Mittwoch, 11. September 2019

Am Sonntag gab es eine besondere Torte und warum mein Tierarzt sie bekommen hat #Rezept #Erdbeeren #Püpschen

Es gibt Traditionen, die einem wichtig sind. Bei mir ist das seit einigen Jahren die jährliche Torte für meinen Tierarzt. Wer meinen Blog schon länger liest, kennt die Geschichte, aber für alle neueren Leser, das ganze noch einmal in kurz. Vor 3 Jahren, einige Tage vor meinem Geburtstag, wurde Püpschen krank und beim Tierarzt wurde Nierenversagen diagnostiziert.

Wir hatten 2009 unseren Charly an Nierenversagen verloren und ich wusste, wie schlimm das ganze werden kann. Das wollte ich weder Püpschen, noch mir antun. Ich traf also die Entscheidung sie gehen zu lassen. Unser Tierarzt sagte aber das er gerne etwas probieren würde. Sie bekam Antibiotiker und Kochsalzlösung. Am nächsten Tag war die Katze wieder um einiges fitter und heute...3 Jahre später...ist sie immer noch fit und so wie immer.
Natürlich hat sich unser Leben mit ihr verändert, aber sie frisst, sie rennt rum, sie schmust, sie verprügelt den Kater und solange das so bleibt, bleibt sie natürlich bei uns. Wenn ich merke, dass die Krankheit ihr Leben schlimmer macht, dann werde ich die Entscheidung neu treffen und sie erlösen. Meinem Tierarzt sind wir so dankbar, dass ich ihm jedes Jahr eine Torte mache und mit einer Karte vor die Tür stelle. :)

Dieses Jahr habe ich es in dem ganzen Stress, der hier gerade herrscht fast vergessen. Mitten beim Mittagessen am Samstag (natürlich nachdem ich einkaufen war) fiel es mir dann ein. Ich bin also noch einmal los und habe alles eingekauft, was ich brauchte und habe eine Erdbeer-Schmand-Torte gemacht.

Zutaten:

- 6 Eier
- 6 EL warmes Wasser
- 443g Zucker
- 1 Prise Salz
- 113g Mehl
- 113g Speisestärke
- 1 TL Backpulver
- 3 EL Erdbeergelee
- 1 Pckg. Vanillezucker
- 600g Schmand
- 2 1/2 EL Zitronensaft
- 8 Blatt weiße Gelatine
- 5 Blatt rote Gelatine
- 1200ml Sahne
- 750g Erdbeeren
- 100ml Erdbeersirup

Als Erstes wird der Biskuitteig gemacht. Die Eier trennen. Eigelb, Wasser und 263g Zucker in eine Schüssel geben und auf höchster Stufe schön schaumig rühren. Mehl, Stärke, Salz und Backpulver mischen und sieben. Nach und nach zu der Eigelb Mischung geben und unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die restliche Masse heben.
Die Hälfte der Masse in eine 26er Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 15-20 Minuten backen. Wenn er oben golden wird, eine Stäbchen Probe machen. Er sollte nun komplett auskühlen, da er geschnitten werden muss.

Die andere Hälfte des Teiges kommt auf ein Backblech, dass mit Backpapier ausgelegt ist. In den noch heißen Ofen und 10-15 Minuten backen. Auch hier sollte die Oberfläche leicht golden sein. Jeder hat seine eigene Art eine Biskuitrolle zu machen. Ich gebe ein Handtuch ins Wasser und wringe es gut aus. Darauf stürze ich den Biskuitteig. Er wird mit dem Gelee bestrichen und mit 200ml steif geschlagener Sahne bedeckt. An der langen Seite aufrollen und das feuchte Tuch drüber schlagen. So wird er nicht zu schnell fest und bekommt Risse. Im Tuch lasse ich ihn kalt werden.

Aus den restlichen Zutaten werden nun 2 Massen hergestellt. Als Erstes eine Schmandmasse. Dazu verrührt man den Schmand, 130g Zucker, den Vanillezucker und 1/2 EL Zitronensaft. Die weißen Gelatineblätter werden ca. 5 Minuten in kaltes Wasser gelegt, dann ausgewrungen und in einem kleinen Topf erwärmt. Zu der Gelatine kommen 1-2 EL der Schmandmasse, um sie abzukühlen. Danach kommt die Gelatinemasse zu der Schmandmasse und alles wird sehr gut vermischt.

Die restliche Sahne wird steif geschlagen und dann langsam unter die Schmandmasse gehoben. Auch hier muss alles gut vermischt werden, damit die Gelatine überall hin kommt. Danach wird die fertige Masse in den Kühlschrank gestellt.
500g Erdbeeren putzen und pürieren. Den restlichen Zucker und Zitronensaft dazu geben und alles gut verrühren. Die rote Gelatine genauso wie vorher einweichen, auswringen und erwärmen. Dann 2 EL der Erdbeermasse drunter rühren und alles zurück zu der restlichen Erdbeermasse geben und gut verrühren. Auch diese Masse kommt in den Kühlschrank.

Nun geht es zurück zu dem Biskuitteig. Dieser wird in 2 Böden geteilt. Allerdings sollten die nicht zu hoch sein. 3cm, max 4 cm reicht, sonst wird es zu viel. Ein Boden kommt auf eine Platte und ein Tortenring drumherum. Die Biskuitrolle wird in Scheiben geschnitten und stehend auf den Biskuitboden gestellt, um einen Rand zu ergeben.

Die beiden Massen werden nun aus dem Kühlschrank geholt. Von der Schmandmasse nimmt man 250g und stellt sie zur Seite. Zu der restlichen Schmandmasse wird die Erdbeermasse gegeben und vorsichtig eingearbeitet. Es entsteht so eine marmorierte Erdbeermasse. Diese kommt auf den Biskuitboden bis zum Rand der Biskuitrolle. Sobald alles gefüllt ist, kommt ein zweiter Biskuitboden drauf. Und da drauf kommt die zur Seite gestellte Schmandmasse und wird glatt verstrichen.
Die Torte muss nun mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank und wird dann mit den restlichen Erdbeeren dekoriert. Hatte man von der Erdbeermasse noch einen Rest, kann man den mit 1-2 EL Milch wieder etwas auflockern und daraus Tupfen spritzen. Ansonsten passen auch Schokodrops oder Nussstücke sehr schön dazu.     

Bei mir ist es diesmal etwas anders gelaufen als beschrieben, denn die Torte wurde ja am Tag danach verschenkt und so konnte ich sie nicht anschneiden, um euch zu zeigen, wie sie innen aussieht. Ich habe mich also entschieden 2 Torten zu machen, damit ich eine zum Anschneiden habe.

Ich habe meinen Biskuit also in einer 24er Springform gemacht und das gleich 2 mal. Um den Biskuit ein bisschen anders zu haben, habe ich Kakao dazu gegeben und deshalb ist meiner so dunkel. Ich hatte nun allerdings keinen mehr über für die Biskuitrolle und habe da etwas getrickst. Ich habe die Biskuitrolle nicht selber gemacht, sondern eine gekauft genommen. Manchmal geht es einfach nicht anders.
Zum Anschneiden habe ich nur eine ganz kleine Torte gemacht. Da meine Haupttorte 24 statt 26cm hatte, hat es auch mit der Masse ganz gut geklappt. Nur bei dem 2ten Biskuitboden ist etwas schiefgelaufen und er ist mir eingefallen. Nun hatte ich für meine kleine Torte zwar einen Boden, aber keinen Deckel. Ich habe also einfach die übrig gebliebenen Scheiben der Biskuitrolle genommen. Schön ist was anderes, aber es ging ja nur darum, dass ihr ihn von innen sehen könnt.

Geschmacklich ist er total lecker. Ich hoffe unserem Tierarzt schmeckt er auch. Mal sehen was ich dann nächstes Jahr backe. :)

Keine Kommentare: