Mittwoch, 24. Juli 2019

Von Käsekuchen bekommen wir einfach nie genug...egal in welcher Variante #Rezept #Streusel #DagehörenMandarinenrein

Ich backe ja sehr gerne und probiere sehr oft neu Kuchen und Torten aus. Es gibt aber einen Kuchen, den ich über alles liebe und immer wieder mache...Käsekuchen!!! Ganz egal, ob mit Boden oder ohne...ich essen ihn einfach zu gerne.

Am Sonntag hatte ich mal wieder Lust auf ein Stück und habe diesmal einen mit Boden und mit Streuseln gemacht. Für mich gehört in einen Käsekuchen Mandarinen, aber es geht genauso gut ohne oder mit Kirschen oder anderem Obst.
Meist mache ich den Käsekuchen ohne Boden, was einzig an der Zeit liegt. Ohne Boden ist er einfach etwas schneller fertig und kann schnell angeschnitten werden. :D Trotzdem ist ein Käsekuchen nichts für mal schnell zwischendrin...er braucht seine Zeit.

Zutaten:

- 275g Mehl
- 1 TL Backpulver
- 250g Zucker
- 225g Butter oder Margarine
- 2 Eier
- 500g Quark
- 1 Pckg. Vanille Puddingpulver
- 4 EL Milch
- 1 Dose Mandarinen (oder anderes Obst)

125g Butter und 125g Zucker cremig rühren. Mehl und Backpulver dazu geben und zu Streuseln verarbeiten. Falls es zu klebrig ist und keine richtigen Streusel entstehen, noch etwas Mehl dazu geben.
3/4 der Streusel in eine Backform geben und gleichmäßig am Boden flach drücken und einen Rand formen. Speziell in der Falte zwischen Boden und Rand gut flach drücken, damit man da nicht später einen ganz dicken Teig hat.

Die restliche Butter und den restlichen Zucker erneut cremig rühren. Eier einzeln dazu geben und dann den Quark unterrühren. Zum Schluss noch das Puddingpulver und die Milch dazu und alles zu einer cremigen Masse verrühren.

Die Mandarinen lasse ich gut abtropfen und gebe sie dann auf den Teig. Darüber kommt die Käsekuchen Masse. Die Mandarinen steigen nämlich zum Teil mit auf und so verteilen sie sich einfach überall im Teig.
Die restlichen Streusel verteilt man nun überall auf der Masse. Dabei aber nicht von zu hoch aus drauf geben, da sie sonst in der Masse versinken. Ich verteile sie immer vorsichtig und so hat man oben eine schöne Streusel Decke.

Der Ofen sollte auf 200°C vorgeheizt sein und dann geht es 60 Minuten rein für den Kuchen. Nach der Zeit eine Probe machen und wenn noch Reste am Stäbchen sind, noch einmal 10 Minuten dazu geben. Ich schaue bei 50 Minuten rein und gebe Alufolie obendrauf, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
Jetzt kommt der schwierigste Teil...warten bis der Käsekuchen abgekühlt ist! Ich esse Kuchen total gerne noch warm, aber das geht bei Käsekuchen nicht, da dieser dann noch viel zu weich ist. An dem geschnittenen Stück sieht man genau, dass ich doch wieder zu ungeduldig war und der Kuchen noch leicht warm war. Ein abgekühlter Käsekuchen lässt sich nämlich total sauber aufschneiden. :P

War mal wieder total lecker und lange blieb der bei uns nicht stehen. Wir essen einfach alle zu gerne Käsekuchen. Der nächste folgt bestimmt bald...und es steht ja noch ein japanischer Käsekuchen auf meiner Liste. Daran habe ich mich bis jetzt noch nicht getraut. ;)

Keine Kommentare: