Montag, 4. November 2019

Wenn das Zuhause zu einem Escape Adventure wird und das nur durch ein Buch #frechverlag #Horror #FSK16

*Werbung*

Ich war schon immer eine Leseratte...nur die Themen haben sich immer wieder geändert. Mit 16 waren es schnulzige Liebesromane, mit Mitte 20 war es Fantasy, mit 30 waren es dann Biografien und seit einiger Zeit sind es Zombie Romane. Horror ist irgendwie immer die Konstante gewesen, denn ich habe in meiner Jugend schon mit Stephen King und James Herbert angefangen.

Ich erinnere mich an eine Zeit, wo es Bücher zum selber entscheiden wie es weitergeht gab. Die Geschichte wurde aufgebaut und dann kam es zu einer Entscheidung. Entschied man sich für A blätterte man zu Seite 30 und bei B blätterte man zu Seite 56. So entwickelte sich das Buch ganz nach den eigenen Entscheidungen. Ich fand diese Bücher super und habe sie immer wieder zur Hand genommen, denn sie verliefen ja immer anders.

Ein kleines bisschen erinnern mich die Escape Adventure Bücher vom frechverlag an diese Bücher. Escape Rooms gibt es nun schon einige Jahre...angefangen mit einem Spiel im Jahr 2004. Es gibt Computerspiele, Filme zu dem Thema und in vielen größeren Städten kann man solche Rooms sogar Live erleben.

Für alle, an denen es vorbeigegangen ist....ein Escape Room ist ein verschlossener Raum (oder teilweise mehrere Räume) aus dem man flüchten muss. Dazu muss man sich nach ungewöhnlichen Dingen im Raum umschauen, denn diese enthalten oft einen Tipp. Folgt man diesem, kommt man zum nächsten und so weiter. Am Ende ist dann der Schlüssel oder Code um die Tür zu öffnen.

Wer den Film Saw geschaut hat, kennt das Spiel auch, denn da wird es richtig gut gezeigt, mit den beiden Gefangenen in einem fast leeren Raum mit scheinbar nichts nützlichem. Da ist das ganze dann natürlich recht gruselig und beinhaltet Dinge, die es in einem normalen Escape Room nicht gibt. Da dürfen alle Körperteile dran bleiben. :D
Mit den Escape Büchern kann man sich dieses Erlebnis nun nach Hause holen und allein oder mit Freunden spielen. Für die Kleinen gibt es die Escape Cube Bücher und wer es etwas grusliger mag greift zu Escape Adventure Horror, denn die sind ab 16. Ich habe mich als Erstes für "Von Voodoopuppen und Blutopfern" entschieden.

Die Einleitung erklärt, wie es geht. Nicht im Buch blättern, damit man nichts vorab liest. Den Umschlag vorne im Buch legt man zur Seite, ohne reinzuschauen. In der Mitte sind einige Seiten die man heraustrennt, denn sie sind der Wegweiser und eine Hilfe. Nun entscheidet man, ob man gegen die Uhr spielt oder einfach so. Ein etwas dunkler Raum, etwas passende Musik (den Link zu einer passenden Playlist auf Spotify gibt es im Buch), Kostüme, Dekoration...alles kann man dazu nehmen und so die richtige Stimmung schaffen. Dann geht es los mit Seite 1 und einer Einleitung zu dem was gerade mit euch passiert.
Es gibt ein paar kleine Tipps und ein Bild von dem Raum in dem man nun ist. Es geht nun das erste Mal nicht nach Reihenfolge, sondern man blättert einmal quer durch das Buch. Dort habt ihr das erste Rätsel und es zeigt sich, dass man die Anweisung gut gelesen haben muss. Ohne das hat man nämlich nun eine Zahl, aber weiß nicht wie man damit verfährt.

Da man sich alles was passiert nicht merken kann, schreibt man in dem Buch rum. Teilweise wird zur Schere gegriffen und man muss die Seiten einschneiden. Es ist also schwer das Buch öfters zu nutzen, also richtig genießen und sicher sein, dass man die Zeit hat es durchzuspielen. Das dauert zwischen 90 und 120 Minuten laut Cover, aber natürlich kommt das auch drauf an, ob man alleine spielt oder mit mehreren. Macht euch keinen Druck, wenn es etwas länger dauert. ;)
Die Rätsel finde ich genial gemacht. Man hat einfachere, wo man nur die passenden Steine in ein Stromsystem stecken muss, aber auch ein Schachspiel ist drin, wo man Züge machen muss und viel Rätsel, wo man etwas auf der Seite suchen muss um weiterzukommen.

Meine Lieblingsseite (diesen Abschnitt überspringen, wenn ihr euch überraschen lassen wollt) war die Seite wo man den Bürgermeister aufschneiden musste. Man klappt ihn danach auseinander und greift nach innen in seinen Körper für den nächsten Tipp. Man schneidet hier die Seite auf und findet im Zwischenraum zu der nächsten Seite etwas. So genial gemacht!
Es kann immer mal vorkommen, dass man feststeckt. Man findet etwas auf der Seite nicht oder kann es einfach nicht lösen. Dann hat man ganz hinten im Buch die Möglichkeit nach einem Tipp zu schauen, der einem weiterhilft. Diese kommen in 2 Stufen...Stufe 1 für einen kleinen Tipp und Stufe 2 für einen sehr eindeutigen Tipp. So wird sicher gegangen, dass man nie komplett feststeckt und nicht weiter spielen kann.

Ich habe mir das Buch allein vorgenommen und hatte viel Spaß damit. Ich denke allerdings, dass es mit mehreren viel lustiger ist und werde deshalb die nächsten nicht mehr alleine spielen. Ich habe mir schon 2 weitere Bücher bestellt und warte nun nur noch auf den passenden verregneten Tag und meine Freundinnen. Wenn ihr rätseln und spielen mögt, dann schaut euch die Escape Bücher mal an...das ist etwas ganz anderes!

Keine Kommentare: