Mittwoch, 12. Juni 2019

Hackbraten geht doch immer....diesmal in der klassischen Variante mit Kartoffelpüree #Rezept #Airfryer #Schnell

Es gibt gewisse Gerichte, die ich immer wieder mache. Sind schnell gemacht, schmecken lecker und werden hier gerne gegessen. Milchreis, selbstgemachte Pizza, Kartoffelsuppe und auch Hackbraten gehören dazu.

Hackbraten gibt es in so vielen verschiedenen Varianten und das macht ihn so praktisch. Mit etwas Feta und gewissen Gewürzen wird er eher Griechisch, mit Bacon drumherum bekommt er einen ganz anderen Geschmack und mit Blätterteig drumherum spart man sich die Beilage. Heute habe ich ihn aber mal recht klassisch gemacht....mit Ei innen.

Es war mein erster Versuch in einem Airfryer und es hat ein paar kleinere Probleme gegeben, die dem Geschmack aber keinen Abbruch getan haben. Beim nächsten Mal weiß ich ja wie ich es nun besser mache und dann wird er wieder perfekt.

Zutaten:

- 500g Rinderhackfleisch
- 5 Eier
- 3 EL Semmelbrösel
- 1 EL Senf
- Salz und Pfeffer

4 Eier werden gekocht. Ich habe gelesen das man Eier auch im Airfryer machen kann und musste das gleich mal probieren. 7 Minuten bei 170°C habe ich sie reingetan. 2 waren super, eins hatte einen schmalen Riss und eins war ganz aufgebrochen und war eher Spiegelei. :D
Die Eier aus der Schale zu bekommen, war auch nicht ganz so gut. Ich weiß nicht, ob es an der Kochart lag oder ob ich ganz frische von heute früh aus dem Stall erwischt habe. Die lassen sich nie richtig gut schälen und man hat viel Ei an der Schale.

Das Hackfleisch wird mit dem übrigen Ei, den Semmelbröseln, Senf, Pfeffer und Salz gut verknetet und zu einem flachen Rechteck geformt. Die Eier (3 waren hier sogar reichlich...ich wüsste nicht, wo ich das 4te hätte hintun sollen) werden mittig auf das Hackfleisch gelegt. Das restliche Hackfleisch legt man darüber und formt einen Laib, der in den Airfryer passt.
Hier kam mein nächster Fehler, den ich sonst nicht mache, aber ich war etwas unter Zeitdruck. Ich hatte das Hackfleisch schon auf dem Backpapier geformt, damit ich es nicht zu groß mache. Ich habe das Backpapier dann einfach genommen und in den auf 200°C vorgeheizten Airfryer gegeben. Die Zeit wird auf 25 Minuten gestellt.

Nach 10 Minuten habe ich reingeschaut und oben war der Hackbraten aufgebrochen. Ich hatte vergessen ihn zu drehen und die Naht nach unten zu legen. Zur Rettung habe ich ihn in Alufolie gewickelt, die Naht nach unten und oben aufgeschnitten, damit er schön braun wird. Wieder rein in den Airfryer und die restlichen 15 Minuten garen lassen.
Ich war überrascht wie gut der Hackbraten dann doch noch geworden ist. Oben schön braun, innen saftig und alles richtig lecker. Dazu gibt es in der klassischen Variante bei uns immer Kartoffelpüree und Gemüse. Heute war es ein Bohnensalat, der mit etwas Saurer Sahne und einen EL Mayo vermischt wird.

Eier werde ich noch einmal probieren, aber eine Minute weniger Zeit geben. Bei eigenen Eiern ist es gar nicht so einfach, denn sie sind unterschiedlich groß und teilweise ist die Schale auch mal dünner. Ich denke tatsächlich, dass mein Problem da lag und das mit dem schälen wird an der Frische gelegen haben. Manchmal ist ganz frisch halt doch nicht so gut. :P

Der Hackbraten war perfekt, allerdings zu klein für uns. Ich mache sonst die doppelte Menge, damit Schatzi am nächsten Tag etwas auf die Arbeit mitnehmen kann und seine Mama auch noch 2 Scheiben fürs nächste Mittagessen bekommt. :)

Keine Kommentare: