Dienstag, 26. März 2019

Damit Zuhause und Unterwegs immer der Blutdruck im Blick bleibt, messen wir nun mit dem RS7 Intelli IT #Omron #Gesundheit #Technik

*Werbung*

Ich habe mir ja vor einiger Zeit angewöhnt meinen Blutdruck öfters zu messen. Das ist nichts, was man nur tun sollte, wenn man älter ist, sondern auch in jungen Jahren sollte man immer ein Auge auf den Blutdruck werfen. Es hat schon einen Grund, warum Profi Sportler ihren Blutdruck regelmäßig messen.

Ich ziehe eine Messung am Oberarm vor und habe dafür auch ein Gerät, dass ich alle paar Tage Abends vor dem Schlafengehen nutze. Schatzi hingegen mag das gar nicht und so habe ich mich nach einer Alternative für ihn umgeschaut.

Gefunden habe ich den RS7 Intelli IT von Omron. Das ist ein Gerät für das Handgelenk und war Schatzi viel lieber, als mein Oberarm Gerät. Was an diesem Gerät besser ist, ist das es schön klein ist und so für unterwegs viel praktischer zum Mitnehmen ist.

Trotz der kleinen Größe bietet das RS7 Intelli IT alles was auch ein größeres Gerät bietet. Es besteht aus dem Hauptteil, der ein kleines Display hat und die Technik enthält und dazu eine Manschette. Diese ist schön lang und so passt sie auch gut um ein etwas größeres Männer-Handgelenk.
Wie bei den meisten modernen Geräten kann man es mit dem Smartphone verbinden. Durch eine Bluetooth Funktion hat man schnell eine Verbindung und kann schon alles auf dem Smartphone sehen. Dazu gibt es mit Omron connect die passende App, die man schnell aus dem App Store laden kann. So muss man nicht noch ein Heft nebenbei führen, in dem man aufschreibt, wie die Werte waren. Alles kann gespeichert werden und zu jederzeit wieder abgerufen werden.

Mit einem kleinen Riegel an der Seite des Gerätes kann man zwischen 2 Personen wählen. Je Person sind dann 100 Speicherplätze möglich.
Im Lieferumfang ist neben dem Blutdruckgerät auch noch eine stabile Kunststoffbox, die passenden Batterien und Anleitungen in sehr vielen Sprachen. Man wälzt so also nicht ein ganz dickes Heft, um seine eigene Sprache zu finden, sondern man sucht sich das kleine Heftchen mit seiner Sprache raus und lässt die restlichen in der Schachtel. Die Anleitung erklärt alle Funktionen sehr gut und ich bin sehr schnell zurechtgekommen.

Wichtig ist bei einem Blutdruckgerät, dass es an der richtigen Stelle sitzt. Da ist es auch egal, ob es am Handgelenk ist oder am Oberarm...ob es elektronisch gemessen wird oder noch klassisch mit Stethoskop. Die korrekte Position ist in diesem Fall innen am Handgelenk, ca 1 Fingerbreit unter der Handfläche. Der Arm sollte so liegen, dass die Messung auf Herzhöhe passiert. Sitzt die Manschette falsch oder ist der Arm zu hoch oder zu tief, gibt es eine Anzeige im Display und es wird nicht gemessen. So weiß man, dass man noch einmal anpassen muss. 
Das Gerät ist einfach anzulegen. Die Manschette hat einen Klettverschluss, den man einfach öffnet und dann mit der Hand durch rutscht. Das Display positioniert man dann den Fingerbreit unter der Hand und zieht den Klettverschluss zu, um ihn dann zu schließen. Schon ist das Gerät einsatzbereit.

Zur Messung drückt man dann einfach auf den Start/Stop Knopf und senkt den Arm flach auf den Tisch. So dürfte er in Herzhöhe sein. Falls nicht, dann etwas höher lassen, sonst gibt es eine Fehlermeldung. Während der Messung am besten entspannt sein, nicht reden und nichts tun. Auch die gleiche Uhrzeit täglich ist von Vorteil, da man so einen besseren Vergleich hat.
Das Aufblasen der Manschette passiert langsam und man hört es tatsächlich so gut wie gar nicht. Man merkt irgendwann, dass die Manschette enger wird. Bevor allerdings der Punkt kommt, an dem es unangenehm ist, hört es schon auf und die Messung ist durch. Auf dem Display kann man sich nun sehr gut das Ergebnis ansehen. Mit einem click auf den Knopf oben rechts (kleiner Zettel mit Stift) werden die Daten auf das Smartphone übertragen.

Am Smartphone selbst wischt man einmal nach unten und alles wird aktualisiert. Durch die Cloud kann ich alle Daten anschauen, was z.B. bei einem Arzttermin sehr gut ist. So kann der Arzt sich alle Messungen anschauen und reagieren. Hat man immer einen normalen Wert und dann zwischendrin ist er sehr hoch, dann könnte etwas nicht passen. Das sollte der Arzt ja wissen.

In der App legt man 1 oder 2 Personen an. Man kann hier einige Daten eingeben, wie Geschlecht, Alter, Gewicht, Größe. Diese sind ja wichtig bei dem Blutdruck, da es immer gewisse Differenz zwischen Mann und Frau...Groß und Klein...etc geben kann. Man kann dann auch noch eingeben, ob und wie oft man Bluthochdruck Medikamente nimmt, wann man sie nimmt und wie hoch der Zielblutdruck sein soll.

Im Kalender wird einem dann anhand von farbigen Halbkreisen (es wird empfohlen morgens und abends zu messen) angezeigt wie die Messung an welchem Tag war. Hat man überall blaue Halbkreise ist alles perfekt. Werden die Halbkreise sehr dunkelrot, dann ist das die höchste Alarmstufe. Am besten also reagieren, wenn es schon leicht rot wird.

Gedacht war das Gerät nur für Schatzi, aber mittlerweile nutzen wir es beide. Ich habe ja immer Abends gemessen und deshalb steht das Gerät oben neben dem Bett. Da ich mir nun angewöhnt habe auch Morgens zu messen, ist ein zweites Gerät praktisch. Das RS7 Intelli IT liegt unten und so denken wir immer dran.
Beim Verreisen habe ich das Blutdruckgerät bis jetzt meist Zuhause gelassen, da es einfach etwas größer ist und Platz verbraucht. Das Omron RS7 Intelli IT wird ja in einer kleinen Box aufgehoben und passt selbst in meine Handtasche. Es wird also in Zukunft immer dabei sein.

Klein aber Oho dürfte hier der passende Spruch sein. Das Blutdruckgerät kann sehr viel und dank der App und Cloud hat man alle Daten immer gespeichert. Ich bin nicht der Typ, der immer für alles eine App braucht, aber diese ist wirklich sehr gut. Alles auf einen Blick zu sehen oder sogar als pdf downloadbar für den Arzt. Viele wichtige Daten dabei, die individuell anpassbar sind.

Neben Blutdruckgeräten bietet Omron noch einige andere Geräte aus dem Gesundheitsbereich. Fiebermessgeräte für ganz jung bis alt, Waagen zur Gewichtskontrolle, Aktivitätsmonitore und einiges mehr. Schaut also mal rein, ob etwas Passendes für euch dabei ist.

Keine Kommentare: