Freitag, 1. November 2019

Kleine Püppchen dürfen auch mal kurvig und trotzdem ganz toll sein! *frechverlag #häkeln #DIY

*Werbung*

Meine Mama strickt und häkelt sehr viel. Früher, als ich mehr Zeit dafür hatte, habe ich das auch noch viel getan. Ich habe gerne Stulpen, Tassenpullis und andere Kleinigkeiten gemacht. Meine Mama hingegen macht alles, was man gerne hätte und das ganz ohne Anleitung. Sie muss sich nur eine Figur, z.B. aus einer Fernsehserie, anschauen und dann legt sie los.

Natürlich hat sie nichts gegen Anleitungen, denn die sind ja immer noch sehr praktisch und wenn sie welche hat, dann arbeitet sie auch gerne mal damit. Vor kurzem hat sie mir ein Bild geschickt zu einem Püppchen, dass sie total niedlich fand. Das passende Anleitungsbuch hatte ich lustigerweise hier liegen.
Das Buch Curvy Girls! vom frechverlag hatte ich vor einiger Zeit entdeckt und wollte daraus mal einige Puppen häkeln. Mir gefielen sie so gut, denn es sind Mädchen mit Rundungen und trotzdem sind sie niedlich und sexy. Leider bin ich nie dazu gekommen, denn hier war einfach zu viel los. Geburtstagsfeier, Bloggertreffen, Kurztrip und Krankheit in der Familie haben mir kaum Zeit für´s bloggen gelassen, geschweige denn Handarbeiten.

Ich habe das Buch also lieber meiner Mama geschickt, denn sie würde bestimmt alle Püppchen mal daraus machen. Sie macht so gerne Püppchen und macht mir ja jedes Jahr für mein Bloggertreffen passende Figuren. Dieses Jahr war unter anderem Black Widow dabei, die sie mal wieder nur anhand eines Bildes gemacht hat.
Wie ich es vom frechverlag gewöhnt bin, hat man einiges an Technik, das erst einmal erklärt wird. Was bestimmte Abkürzungen bedeuten, wie man bestimmte Stiche macht, wie etwas zusammen gehäkelt oder zusammen genäht wird. Alles ist in Detail erklärt und selbst wenn man Häkel-Anfänger ist, kommt man bestimmt sehr gut klar und kann die Püppchen nachmachen.

Das einzige, was alle Mädels verbindet, ist die Körperform, ansonsten sind sie alle total anders. Es sind 15 Mädels, die von Supergirl, über Weihnachtsgirl zu bayerischem Girl reichen. Je nach Zubehör werden sie in Schwierigkeitsgrad eingeteilt und ein Anfänger kann mit 1 anfangen und sich dann hocharbeiten.
Ein Püppchen nur mit Rock, Pulli und Mütze ist natürlich einfacher als das bayerische Girl, das ein Dirndl mit Puffärmeln, Dekolleté, Söckchen, Gürtel, Spitzenhöschen und geflochtene Haare hat. Da hat man viele Einzelteile, die einzeln gemacht werden und dann zusammen gearbeitet werden.

Man arbeitet auch nicht die Einzelteile und näht sie zusammen, sondern man macht immer wieder Teile und arbeitet dann von dort aus weiter und häkelt an. Durch Nähen hatte man überall Nähte, aber das will man ja nicht. Es sollen saubere Übergänge sein, so das es an einem Stück ist.
Jedes Stück ist in der Anleitung separat erklärt, also könnte man theoretisch alle Teile bei anderen Püppchen einsetzten und so wieder eine ganz andere erstellen. Speziell die ganzen Haare und Frisuren finde ich toll. Man hat nicht nur einfach glatte Haare und fertig, sondern es sind Zöpfe, Dreadlocks, geflochtenes und so viel mehr dabei. Das kann man definitiv so vielseitig einsetzten, denn Frisuren sind nicht gerade einfach.

Bevor man loslegt, sucht man sich natürlich als Erstes das Püppchen, dass man machen möchte aus. Neben dem Schwierigkeitsgrad steht auf der ersten Seite dann genau, was man an Wolle in welchen Farben benötigt. Dazu noch welche Häkelnadel, wie viel Füllwatte, Augen und andere Nadeln. Man kann sich also alles zurechtlegen und stößt so Mittendrin nicht auf Probleme.
Pro Püppchen sind es 8 Seiten, was zeigt wie gut und detailliert alles aufgeschrieben ist. Ich bin jemand der gerne markiert was er bereits gemacht hat, also würde ich mir die Seiten kopieren, um nicht direkt im Buch rum zu malen. Man macht jedes Püppchen im Normalfall ja auch nicht nur einmal und da kann man dann die Markierungen nicht brauchen.

Wenn meine Mama zwischendrin mal Zeit hat, dann möchte ich das bayerische Girl haben. Die passt doch perfekt zu uns nach Bayern und irgendwann finde ich die perfekte Person zum Schenken. Ich finde zwar alle echt toll gemacht, aber Franzi ist einfach zu putzig.
Wenn die Dame bei mir eingetroffen ist, dann bekommt ihr natürlich auch ein Bild davon. Jetzt vor Weihnachten ist sie allerdings damit beschäftigt Püppchen und Tiere für Familie und Freunde zu machen und Mützen werden am laufenden Bande von ihr gemacht. Schade, dass sie keine Socken kann....das ist leider mit Oma ausgestorben.

Falls ihr häkelt, dann solltet ihr euch das Buch mal anschauen. Das sind Püppchen, die nicht das übliche sind, sondern sie sind etwas Besonderes. Für jedes kleine Mädchen oder jeden Puppen-Sammler ist da auf alle Fälle die richtige drin und wenn nicht, dann kombiniert man einfach Teile von einigen und erschafft sich seine eigene passende.

Keine Kommentare: