Montag, 7. Oktober 2019

Katzen lieben fließendes Wasser und der richtige Trinkbrunnen fördert das Trinken #Miaustore #Nierenkrankheit #Püpschen

*Werbung*

Püpschen lebt nun schon seit 3 Jahren mit ihrer Nierenkrankheit und es geht ihr immer noch richtig gut. Wenn man sie so sieht, scheint alles normal zu sein, aber es gibt gewisse Zeichen die verraten, dass sie krank ist. Sie riecht anders und ihr Fressverhalten sowie ihr Kloverhalten ist ganz anders als das von Whiska und Rumpel.

Womit ich keine Probleme habe ist das Trinken. Alle meine Katzen sind sehr gute Trinker...allerdings eher aus dem Wasserhahn oder Schüsseln mit Wasser im Spülbecken. Wasserspender wurden nur wenig genutzt. Was bei den meisten Katzen hilft, ist ein Trinkbrunnen, denn das bewegte Wasser animiert zum Trinken.
Ich habe schon einige Brunnen hier gehabt. Es gab mal so eine Kuppel, über die das Wasser lief. Das klappte zwar am Anfang, aber sobald die Kuppel etwas Dreck drauf hatte oder Kalkablagerungen hörte das Wasser auf drüber zu laufen. Dann habe ich einen schönen aus Keramik in Rot gehabt, der toll aussah und auch gut geklappt hat, aber das ewige plätschern! 90% der Zeit war er ausgesteckt, da wir das Plätschern selbst im Wohnzimmer mit TV an gehört haben. Dazu kamen die ewigen Filter und anderen Teile, die man ewig kaufen musste und ersetzen musste. Es störte mich außerdem, dass ich irgendwann nicht mehr die Kalkränder weg bekam und das echt hässlich aussah.

Ich war der festen Meinung, dass es keinen Trinkbrunnen geben würde, der zu meinen Anforderungen passen würde und den Katzen auch noch gefallen würde. Als ich den Trinkbrunnen von Miaustore gesehen habe, war ich sofort in die Optik verliebt. Laut der Homepage brauchte er keinerlei Filter und sollte auch noch total leise sein. Das hörte sich perfekt an!

Man kann den Trinkbrunnen in 9 verschiedenen Farben bestellen. Ich habe mich für Harlekin entschieden, was ein weißer Brunnen mit bunten Farbspritzern drauf ist. Gefiel mir sofort! Zusätzlich gibt es noch einige Zusatzprodukte, die man zufügen kann.

- Bewegungssensor
- Katzengras-Vase
- 10 Jahre Garantie
- Wasserdichte Silikonmatte
- Passender Keramiknapf

Alle 5 Produkte finde ich sehr gut. Der Napf hat eine parabolische Form, die das Fressen erleichtert und für die Katze angenehmer ist als eine normale Schüssel. Die Silikonmatte schützt den Boden vor Wasser oder Kratzern. Die Vase kommt mit einem organischen Boden und Samen, so dass man sofort loslegen kann. Näpfe und Matte haben wir bereits und Katzengras klappt bei uns nicht. Whiska frisst so viel davon, dass sie es innerhalb von Minuten wieder rauskotzt. Sehr clever ist die Garantieverlängerung, denn so muss man sich 10 Jahre lang keine Gedanken um eine kaputte Pumpe machen.

Ich habe mich zusätzlich noch für den Bewegungssensor entschieden, denn so würde der Trinkbrunnen nicht immer an sein und falls er doch plätschert, hätte ich trotzdem die meiste Zeit meine Ruhe.

Mein Trinkbrunnen kam hier sehr schnell und sehr gut verpackt an. Die Einzelteile sind aus Keramik und damit nicht zu Bruch geht, sind sie in passgenaue Styroporteile gelegt und dann in einen Karton gepackt. Alle Teile sind sehr solide und nicht so dünn gemacht, dass sie leicht brechen würden. Das Paket hatte schon sein Gewicht. 
Im Karton waren 4 Keramikteile, ein Schlauch, eine Pumpe und ein Beutel mit dem Bewegungssensor. Was fehlte, war eine Bedienungsanleitung. Zum Aufbau benötigt man die auch nicht wirklich, aber für die Pumpe und den Bewegungssensor wollte ich doch sicher gehen. Die Anleitung findet man als Video auf der Seite von Miaustore und kann so genau schauen, wie der Aufbau klappt.

Ich habe erst einmal alle Teile gespült und dann zusammen mit Whiska aufgebaut. Die Basis ist eine richtig große Schale in der 2 ovale Erhöhungen sind. Diese sind die "Steckplätze" für 2 der anderen Teile. So weiß man genau wo sie hingehören und sie können sich nicht bewegen.
Um den Trinkbrunnen zu befüllen muss man schon einige Liter reingeben. Da ist eine Katze schon einige Tage mit beschäftigt, bis man ihn nachfüllen muss. Unsere 3 trinken oft dran und so fülle ich jeden Tag etwas Wasser nach, damit er nicht leer wird und die Pumpe trocken läuft.

Das kleinere und mittlere Teil haben unten nun das passende ovale Loch um sie auf die Erhöhung zu stecken. Man kann sie dann immer noch ganz leicht bewegen, damit man sie optimal stellen kann. Um den großen Turm rein zu bekommen, muss man die beiden anderen nämlich etwas zur Seite schieben.
Bis auf die Unterseite der 3 Teile ist alles mit dem schönen Muster versehen und lackiert. Unten ist dann ja auch egal, denn das sehe ich ja nur bei der Reinigung. :P

Bevor man den großen Turm reinstellt, muss die Pumpe mit dem Schlauch verbunden werden. Das ist ein kleines bisschen fummelig, aber ich habe mir einen kleinen Trick gesucht. Ich ziehe den Schlauch ganz raus und schiebe das runde Teil an der Pumpe oben in das Loch im Turm. Dann stecke ich den Schlauch drauf und schiebe ihn fest. Danach muss man nur noch die Pumpe langsam runterziehen und alles sitzt so, wie es sollte.
Unten sieht man dann die Pumpe, die ein kleines bisschen kürzer ist, als der Boden des Turmes. Zuerst dachte ich, dass der Schlauch wohl zu kurz sei, denn die Pumpe kommt nicht auf den Boden und kann sich nicht dort festsaugen. Der Schlauch hat aber genau die richtige Länge, denn die Pumpe soll gar nicht auf dem Boden sein. Durch das freie schweben gibt es keine Geräusche und deshalb ist der Brunnen so ruhig.

Sobald alle Teile im Trinkbrunnen sind, füllt man das Wasser ein und kann die Pumpe einstecken. Diese hat ein Kabel mit einem USB Stecker am Ende. Wenn man keine Steckdose in der Nähe hat, könnte man theoretisch also auch einfach eine Powerbank dran stecken.
Ich habe einen Stecker genommen, der von einem alten Handy war und oben einen Steckplatz für USB hatte. Es schnurrte leicht und dann kam oben das Wasser raus. Die oberste Schale füllte sich und es fing an in die anderen Schalen zu laufen. Mit etwas zurecht schieben, standen dann alle Teile so, dass das Wasser von einer Schale in die nächste fließt.

Durch die 3 verschiedenen Ebenen haben die Katzen die Möglichkeit auch ohne den Kopf zu neigen bequem zu trinken. Der Nebeneffekt ist das das Wasser einen sehr kurzen Weg hat auf die nächste Etage und so plätschert es nicht so sehr, wie bei einem Brunnen wo das Wasser recht tief abfällt.
Das Wasser lief kaum und schon hing Whiska daran. Sie ist ein absoluter Wasserfreak und speziell wenn es sich bewegt, trinkt sie am liebsten. Wir mussten ihr ständig den Wasserhahn anmachen, damit sie davon trinken konnte. Sie folgt da aber nur ihren natürlichen Instinkten, denn in der Natur trinken Katzen ja auch aus fließendem Wasser. Stehendes Wasser kann Bakterien enthalten und es ist meist schmutzig. Die clevere Katze weiß, dass es ungesund ist dann dort zu trinken.

Der Trinkbrunnen bietet ja einige Möglichkeiten für die Katze zu trinken. Direkt in der Bodenschale ist noch genug Platz, dass die Katze gut mit dem Kopf reinkommt und die Schnurrhaare noch genug Platz haben. Werden diese nämlich gequetscht oder nach oben gedrückt, dann fühlt sich die Katze unwohl.
Die 3 oberen Bereiche der Türme füllen sich auch mit Wasser und die Katze kann dort trinken. Wenn die Katze ganz direkt aus dem fließenden Wasser trinken will, dann kann sie das aus dem herunter fließenden Wasser zwischen den Ebenen. Whiska zieht das letztere vor und Püpschen eher den großen Turm. So trinkt sie direkt auf Nasenhöhe. :D

Nachdem der Turm aufgebaut war und Whiska erst einmal genug getrunken hatte, habe ich den Bewegungssensor dazwischen gebaut. Dieser wird an einem Ende an das USB Ende des Kabels der Pumpe gesteckt und das andere Ende kommt dann in den Stecker. Man platziert ihn dann so, dass er an einer Stelle ist, wo die Katze sich dann bewegt.
Ich habe ihn an der Leiste neben dem Trinkbrunnen angebracht. Zum Testen bin ich still sitzen geblieben und nachdem der Trinkbrunnen stoppte, habe ich mich bewegt, um zu sehen, ob er wieder angeht. Man hört den Motor angehen, aber es kam kein Wasser hoch. Ich habe alles ausgesteckt und den Turm mit dem Motor angehoben und dann wieder alles neu gemacht und neu probiert.

Das Wasser lief wieder, wie es sollte und dann ging der Motor aus. Whiska lief dran vorbei und sofort sprang der Motor wieder an. Wieder hörte ich den Motor eindeutig und ein leichtes gluggern...aber es kam auch dieses Mal kein Wasser. Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe, denn man hat eindeutig gemerkt, dass der Bewegungssensor problemlos funktioniert.

Ich habe ihn erste einmal weggenommen und wollte Miaustore anschreiben und um Hilfe bitten. Wie so oft kommt dann aber das Leben dazwischen und man vergisst es. Der Grund warum ich den Bewegungssensor wollte war ja, dass ich das eventuell auftretende Gluggern eingrenzen wollte auf die Zeit in der die Katzen wirklich trinken. Ich habe aber sofort bemerkt, dass ich mir hier wirklich umsonst Gedanken gemacht habe. Wenn ich direkt neben dem Trinkbrunnen sitze, dann höre ich leise den Motor und wenn ich in der Küche bin und eine Katze trinkt gerade, dann hört man ein leises Plätschern. Sonst hört man nichts! Wirklich absolut nichts! Als die Mädels zum Franken Bloggertreffen bei mir waren, waren sie zuerst der Meinung das der Trinkbrunnen gar nicht an ist und erst als sie das Wasser sahen, wurde klar, dass er einfach leise läuft.
Da es keinen Filter oder sonst was gibt, habe ich keinerlei zusätzliche Kosten. Wichtig ist nur das regelmäßige reinigen. Nach einer gewissen Zeit wird das Wasser einfach unschön und es gibt einen glitschigen Film auf der Keramik. Um das zu vermeiden wechsel ich das Wasser spätestens nach einer Woche. Zusätzlich reinige ich den Motor unten, denn da wird das Wasser angesaugt und wenn da Fell oder Flusen drin schwimmen werden die mit angesaugt und verstopfen den Motor. Das ziehe ich weg und danach läuft er wieder gut.

Einmal im Monat kommt dann eine Intensiv-Reinigung. Alle Keramikteile könnte man da in die Spülmaschine tun. Ich spüle sie lieber per Hand und kann den Trinkbrunnen dann sofort wieder zusammen bauen. Den Motor ziehe ich von dem Schlauch und reinige ihn unten mit einem kleinen Bürstchen. Vom Schlauch ziehe ich oben das Teil ab und dann kann ich mit dem Bürstchen den ganzen Schlauch einmal durch Schrubben. Da setzt sich natürlich auch mal etwas Schmutz ab und den sollte man nicht drin lassen.
Ich habe den Trinkbrunnen nun einige Monate in Betrieb und bin total begeistert. Er ist alles, was ich immer wollte und hält alles, was er verspricht. Man hört ihn nur ganz selten, wenn gerade rausgetrunken wird und er braucht keinerlei Wechsel-Artikel, die man monatlich kaufen muss. Er lässt sich super einfach reinigen und könnte sogar in die Spülmaschine. Dieser Trinkbrunnen ist ein Traum!

Ob unsere Katzen nun mehr trinken kann ich nicht sagen, denn ich kontrolliere das ja nicht. Sie haben immer gut getrunken und durch den Trinkbrunnen trinken sie nun nur noch daraus und ich kann den Wasserhahn auslassen. Ich finde egal, ob die Katzen gut trinken oder nicht, dieser Trinkbrunnen sollte in jedem Katzenhaus stehen!

Keine Kommentare: