Donnerstag, 21. Februar 2019

Frischkäse ist mit dem DerKäser Set ganz einfach selbst gemacht #DerButterer #Food #DIY

*Werbung*

Seit einiger Zeit stehe ich ja total auf Selbermachen. Mit Putzmittel hat es angefangen...dann kamen Seifen und Badebomben und vor kurzem habe ich es ja mit Mozzarella probiert. Es gibt aber noch so vieles, dass man selber machen kann.

Früher habe ich mal Joghurt selber gemacht und da Schatzi gerne und täglich Joghurt isst, habe ich mich in diese Richtung schlau gemacht. Gefunden habe ich genau den passenden Shop, bei dem man nicht nur alles für Joghurt bekommt, sondern auch noch so einiges anderes.
Der Butterer ist ein Shop der alles bietet was man braucht, um Milchprodukte selber zu machen. Dazu gibt es noch Rezepte und viel Information rund um die Milch und Milchprodukte. Der Shop bietet dann Sets um

- Butter
- Quark
- Frischkäse
- Joghurt
- Käse

selber zu machen. In diesen Sets hat man immer alles was man benötigt, außer der Milch natürlich.

Vor dem Kauf gibt es eine Entscheidung...nimmt man die Classic Sets oder die de Luxe Sets. Wie es immer ist, kosten die de Luxe Sets ein bisschen mehr....allerdings bekommt man dafür auch etwas mehr. Der Unterschied ist hier nämlich das Material der Produkte.

In dem Classic Set DerKäser sind die Behälter aus Kunststoff..im de Luxe Set hingegen hat man Edelstahl Behälter. Für mich kam natürlich nur das de Luxe Set infrage, da ich ja eher probiere von Kunststoff Abstand zu nehmen und mehr auf Langlebigkeit zu gehen. Dazu kommt, dass ich das de Luxe Set auch viel nützlicher finde, da man es für einige andere Nutzen nehmen kann.
Das DerKäser Set beinhaltet

- 5 Liter Wanne aus Edelstahl
- Siebwanne aus Edelstahl
- passender Deckel
- 2 Liter Bügelglas
- Thermometer
- Holz Teigschaber
- Naturlabextrakt
- Käsereisalz
- Milchsäurebakterien
- Dosierlöffel

Dazu kommt eine bebilderte Anleitung, damit man einfach klar kommt. Schön finde ich, dass von dem Lab, dem Käsereisalz und den Milchsäurebakterien genug da ist, damit man öfters etwas machen kann. Natürlich kann man alle 3 Produkte auch einzeln jederzeit nachbestellen.

Mit DerKäserer kann man verschiedene Milchprodukte herstellen. Neben Frischkäse kann man nämlich auch Rahm-Quark machen, Magerquark und auch Trinkmilch. In allen Fällen bleibt natürlich Molke, mit der man viele tolle Dinge anstellen kann.

Ich esse sehr gerne Frischkäse und deshalb habe ich als erstes ausprobiert den zu machen. Man kann mit 1 Liter loslegen, aber man muss immer bedenken, dass man daraus dann nur recht wenig Frischkäse bekommt. Ich habe es einfach mal mit 3 Litern probiert.
Da es Rohmilch war, musste diese erst einmal aufgekocht werden auf 72° Grad. Dann wird sie auf 25° Grad abgekühlt. Beides geht recht schnell und es ist das einzige Mal, dass man die Milch auf den Herd tun muss.

Der Siebeinsatz kommt in den Edelstahl Behälter und die Milch wird dort reingegossen. Alles Weitere passiert nun in dem Behälter und man holt erst am Ende das fertige Produkt raus. Es ist also kein großes hin und her oder ständiges umfüllen dabei.
Zu der Milch kommt als Erstes das Käsereisalz. Anhand der Liter rechnet man aus, wie viele Tropfen reinmüssen. Zuerst wird es allerdings mit Wasser gemischt. Das genaue Mischverhältnis steht in der Anleitung und man hat es schnell ausgerechnet.

Nach dem Käsereisalz kommt etwas Milchsäurebakterien mit dem Dosierlöffel dazu. Auch hier hängt die Menge von der Liter Anzahl ab. Sobald beides in der Milch ist, rührt man alles gut um und dann ist auch schon die erste Pause angesagt.
Der Deckel wird aufgelegt und man muss jetzt 3 Stunden warten. Um Milchprodukte herzustellen, benötigt man Zeit, also sollte man das vorher einplanen.

Nach den 3 Stunden kommt das Lab zu der Milch. Auch das muss vorher mit Wasser gemischt werden und die Menge des Wassers und des Labs hängt wieder von der Milch Menge ab. Die Mischung reingießen und alles umrühren.
Der Deckel kommt wieder drauf und nun heißt es 5 bis 8 Stunden warten. Wenn man den Deckel abnimmt, dann sieht es schon ganz anders aus. Man merkt genau das alles fester ist. Nach 5 Stunden fand ich es aber noch etwas zu weich und habe lieber noch weitere 3 Stunden gewartet.

Als ich dann den Deckel wieder abgenommen habe, hatte ich eine schöne Konsistenz. Es war leicht fest, aber noch "wabbelig". Perfekt um das ganze schneiden zu können. Immer im Abstand von 4 cm schneidet man rein und längs dann das gleiche Spiel.
Auch nach diesem Schritt hieß es warten. Ich hatte das ganze so gelegt, dass es nun spät Abends war und ich ins Bett musste. So stand alles über Nacht und damit mindestens 8 Stunden, die man nun warten musste.

Am nächsten Morgen hatte ich nicht viel Zeit vor der Arbeit, aber genug um mir anzuschauen was über Nacht passiert ist. Die Molke hatte sich schön abgesetzt und war überall zwischen dem Bruch zu sehen.
Die Molke wurde nun abgegossen. Ich habe es schnell in eine große Schüssel gegossen, damit die Molke nicht verloren ging. Man kann damit backen oder viele andere Lebensmittel zubereiten. Auch im Beauty Bereich kommt sie zum Einsatz. Drin baden tut der Haut z.B. sehr gut.

Die Siebwanne stellt man schräg auf den Behälter und legt dann den Deckel wieder auf. Die Wartezeit richtet sich nun nach dem Produkt, dass man will. Bei cremigem Quark sollte man nur 1 Stunde warten.
Für einen festen, trockenen Quark oder einen Frischkäse sollten es dann doch 6 Stunden sein. Ich musste bis Mittags arbeiten, also waren es ca. 7 Stunden. Ich habe also mit einem schön festen Frischkäse gerechnet.

Leider war ich morgens wohl etwas zu schnell gewesen und hatte nicht alle Molke abgegossen. In den letzten Stunden hatte sich noch mehr gebildet und irgendwann lag der Käse in der Molke und es konnte nicht mehr abfließen.
Es war eindeutig Frischkäse, aber halt etwas weicher. Für einen festen Quark würde er in das große Glas kommen und noch einmal geschüttelt werden. Als Frischkäse sind kleine Gläser besser. Drin kann man sie auch gleich nach Geschmack mischen.

Ein bisschen frische Petersilie und ein paar Kräuter und schon ist ein Kräuterkäse fertig. In einem anderen Glas habe ich etwas von meinem Kartoffelsalat Gewürz und ein paar essbare Blumen dazu gegeben. Eine weitere Sorte war dann einfach mit Salz und Pfeffer. 
Ganz ohne etwas drin habe ich den größten Teil gelassen, denn so kann ich es nach Lust und Laune nutzen. Morgens landete er auf meinem Brot mit etwas Marmelade drauf. Passte auch total gut. Er ist cremig, aber hat keinen dominanten Eigengeschmack. Perfekt als Unter-Belag für Marmeladen oder Honig.

Abends habe ich dann ein bisschen Gurke geraspelt und zusammen mit etwas Salz und Frischkäse vermischt. Das passte so gut zu Pellkartoffeln. Dafür war die etwas weichere Konsistenz absolut perfekt!
Nachdem nun einiges an Frischkäse aus dem Behälter fehlte und ein paar Tage vergangen sind, ist noch etwas Molke ausgetreten und der Rest ist etwas fester geworden. Ich denke, wenn ich ihn noch mal etwas in der Abtropfschale gelassen hätte, dann wäre er richtig fest.

Im Kühlschrank hält sich der Quark oder Frischkäse dann auch gut 1 Woche. Das wäre für mich allein tatsächlich etwas zu viel. Bei dem nächsten Mal werde ich deshalb lieber nur 2 Liter Milch nehmen. So dürfte die Menge eher zu meinem Bedarf passen.

Das ganze dauert zwar etwas, ist aber vom Aufwand her echt wenig. Man muss nur mal etwas zufügen..etwas rühren oder die Molke abgießen. Sonst braucht er einfach nur Zeit. Als Nächstes ist Joghurt dran und den zeige ich euch dann nächste Woche. ;)

Keine Kommentare: