Mittwoch, 13. November 2019

Kokosnuss-Pudding mit Amarettini und Mandeln...so ein leckerer Traum! #Rezept #NoBake #Crunch

Ich habe vor kurzem einen ganzen Schwung neue Backformen bekommen und bin nun natürlich im totalen Backwahn. Nächste Woche werde ich es mal mit einem Stollen probieren, da dafür auch eine wunderschöne Form dabei war. Ich liebe Stollen, aber hasse Rosinen, also backe ich meist selber, da ich nicht alle Rosinen raussuchen will. :P

Es war auch eine Form für Pudding und No-Bake Cakes dabei und die habe ich schon einige male benutzt, da ich das Aussehen so hübsch finde. Man hat die Möglichkeit einen Pudding/Kuchen mit flacher Oberseite zu machen oder mit einem Gugelhupf. Einfach das Innenteil auswechseln und befüllen. Es klappt so toll, dass ich diese Woche euch darin ein Rezept gemacht habe.
Schatzi liebt Kokosnuss und deshalb habe ich einen Kokospudding mit Keksschichten gemacht. Das hat richtig gut geklappt und schmeckt total lecker. Wer keine Kokosnuss mag, könnte diese auch ganz weglassen oder gegen etwas anderes austauschen. Die Basis ist ein schlichter Vanillepudding und da kann man viel mit spielen.

Zutaten:

- 500g Amarettini
- 3 Eigelb
- 240g Cup Zucker
- 1 Pckg. Vanillezucker
- 720ml Milch
- 3 EL Mehl
- 3 EL Stärke
- 230g weiche Butter
- Kokosflocken
- geraspelte weiße Schokolade
- gehobelte Mandeln
- Kokosbällchen

Die Eigelb werden mit dem Zucker und Vanillezucker gut verrührt. In einer zweiten Schüssel gibt man 240ml Milch und siebt das Mehl und die Stärke rein. Alles gut verrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Die Eigelb-Zucker-Masse dazu geben und konstant rühren, bis eine glatte Masse entsteht.

Die restliche Milch in einem Topf erhitzen, bis sie fast kocht. Langsam die Milch-Ei-Mischung dazu geben unter ständigem rühren. Die Mischung wird dabei immer dicker und bekommt eine cremige Konsistenz. Abkühlen lassen.

In einer Küchenmaschine wird die Butter dann aufgeschlagen, bis sie fluffig ist. Die Mischung Esslöffel für Esslöffel dazu geben. Es entsteht ein sehr cremiger Pudding. Zu diesem gibt man nun nur noch eine großzügige Handvoll der Kokosraspeln.
Die Masse habe ich in 3 Teile geteilt. Den ersten Teil in die Form gegeben und mit einem Löffel geglättet. Darauf kommen klein gedrückte Amarettini. Ich habe sie im Beutel einfach mit einem Nudelholz krümelig geschlagen. Man sollte keinen Pudding mehr sehen. Dann kommt wieder eine Schicht des Puddings und noch eine zweite Schicht der Amarettini. Der Abschluss ist dann die letzte Schicht Pudding.

Die Form lässt sich luftdicht verschließen und so hat sich keine Haut auf dem Pudding gebildet. Wer das in einer anderen Form macht, sollte den Pudding mit Klarsichtfolie bedecken, falls er keine Haut möchte. In den Kühlschrank stellen und 24 Stunden warten.
Pudding in einer Form zum Stürzen habe ich nie gemacht, weil ich immer Angst hatte, ihn nicht am Stück rauszubekommen. Mit der neuen Form klappt das ganz einfach. Auf einen Teller kippen und dann den Deckel unten lösen. Der Unterdruck ist weg und mit einem rutsch ist der Pudding auf dem Teller in seiner perfekten Form. Ich musste ihn nur noch dekorieren. Kokosraspel, geriebene Schokolade und Mandeln drüber geben und dann die Kokosbällchen drauf legen. Das war es schon. 

Das war so lecker sag ich euch! Durch die Amarettini kommt ein leichter crunch rein....der Pudding ist ganz cremig und dann der Geschmack von Kokosnuss dabei....njam njam! Ich muss euch wohl nicht sagen, dass er nicht lange gehalten hat.

Die Form stelle ich euch bald zusammen mit all den anderen Formen vor. Ich muss noch 2 Sachen drin backen und dann gibt es alles in einem eigenen Bericht. Augen also aufhalten! ;)

Keine Kommentare: