Mittwoch, 5. Februar 2020

Pfannkuchen müssen nicht immer süß sein - Lachs, Avocado und Salat schmeckt genauso lecker #Rezept #Food #Herzhaft

Was macht man, wenn von den Pfannkuchen welche über bleiben? Bei Schatzi´s Mama werden die in Streifen geschnitten und eingefroren für die nächste Flädle Suppe. Das klappt bei meinen Pfannkuchen nicht, denn ich mache immer süße mit etwas Zucker drin. Die esse ich dann einfach am Tag danach kalt noch einmal. :P

Diese Woche habe ich es dann doch mal mit Pfannkuchen ohne Zucker probiert, denn wir wollten sie herzhaft belegen. Das Rezept ist ja das gleiche egal ob man süße der herzhafte Pfannkuchen macht...man fügt nur entweder Zucker zu oder Kräuter...oder lässt es so wie es ist und verändert sie durch den Belag.  
Egal ob süß oder herzhaft...jeder hat beim Belag seine eigenen Vorlieben. Süß mag ich sie am liebsten mit Apfelmus und etwas Zimt-Zucker. Herzhaft habe ich mich für Lachs und Schinken entschieden. Dazu etwas Salat, Avocado und Joghurt.

Zutaten:

- 5 Eier
- 500ml Milch
- 100ml Mineralwasser (Sprudelnd)
- 400g Mehl
- 1 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- Öl für die Pfanne
- Belag nach Wunsch

Den Teig kann man in einer Küchenmaschine machen oder wenn man genug Kraft in den Armen hat auch mit einem Schneebesen. Das Mineralwasser macht es zwar etwas fluffiger, aber wenn man richtig gut Luft reinschlägt, dann sind die Pfannkuchen einfach total fluffig und locker. 
Im Prinzip könnte man alle Zutaten in die Schüssel geben und alles vermischen. Ich mache es lieber nacheinander und lasse alles länger rühren. Zuerst die Eier, die gut vermischt werden. Dann Milch und das Mineralwasser. Die Prise Salz kommt dazu und dann Löffelweise das Mehl mit dem Backpulver. Ich habe dann noch 2 EL klein gehakte Kräuter zugegeben und untergerührt.

Mein Teig hat am Ende eine kleine Schaumkrone und man sieht das viel Luft drin ist. Meist lässt man einen Pfannkuchenteig ja noch stehen, bevor man ihn in die Pfanne gibt. Da wäre in diesem Fall aber die Luft wieder raus, also mache ich gleich weiter.
Etwas Öl in die Pfanne und eine Kelle von dem Teig rein und gut verteilen. Wenn oben alles leicht fest ist wird es Zeit den Pfannkuchen umzudrehen. Unten ist er nun schön ausgebacken und hat einen krossen Rand. Wer Pfannkuchen macht, hat irgendwann ein Gefühl dafür wann man ihn wenden und rausnehmen muss. Ansonsten einfach mal drunter schauen, damit er nicht anbrennt.

Zwischen den einzelnen Pfannkuchen immer mal wieder ein bisschen öl in die Pfanne geben, damit sie nicht an der Pfanne anhaften. Wenn ich sehe, dass der Pfannkuchen oben schon fester wird, schwenke ich einmal kurz die Pfanne und da sieht man schon, dass er sich bewegt und nicht angebacken ist. 
Das belegen kann nun ganz frei Schnauze gemacht werden. Ich habe etwas Joghurt mit einem Kräutersalz gemischt und auf eine Hälfte des Pfannkuchen gegeben. Darauf Feldsalat und dann etwas Schinken oder Lachs. Zum Schluss noch ein paar Scheiben Avocado.

Pfannkuchen zusammenklappen und schon ist er fertig. Geschmeckt haben sie echt lecker. Ich kannmir das auch super mit Roastbeef vorstelle....oder mit einer Hackfleischfüllung. Ideen sind genug da, also werde ich die herzhaften Pfannkuchen wohl öfters machen. :P

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.cinnyathome.de/p/datenschutzerklarung.html) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.