Line #Grillmaster #Technik

*Werbung*

Es gibt gewissen Dinge, die man total gerne isst, aber aus bestimmten Gründen nie zu Hause macht. Wenn der Hähnchen-Wagen am Supermarkt steht, nehme ich gerne mal ein halbes Hähnchen mit, aber das in meinem Ofen machen....neeee!

Viele kleine Ofen und Mikrowellen mit Grillfunktion kommen ja mittlerweile mit einem Spieß und Halterungen für ein Hähnchen, aber allein der Gedanken an das Reinigen nachher hat mich immer abgeschreckt. Das spritzt alles voll und läuft nach unten. Da wir so etwas ja nun nicht ständig essen, war es auch OK es bei Lust drauf an dem Wagen zu holen.
Als ich dann allerdings den Grillmaster von M-Line by Enrico entdeckt habe, bin ich ins Grübeln gekommen, ob ich so etwas nicht lieber doch zu Hause machen sollte. Der Grillmaster ist ein Gerät, dass neben Hähnchen auch Spieße und Döner zubereiten kann...also ein Drehspieß, wie man ihn vom Döner Laden kennt. Natürlich etwas kleiner, damit er gut in jede Küche passt und man die Menge für eine normale Familie zubereiten kann.

Der Grillmaster sieht auch einem Drehspieß aus dem Döner Laden recht ähnlich. Hinten ist eine Spirale, die heiß wird und der Spieß in der Mitte dreht sich, damit die Hitze alles vom Fleisch erreicht. Man hat hier allerdings eine Glastür, was den Vorteil hat, dass es keinerlei Spritzer auf der Arbeitsoberfläche gibt.
Die Glastür läuft auf einer Schiene und lässt sich einfach öffnen. Sie wird nicht aufgemacht, sondern einfach nach hinten geschoben. Falls also Fett gegen das Glas gespritzt ist, dann tropft es nicht beim Öffnen der Tür, sondern läuft in die Rinne am Gerät. Das macht das ganze schön sauber und auch einfacher zu reinigen.

Damit man alles gut im Grillmaster gut zubereiten kann, ist im Lieferumfang neben dem Drehspieß noch anderes Zubehör dabei. Unten ist eine Tropfschale, die jegliches Fett auffängt. Dann hat man 2 spitze Endteile, die man von oben und unten auf den Drehspieß gibt und das Hähnchen oder Fleisch damit fixiert. Für Schaschlik sind 7 Spieße dabei und 2 Halter, die man oben und unten am Drehspieß anbringt, um die Spieße einzuhängen.

Das einzige, was man hier falsch machen kann, ist das Gargut zu lange oder nicht lange genug im Grillmaster zu lassen...alles andere ist total einfach. Man stellt einfach die Zeit durch den Drehknopf ein und das Gerät legt los. Eine Temperatur stellt man nicht ein....diese ist voreingestellt und immer gleich.
Sobald man den Timer eingestellt hat, dreht sich der Spieß auch schon. Die Heizspirale wird allerdings erst heiß, wenn die Tür korrekt geschlossen ist. Sobald man sie öffnet, geht die Heizspirale auch wieder aus. Natürlich ist sie dann noch heiß, also immer vorsichtig sein.

Die Auffangschale unten wird einfach in das passende Loch gesteckt und sitzt dann fest. Sie ist schön hoch und es passt einiges an Fett rein. Wir haben schon einiges in dem Grillmaster gemacht und nie ist uns etwas aus der Schale gelaufen. Es darf also ruhig auch etwas mit mehr Fett sein. Über eine totale Sauerei im Gerät muss man sich keine Gedanken machen.
Unten in die Schale und dann oben in die passende Halterung kommt der Drehspieß. Man steckt ihn zuerst unten in die Schale und dann wird er oben in die Halterung gehoben. Er senkt dann leicht ab in eine Vertiefung und sitzt dann fest drin. Da passiert auch nichts und mir ist der Drehspieß noch nicht wieder rausgefallen oder verrutscht.

Natürlich musste ich gleich am Tag nachdem der Grillmaster ankam ein Hähnchen machen. Dafür kann man jedes normale Hähnchen nehmen, die Beine festbinden und nach Geschmack würzen. Der Drehspieß wird mittig durch das Hähnchen gesteckt und die beiden Endteile drauf gesteckt. Mit den Spitzen fest ins Hähnchen und dann festschrauben. Das Hähnchen kann sich nun nicht mehr bewegen oder vom Drehspieß rutschen.
Laut Anleitung soll man in die Rezepte schauen, für die Zeiten. Die musste ich ganz schön suchen, denn es sind nur 4 Zeilen, die zwischen all den anderen Daten in der Anleitung stehen. Es gibt Zeiten für Hähnchen und Ente, für Steak, für Schaschlik und für Gemüse. Dazu stehen aber keine Angaben zu Gewicht, was ja einiges ausmachen kann. Ein Hähnchen mit 2kg braucht eine andere Zeit als 4kg. Da wünschte ich mir detailliertere Angaben.

Wir haben uns an die Zeit aus der Anleitung gehalten. Ein Hähnchen soll in 30 - 45 Minuten fertig sein. Unseres war etwa mittelgroß und ich habe mich lieber für die 45 Minuten entschieden. Sicher ist sicher. Timer eingestellt....Tür zugemacht und los drehte sich das Hähnchen. Nach kurzer Zeit sah man die Heizspirale rot glühen und somit ging es los.
Nach ca. 20 Minuten fing der typische Hähnchen-Duft an sich im Haus zu verbreiten. Es roch so gut und wir freuten uns richtig auf das Hähnchen. Die Haut außen sah kross aus und farblich passte es auch. Der Drehspieß wird leicht hochgezogen und dann kann man ihn rausnehmen. Eines der Endteile lösen und das Hähnchen rutscht auf den Teller.

In der Zeit wo es da lag, habe ich noch einige Dinge auf den Tisch gebracht und beim zurückkommen bemerkte ich eine rötliche Flüssigkeit auf dem Teller. Ich habe also in das Fleisch geschnitten und innen war es noch rosa. Definitiv nicht fertig! Ich habe es also wieder auf den Drehspieß gesteckt und noch einmal in den Grillmaster gegeben. Es hat weitere 30 Minuten gebraucht um ganz durch zu sein. Statt 45 Minuten, wie im Rezept angegeben, hat unsere 1,15 Stunden gebraucht. Da passen die Angaben also leider gar nicht.

Als Nächstes habe ich dann Schaschlik gemacht. Mein Metzger hat mir geraden nur eine Sorte Fleisch zu nehmen und nicht Hühnchen, Schwein und Rind zu mischen, da diese alle verschiedene Garzeiten haben. Ich habe mich für Schwein entschieden, dazu Bacon und verschiedenes Gemüse. Die 7 Spieße sind unten schön spitz und ließen sich gut bestücken.
Die Auffangschale kommt wieder unten rein, aber diesmal bringt man die beiden Halterungen für die Spieße am Drehspieß an und steckt diesen dann wie gewohnt in das Gerät. In die untere Halterung steckt man das spitze Ende der Spieße und oben hakt man die Schlaufe der Spieße ein. So sitzen sie gut im Gerät und es kann angeschaltet werden.

Wenn man die Spieße normal bestückt, dann passen auch alle 7 locker in den Grillmaster. Bei einigen Gemüsestücken musste ich noch einmal mit dem Messer ran, da ich sie zu groß geschnitten hatte und sie gegen die Scheibe drückten.
Die Zeit für Schaschlik ist mit 20 bis 30 Minuten angegeben, was in diesem Fall auch geklappt hat. Ich habe mit 15 Minuten angefangen und dann einige der Spieße gedreht. Sie werden zwar komplett durch, aber nur richtig schön braun von der Außenseite, wo sie an der Heizspirale vorbeikommen. Durch das Drehen und dann weitere 10 Minuten, waren alle Seiten schön braun und alles war gut durch.

Ich habe mal in das Gemüse geschnitten und das war schön weich. Beim Fleisch habe ich ein Stück von einem Spieß gelöst und es aufgeschnitten. Für Hühnchen braucht man wohl 20 Minuten und für Rind 30 Minuten...beim Schwein haben die 25 Minuten super gereicht. 
Bei den Schaschlik Spießen hatte man auch nicht ganz so viel in der Auffangschale, da ich mageres Fleisch genommen hatte und auch das Gemüse gibt nicht viel Flüssigkeit ab. Trotzdem war es gut, dass die Schale unten ist um jegliche Flüssigkeit aufzufangen.

Für Dönerfleisch gibt es keine Anleitung. Ich habe das Fleisch auf den Spieß gestapelt und dann den Grillmaster angemacht. Sobald das Fleisch dunkel wurde und brutzelte, habe ich eine Schicht angeschnitten. Da bin ich so vorgegangen, wie man es im Döner Laden sieht. Ich denke das Fleisch komplett durchzubekommen, wird nicht gehen, da es dann außen verbrennt.

Was mir am Grillmaster richtig gut gefällt, ist die Reinigung. Die abnehmbaren Teile kommen in die Spülmaschine oder werden schnell per Hand gespült. Die Glasscheibe hatte - entgegen meiner Erwartungen - wenige Spritzer dran. Mit einem Tuch habe ich sie abgewischt, bin dann mit einem feuchten Lappen und etwas Spüli überall drüber gegangen und dann noch einmal mit einem trockenen Tuch. Zum Reinigen kann man den Griff einfach nach oben abziehen und so kommt man überall an die Glasscheibe. Ruck Zuck war der Grillmaster wieder sauber und für den nächsten Einsatz bereit. Das es so einfach und schnell zu reinigen ist, hatte ich echt nicht erwartet.

Seit wir den Grillmaster haben, kommt Schatzi öfters mit Hähnchen oder Hähnchenschenkeln (da bekommt man gut 3 große in das Gerät....jedes auf einen Schaschlikspieß gespießt) an und bittet mich sie zu machen. Mittlerweile weiß ich, welche Zeiten ich da nehme und so werden sie immer perfekt. Knusprige Haut und zartes Fleisch! Für alle, die gerne mal Hähnchen, Spieße oder Döner essen also ein toller Helfer. :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.