Montag, 1. April 2019

Mein Hans der kanns! Ich bin verliebt in meinen Dampfdruck- & Multikocher von Rommelsbacher #MD1000 #Technik #MultiCooker

*Werbung*

Lange habe ich überlegt, wie ich diesen Bericht starten soll. Eher á la "Eigentlich dachte ich, ich hätte alles an Geräten in der Küche die ich bräuchte" oder "Bei dem Gedanken an einen Schnellkochtopf hatte ich früher immer Panik" oder "Brauche ich noch meinen Thermomix?". Alle 3 Sätze würden passen, aber ich finde "Mein mir wohnt nun ein Hans und der kanns!" sagt genau das aus, was ich euch sagen will.

Keine Panik...Schatzi ist nicht ersetzt worden. Mein Hans ist mein neues Küchenhelferlein und für den Namen kann ich nichts. :P Mein Hans, der eigentlich MD 1000 heißt, ist ein Dampfdruck- & Multikocher und mal ehrlich...Hans klingt besser als MD 1000. ;)
Mein Hans
Ich bin ja ein Küchenfreak und ich gebe zu, dass ich so einige Geräte in der Küche habe. Viele kamen und gingen dann auch wieder. Geräte, die ich dann eh nicht nutze, rumstehen zu haben finde ich sinnlos. Was schon fast 15 Jahre in meiner Küche steht, ist ein Thermomix. (Und ja...ich kann kochen.) Nichts, was ich ausprobiert habe, hätte ihn ersetzen können.

Was ich allerdings noch nie mochte, war Teig im Thermomix zu machen. Dafür habe ich lieber eine Kitchen Aid. Außerdem gibt es noch einen kleinen Mixer, da ich z.B. für eine Mini Menge nicht den Thermomix einsauen will.

Klar kann der Thermomix viel, aber mit den Jahren habe ich gemerkt, dass er gewisse Grenzen hat. Sein größtes Problem ist wohl die Größe. Ich habe noch einen älteren und ich weiß, dass die neuen mehr Fassungsvermögen haben, aber mehr als 2,5 Liter dürfte da auch nicht reinpassen. Wenn wir nur zu zweit sind, reicht das, aber meist koche ich ja für mehr, da Schatzi´s Mama oft bei uns isst oder wir Besuch haben. Anbraten war dann auch so eine Sache und so etwas wie Gulasch mochte ich persönlich gar nicht aus dem Thermomix.

Gulasch oder Rouladen gehören im Schnellkochtopf gemacht. Sie sind schnell gemacht und sind total zart. Da ich keinen Schnellkochtopf hatte, habe ich immer den von Schatzi´s Mama genommen. Eine gewisse Angst beim Öffnen blieb aber und so musste Schatzi ihn immer aufmachen. Somit habe ich eigentlich nie mehr als die klassischen Gerichte im Schnellkochtopf gemacht.

Jetzt aber endlich zu Mein Hans! Den habe ich auf der Ambiente kennengelernt. Rommelsbacher Produkte kenne ich nun schon eine Weile und deshalb wollte ich dieses Jahr auch mal an den Stand und mir alles anschauen, was das Sortiment so bietet. Ich bin da mit Heike hingefahren und wir wurden von einem netten Herrn in Empfang genommen. Er hat uns die Neuheiten gezeigt und einige Klassiker und dann stand ich vor Mein Hans. Nachdem er uns einiges darüber erzählt hat und ich ein bisschen ausprobieren konnte war klar..den MUSS ich haben!

Mein Hans ist ein Dampdruck & Multikocher und ersetzt 8 andere Geräte in der Küche. Das allein schon ist doch ein Grund ihn zu kaufen. Für 8 Geräte habe ich gar nicht den Platz auf der Arbeitsplatte...dort stehen permanent nur der Thermomix und meine Kitchen Aid. Alles andere wandert nach der Nutzung in ein Regal unter der Arbeitsplatte. Ich muss zugeben, dass ich der Typ bin, der Dinge oft nicht nutzt, weil sie nicht gleich greifbar sind. Erst aus dem Regal kramen, dann abstauben und aufstellen und dann nachher wieder runter...urgh...da mache ich einfach was anderes. :D

Mit Mein Hans hat man nun nur ein Gerät oben stehen und für das was er kann, ist er echt nicht groß. Fast ein Würfel mit 29,5 x 32 x 31,5 cm und alles was es an Zubehör gibt, passt innen rein. So reichte eine kleine Ecke auf meiner Arbeitsplatte und ich habe immer alles zusammen.

Was kann Mein Hans denn nun alles? Er kann

- Joghurt machen
- Sous Vide
- Slow-Cooking
- Dämpfen
- Kochen
- Dampfdruck-Kochen
- Schmoren
- Backen
- Braten

Von 40° bis 170° Grad sind alle Temperaturen einstellbar. Durch 14 voreingestellte Programme muss man meist nur am Knopf drehen und dann Start drücken. Auf Manuell kann man dann alles individuell einstellen. So sind wirklich wenige Grenzen gesetzt.   
Mein Hans
Den Deckel finde ich absolut genial. Bei dem älteren Schnellkochtopf von Schatzi´s Mama sehe ich immer nicht, wann der Stift wirklich oben ist und man nun mit Druck kocht. Den Deckel dann abzubekommen ist noch so eine Sache. Ein Graus für mich.

Bei Mein Hans ist das ganz anders, obwohl der Deckel genauso aufgebaut ist wie bei einem Schnellkochtopf. Im Deckel ist ein Silikonring, wodurch der Deckel total dicht schließt. Dann ist ein Dampfventil drin, um den Dampf zu regulieren. Ganz anders ist allerdings der Rest...wahrscheinlich, weil der Schnellkochtopf hier nicht mehr der Jüngste ist. Mittig im Deckel ist eine Taste, die man rein drückt um ohne Dampfdruck zu kochen und oder wieder raus drückt, damit sich das Ventil schließt.
Mein Hans
Hat man mit Dampfdruck gekocht muss man nur diese Taste runterdrücken und ein Ventil etwas weiter oben am Deckel öffnet sich und der Dampf entweicht. Danach öffnet man den Deckel einfach und Gefahrenlos, denn er geht nur auf wenn der komplette Dampfdruck weg ist. Ich fühle mich total wohl damit und die Angst, das etwas passieren könnte war noch nie da.

Das Gehäuse ist auch etwas Besonderes. Wenn ich in Mein Hans etwas koche, dann wird das Gehäuse schon etwas wärmer, aber es wird nie heiß. Ich kann zu jeder Zeit hinfassen oder Mein Hans umstellen. So ist es unmöglich sich an dem Gehäuse zu verbrennen. Auch das transportieren...egal ob in kaltem Zustand oder ob gerade etwas drin kocht...ist ganz einfach, da rechts und links im unteren Bereich Vertiefungen sind. So hat man Griffe zum rein greifen und hat Mein Hans fest im Griff.
Mein Hans
Neben Mein Hans kommt noch einiges an Zubehör. Im Karton fand ich oben als Erstes eine Ersatz Dichtung für den Deckel. Das fand ich super, denn wie ich von anderen Geräten mit Dichtungsring weiß, gehen die meist als erstes kaputt. Dann liegt ein Rezeptheft dabei, dass mit einer Bloggerin zusammen ausgearbeitet wurde. Man hat sofort Rezepte aus dem Bereich Suppe, Marmelade, Fleisch, Kuchen, Dessert, Vorspeisen und Hauptspeise. Es kann also gleich nach dem Auspacken losgelegt werden.

Dann gibt es noch einen Dampfeinsatz, in den man etwas rein legen kann und ein Dampfeinsatz der es ermöglicht Lebensmittel etwas erhöht in den Topf zu stellen. Ein kleiner Messbecher und 2 Servierlöffel sind auch noch mit dabei. 
Mein Hans
Ich hatte Mein Hans keine 10 Minuten ausgepackt und schon musste ich etwas darin machen. Ich war doch einfach zu neugierig, ob das alles wirklich so gut klappt. Da unser Postbote immer um die Mittagszeit kommt, passte es auch sehr gut.

Den Topf habe ich kurz mit etwas Spüli und Wasser gereinigt und mit dem feuchten Lappen noch den Deckel innen abgewischt. Schon war Mein Hans einsatzbereit und ich konnte meinen ersten Versuch starten.
Mein Hans
Beim Spülen des Topfes fiel mir dann die Skala innen auf. So kann man auch ohne Messbecher sehr gut Flüssigkeit zugeben. Wie ihr nun seht, hat Mein Hans ein echt tolles Fassungsvermögen. Mit einem Topf der 4 Liter fasst, kann man echt viel machen. Eintopf für 5 Mann oder auf Vorrat kochen...kein Problem! Chili Con Carne oder Bolognese koche ich am liebsten in großen Mengen und friere dann ein. Auch das klappt mit dem Fassungsvermögen super.

Den Topf nimmt man einfach aus dem Gerät und kann ihn so spülen oder auf eine Waage stellen. Er steht oben etwas über und so kann man gut mit einem Topflappen dran fassen. Natürlich wird der beim Kochen heiß und sollte nicht so angefasst werden.
Mein Hans
Ohne den Topf funktioniert Mein Hans auch nicht. Auch hier ist eine Sicherheit eingebaut. Unten im Gerät eine Art Knopf, die von dem Topf leicht nach unten gedrückt wird. Nur wenn das passiert, kann man mit Mein Hans etwas machen.

Ich habe mir ein Rezept ausgesucht, dass hier sehr oft gemacht wird....Milchreis! Schatzi liebt den total. Auf dem Herd habe ich ihn schon mindestens 20 Jahre nicht mehr gemacht. Ständig muss man rühren und dann brennt er unten doch an. Ich habe ihn lieber im TM gemacht, aber auch da war oft unten etwas angebrannt. Darum war das eine Härteprüfung für Mein Hans.
Mein Hans
Die Zutaten werden einfach abgewogen und in den Topf gegeben. Milchreis, Zucker, etwas Vanille, eine Prise Salz und natürlich Milch. Damit nichts anbrennt, fettet man den Boden des Topfes vorher mit etwas Butter. Alle Zutaten werden gut verrührt und dann schließt man den Deckel.

Da sich kein Dampfdruck bilden soll, öffnet man das Ventil oben im Deckel. Während des Kochens hört man hin und wieder ein leichtes Zischen, aber man sieht keine große Dampfschwaden aus dem Ventil kommen. Innen wird der Dampf reguliert und durch gleichmäßiges entweichen passiert nichts.
Mein Hans
Für Milchreis gibt es ein eigenes Programm am Mein Hans. Durch Drehen des Programm Knopfes mittig vorne stellt man die Programme ein. Hier ist der einzige Manko für mich am Mein Hans. Speziell wenn etwas mehr Sonnenlicht in den Raum fällt, sieht man das leichte blau nicht mehr. Da muss ich die Hand über die angezeigten Programme halten und so alles etwas abschirmen.

Auch Schatzi empfand das als Manko, allerdings mit noch einem zweiten. Er ist ein großer Kerl und wenn er gerade vor Mein Hans steht, dann sieht er auch die Angaben im Display nicht ganz so gut. Er würde sich da ein leicht schräg gestelltes Display wünschen. Ich habe damit allerdings kein Problem und kann alles gut sehen.
Mein Hans
Das Milchreis Programm ist mit 35 Minuten drin. Da man zwischendrin aber doch mal umrühren sollte, muss man den Deckel nach 25 Minuten einmal öffnen. Ich habe deshalb die Zeit einfach auf 25 Minuten reduziert, damit ich den richtigen Zeitpunkt nicht verpasse. Nach Eingabe des Programmes und anpassen der Uhrzeit habe ich auf Start/Pause gedrückt und mit einem Piepsen hat mir Mein Hans signalisiert, dass er loslegt.

Unter der Zeit bewegten dich blaue Streifen, aber die Zeit nahm nicht ab. Ich fing schon an mich zu Fragen, ob ich etwas falsch gemacht hatte. Bis jetzt hatte ich ja auch nicht einen Blick in die Anleitung geworfen. Ich fand Mein Hans total selbsterklärend. Als ich dann etwas nachgelesen habe, kam die logische Erklärung. Die blauen Streifen zeigen an, dass Mein Hans sich aufheizt und erst wenn er die benötigte Temperatur erreicht hat, fängt die Zeit an runterzuzählen. Logisch, oder?!?

Durch das runterzählen weiß man auch immer genau, wie lange Mein Hans noch braucht. Ist die Zeit um piepst er einige male. Das Piepsen ist sehr gut auch in anderen Räumen zu hören. Ich möchte ja nicht immer in der Küche sitzen bleiben, während etwas kocht und deshalb war mir das wichtig.

Was passiert aber wenn man gerade an der Tür ist und sich mit der Nachbarin verquatscht oder etwas anderes ist los und man kann nicht in die Küche? Auch hier wurde sehr gut mitgedacht. Mein Hans kocht nicht weiter, so das etwas verkocht oder anbrennt...er schaltet aber auch nicht einfach ab, sondern fährt in einen Wärmemodus. So kann man auch 10 Minuten später Mein Hans öffnen und hat sein heißes Essen. 
Mein Hans
Mein Milchreis hat 55 Minuten insgesamt gedauert. 25 Minuten kochen, gut umrühren, noch einmal 10 Minuten kochen, gut umrühren, Hans abschalten, Deckel drauf und ca. 20 Minuten quellen lassen. Ich hatte dabei wenig Arbeit und konnte nebenbei noch anderes machen.

Was rauskam war ein absolut perfekter Milchreis! Die Konsistenz war genau so, wie wir es mögen. Geschmacklich fanden wir ihn beide gut, aber haben danach aus persönlichem Geschmack ein bisschen abgewandelt. Wir mögen lieber Honig als Zucker im Milchreis. :)
Mein Hans
Den Topf habe ich dann wieder mit etwas Spüli und Wasser gereinigt und schon war er wieder einsatzbereit für das nächste Rezept. Das ließ auch nicht lange auf sich warten und seit seiner Ankunft hatte Mein Hans sehr viel bei uns zu tun. Er ist zu meinem absoluten Liebling in der Küche geworden. Kaum ein anderes Gerät wurde mehr genutzt in den letzten Wochen und auch Herd und Ofen hatten manchmal 4-5 Tage am Stück Pause.

Am Anfang habe ich ein Rezept nach dem anderen aus dem Rezeptheft nachgemacht. Dann bin ich mutiger geworden, denn ich wusste nun, was Mein Hans alles kann. Ich habe mir also andere Rezepte gesucht oder einfach welche, die ich hatte so angepasst, dass ich sie in Mein Hans machen konnte. Von Pulled Pork bis zu Zimtrollen..alles mögliche habe ich gemacht und alles kam super raus.

Das Ganze ist so weit gegangen, dass ich einen zweiten Topf haben musste, da ich meinen ständig am Reinigen war und nach manchen Gerichten wollte ich ihn dann doch mal in die Spülmaschine tun. Ging aber nicht, da ich ja Abends wieder etwas drin machen wollte. :D Ich empfehle also einen zweiten Topf, damit Mein Hans immer einsatzbereit ist.

Es gibt noch ein paar Dinge, die ich nicht ausprobiert habe. Die Sous Vide Funktion ist noch gänzlich unbenutzt und auch Joghurt will ich noch ausprobieren. Kochen, Backen, Anbraten, Slow-Cooking, Schnellkochtopf sind aber sehr oft in Nutzung. Bei Kuchen packe ich den Kuchen nachher meist noch 5 Minuten in den Ofen. Da die Hitze nur von unten kommt, fehlt oben natürlich ein bisschen bräune, aber das ist dann im Ofen schnell nachgeholt.

Auch beim Brathähnchen war es so. Ja...Brathähnchen! Im Ganzen...so wie am Hähnchenwagen. War kein Problem für Mein Hans! Bei uns steht so ein Wagen samstags immer am Edeka. Selber machen wollte ich die nie, da danach immer der ganze Ofen vollgespritzt ist. In Mein Hans ist das ganz anders, da man den geschlossenen Topf mit Deckel hat. Deckel feucht abgewischt und den Topf in die Spülmaschine.
Mein Hans
Das Hähnchen war in unter einer Stunde fertig. Die Kruste war dank dem Ofen nachher total kross und das Fleisch war so saftig und zart! Kein Vergleich zum Hähnchenwagen, wo das Fleisch oft etwas trocken ist.

Vor einigen Tagen habe ich dann mal wieder very british gekocht. Beef Stew aus Mein Hans. Das Fleisch richtig zart und Kartoffeln und Karotten genau richtig von der Konsistenz. Seit Jahren habe ich Beef Stew schon nicht mehr gemacht, da man immer Stundenlang das Fleisch kochen musste.
Mein Hans
Was mich absolut umgehauen hat und mein absoluter Liebling aus Mein Hans ist, ist Erbsensuppe. Ich lieeeeeeebe Erbsensuppe, aber habe sie bestimmt 20 Jahre nicht mehr selber gemacht. Erst über Nacht die Erbsen im Wasser und dann stundenlang kochen und schmecken tut sie eh erst nach dem zweiten aufwärmen. Im Hans war ich innerhalb von 20 Minuten fertig und wir konnten eine geniale Erbsensuppe essen.

Es gibt noch so viel mehr über Mein Hans zu erzählen, aber ich will hier keinen Roman schreiben. Am besten ist ihn selber auszuprobieren! Dann wisst ihr warum ich so begeistert bin. Ich werde euch in nächster Zeit aber noch ein bisschen mehr über Mein Hans erzählen und ihr werdet einige Rezepte bekommen. Darunter natürlich das Hähnchen und die Beef Stew. Die Erbsensuppe auch...wenn ich es schaffe ein appetitliches Bild zu machen. ;) Freut euch also auf einige leckere Sachen.

Kommentare:

Meine Testecke hat gesagt…

Hans ist wirklich genial. Auch ich kann ihn mir einfach nicht mehr wegdenken. Bin auf Deine Rezepte gespannt, besonders das Stew interessiert mich!
Liebe Grüße
Manuela

Cinny hat gesagt…

Dann werde ich das Rezept gleich morgen dran nehmen. ;)

Unknown hat gesagt…

Hi Cinny,

du schreibst mehrere Male "Deckel feucht abgewischt". Heißt das, dass man den Deckel nicht nass abwaschen darf? Bei Spritzer, z.B. durch Chili con Carne, wäre Abwischen nicht genügend und damit hygienisch.

Cinny hat gesagt…

Hallo Unbekannter Leser,

man kann den Deckel auch nass abwaschen und auch Spüli geht problemlos. Allerdings hatte ich bis jetzt nicht genug Schmutz dran um das oft machen zu müssen. Zu 90% reicht es wirklich einmal das restliche Wasser oben feucht abzuwischen. Wenn ich etwas mache das wirklich nach oben spritzt (was wenig passiert durch die Tiefe des Topfes) dann nutze ich Spüli und einen nassen Schwamm. Man kann auch problemlos die Dichtung raus nehmen, spülen und wieder rein drücken. :)

Hoffe das Hilf dir. :)