Mittwoch, 2. Oktober 2019

Der Battenberg Cake macht es mal wieder very british bei uns #Rezept #Backen #Biskuit

Es ist mal wieder Zeit für ein britisches Rezept! Ich habe ja seit einigen Monaten britisches Fernsehen und momentan läuft da die aktuelle Staffel von The Great British Bakeoff...also das britische Das große Backen. :P Die Rezepte dort bringen so viele Erinnerungen hoch und deshalb wird es wohl in nächster Zeit mal wieder öfters was britisches geben. ;)

Heute gibt es den Battenberg Cake....süß, lecker und sehr schön anzuschauen. Ich esse ihn total gerne und habe auch einmal probiert ihn zu machen. Das ist gut 20 Jahre her und ging recht schief und ich habe es nie wieder probiert. Es wurde also Zeit einen 2ten Versuch zu starten.
In der Backshow war der Battenberg eine technische Prüfung und es gab viele Tipps und Tricks dazu. Ich habe mir also das Rezept aus der Show genommen und es gewagt ihn noch einmal zu machen. Das Resultat war ein zwar recht kleiner, aber durchaus perfekter Battenberg. Genau so kenne ich ihn und genau so soll er aussehen. Was war ich happy! :P

Zutaten:

- 175g Mehl
- 175g Zucker
- 175g Butter
- 3 Eier
- 1/2 TL Vanille Aroma
- rote Lebensmittelfarbe
- 6 EL Aprikosen Marmelade
- 500g Marzipan
Den Ofen auf 190°C vorheizen. Beim ersten Versuch habe ich einfach 2 mal gebacken...einmal den hellen Teig und einmal den pinken Teig. Diesmal habe ich beide gleichzeitig gebacken, so wie es in der Sendung gemacht wurde. Dazu benötigt man eine längliche Backform mit 20cm Länge und ein Stück Backpapier (30 x 20cm). Das faltet man einmal in der Mitte, dann wieder zurück mit 5cm Unterschied. Das auf beiden Seiten des Knickes, so dass eine Trennwand entsteht. Die Backform nun etwas buttern und das Backpapier einlegen. Die Trennwand genau in der Mitte.

Dann geht es zum Teig. Die weiche Butter und den Zucker in der Küchenmaschine aufschlagen, bis man eine sanfte, weiße Masse hat. Dazu kommen die Eier und das Vanille Aroma. Das Mehl wird dann eingesiebt und kurz untergerührt. Den Teig dann in eine Schüssel auf einer Waage geben und genau halbieren.
Eine Hälfte wird mit der roten Lebensmittelfarbe pink eingefärbt. Ich habe hier ganz vorsichtig mit einigen Tropfen angefangen und dann immer wieder ein paar mehr dazu gegeben, bis ich zufrieden mit dem pink war. Es darf nicht zu viel sein, denn das Original ist nur ein sanftes pink.

Beide Teige werden nun in die Backform gegeben. Auf jeder Seite der Trennung eine Farbe. Das hat bei mir ganz gut geklappt, aber beim nächsten Mal werde ich etwas stärkeren Karton in die Trennung tun, da sich ein Teig in den anderen gedrückt hat. Den Teig oben glatt streichen und an in den Ofen damit.

Das Backen dauert 25 bis 35 Minuten, je nach Ofen. Der Biskuit sollte schön hochgegangen sein und beim Einstechen bleibt das Stäbchen sauber. Auf einem Gitter für 5 Minuten stehen lassen und dann die Form entfernen oder den Biskuit stürzen. Ich habe eine Silikonform, die man öffnet wie eine Springform. Nun muss der Biskuit komplett auskühlen.
Bei meinem ersten Versuch habe ich beim nächsten Schritt einen...nein, sogar 2 Fehler gemacht. Ich hatte die beiden Biskuits aufeinander gelegt und in der Mitte geschnitten. Dann einmal weiß und pink gewechselt, um das Schachbrettmuster zu bekommen. So waren sie aber uneben und alles wurde schief. Bei dem Battenberg muss man mit viel Präzision arbeiten. Mein erster Kuchen für den ich ein Lineal genutzt habe. :D

Mein zweiter Fehler damals war, dass ich die Biskuits so wie sie waren genutzt habe. Das gehört sich auch nicht. Alle Ränder werden abgeschnitten, so dass man nur den fluffigen Biskuit hat und keine dunklen Stellen vom Rand. Als Erstes schneidet man also alle Ränder ab. Dann misst man die Breite von beiden und nimmt das kleinste Maß als Angabe für alle weiteren Schnitte. Ist ein Biskuit kleiner als der andere, muss der größere noch etwas schmaler geschnitten werden. Der Biskuit sollte so hoch aufgegangen sein, dass man ihn nun in 2 Stücke schneiden kann, die wieder das gleiche Maß haben. So entstehen 4 Stücke, die zwischen 15 und 18cm lang sind und sonst quadratisch sind. Bei mir waren es 2,5cm, also hatte ich nachher ein Schachbrett von 5 x 5cm.

Die Aprikosen Marmelade wird in einem Topf erwärmt und dann durch ein Sieb gepresst, damit alle Stücke entfernt werden. Eine lange Seite von einem hellem Biskuit Stück wird mit der Marmelade eingepinselt und ein pinkes Biskuit Stück wird dran geklebt. Das wird mit den anderen beiden Stücken wiederholt. Dann kommt auf einen der zusammen geklebten Stücke wieder Marmelade und das zweite Stück wird drauf gelegt...so das nun pink auf weiß ist.
Das Marzipan muss nun ausgerollt werden. Dazu etwas Puderzucker auf die Arbeitsfläche geben und auf das Nudelholz. Dann alles sauber ausrollen, bis man eine Dicke von ca. 5mm hat. Wer es sich ein bisschen leichter machen, will greift zu einem bereits ausgerollten Marzipan. Da hat man garantiert alles eben.

Ich habe das Marzipan zuerst zugeschnitten. In der Breite benötigte ich 20cm (5cm je Seite) und in der Länge habe ich das Gleiche genommen. So hatte ich vorne und hinten ein bissl extra, das man nachher einfach wegschneidet. Das Marzipan habe ich dann komplett mit der restlichen Marmelade eingestrichen.

Das Biskuit-Quadrat setzt man dann an einem Ende des Marzipan auf, allerdings so das nur die Hälfte auf dem Biskuit ist. Dann wird es auf die nächste Seite gekippt und so weiter, bis das Marzipan komplett drumherum ist. Man muss hier schön eng arbeiten, sonst hat man nachher eine Lücke. Man fängt so an, damit man am Ende unten die beiden Enden hat und nicht an einer der Ecken.
An den Enden alles sauber abschneiden und im Prinzip wäre man schon fertig. Klassisch ist der Battenberg schlicht, aber man kann ihn natürlich auch ein bisschen dekorieren. Ich habe ihn oben leicht eingeschnitten und Perlen drauf gesteckt. Das war noch dezent genug, aber sah hübsch aus. :P

Ich war total begeistert, wie gut er mir dieses Mal gelungen ist. Komplett anders als beim ersten Versuch. Mit 5 x 5cm ist er zwar recht klein, aber das ist bei diesem Kuchen nicht schlimm, denn er ist recht süß und ein kleines Stück reicht vollkommen. Wer ihn trotzdem größer möchte, kann die Zutaten einfach verdoppeln und dann die Biskuits getrennt backen. Danach wird alles wie oben beschrieben gemacht.

Keine Kommentare: