Samstag, 14. Juli 2018

Bei uns ist der erste Roboter eingezogen...ein Saugroboter! #ILIFE #A4s #Technik

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Mit so einem Putztick hat man es manchmal nicht leicht. An so manchen Tagen wünsche ich mir, dass ich ihn nicht hätte. Den ganzen Tag gearbeitet, dann nach Hause, Katzen versorgen, Abendessen machen und Essen für den nächsten Tag auf Arbeit vorbereiten und dann sehe ich Schmutz auf dem Boden. Also Staubsauger raus und das ganze Haus saugen.

Natürlich könnte man es auch liegen lassen, aber das Männchen in mir lässt das nicht zu. Darum habe ich mal über einen kleinen Helfer nachgedacht. So ein kleiner Roboter, der mir Arbeit abnimmt wäre doch perfekt. Darum ist bei uns der A4s von ILIFE eingezogen. 

Der A4s ist ein Saugroboter, der mir das tägliche Staubsauger abnehmen sollte. So ein Saugroboter arbeitet von allein und das auch wenn man nicht zuhause ist. Er legt los und saugt und wenn er fertig ist, fährt er wieder auf seine Ladestation und lädt sich neu auf. Klingt doch perfekt, oder!?

In der Schachtel kommt der A4s sehr gut und sicher verpackt. Dazu gibt es noch

- die Home Base Ladestation
- Adapter-Kabel
- Fernbedienung mit Batterien
- 2 zusätzliche Seitenbürsten
- zusätzlicher Feinpartikel-Filter
- Reinigungswerkzeug
- Bedienungsanleitung
Zuerst kam natürlich das Aufladen. Dazu den Saugroboter auf die Ladestation setzten und dann warten. Später fährt der Saugroboter dann von allein auf die Ladestation, sobald der Akku niedrig wird. Man muss sich also nur einmal darum kümmern und danach läuft alles automatisch ab.

Der Akku hat 2600mAh und hat eine Laufzeit von 120 Minuten. Die Leistung ist schon echt super und meist lief der Saugroboter zwischen 2 und 2 1/2 Stunden. Erst dann sucht er sich die Ladestation und lädt sich wieder auf.
Durch kleine Sensoren bemerkt der Saugroboter, wo eine Wand ist oder wo etwas in seinem Weg liegt. Durch diese Infrarot Sensoren umsaugt der A4s alles was herumliegt. So muss man nicht alles hochstellen, wie z.B. Vasen oder Zeitungsständer. Auch bei Treppen muss man sich keine Sorgen machen. Durch die Sensoren erkennt der A4s genau, wo seine Grenze ist und stoppt dort.

Durch seine flache Höhe kommt der A4s an Stellen, wo mein Staubsauger nicht hinkommt. Unter meine Küchen- und Wohnzimmerschränke kommt er problemlos, wo ich nur vorne die ersten Zentimeter saugen kann. So kam auch Schmutz weg, der schon seit Jahren dort liegt.
Durch die Fernbedienung kann den A4s nicht nur jederzeit nach Wunsch starten, sondern ihn auch programmieren und ihm gewisse Programme vorgeben. Das Programmieren fand ich perfekt. So startet der Saugroboter z.B. jeden Tag zu einer gewissen Uhrzeit.

Man könnte ihn so einstellen, dass er Nacht saugt, wenn niemand durch die Gegend läuft. Das kam bei mir nicht infrage, da ich Nachts das Wohnzimmer zu mache, damit die Katzen die Pflanzen nicht abräumen. Ich habe mich für 16 Uhr entschieden. Da störte es am wenigsten wenn plötzlich ein kleiner Roboter durch die untere Etage rollt.
Wenn man kein Programm angibt, dann nimmt der A4s das Automatik Programm. Das heißt, dass er losrollt und sobald er auf eine Wand, eine Treppe oder ein anderes Hindernis trifft, dreht er sich um ca 90° Grad und saugt dann in diese Richtung weiter. So soll er alle Bereiche im Raum erreichen. Das kann ich allerdings nicht bestätigen. Oft blieb er in einer Ecke oder saugte an bestimmten Stellen gar nicht.

Es gibt dann noch das Edge Programm, bei dem der A4s die Kanten des Raumes abfährt. Da wir überall an den Wänden etwas stehen haben ist das eher nicht das passende für uns. Das Spot Programm ist dann wieder richtig super. Falls mal etwas auf dem Boden schiefgegangen ist, kann man das Spot Programm anmachen und ein kleiner Bereich wird gründlich gereinigt. Das Mini Room Programm ist dann eher etwas für mich. In dem Programm zieht der A4s eine Bahn nach der anderen.
Wir haben im Prinzip nur einen Teppich, aber im Badezimmer liegt noch ein kleiner vor der Badewanne. Somit muss ein Staubsauger bei mir nicht wirklich super für Teppiche geeignet sein. Allerdings muss ein Staubsauger trotzdem bei mir viel können, da die Katzen halt doch einiges an Fell verlieren. Durch die V-Bürste werden Teppiche richtig gut abgesaugt und auch Tierhaare werden aus allem entfernt.

Der Behälter enthält trotz der kleinen Größe des A4s einen 450 ml Auffangbehälter. Durch einen HEPA Filter ist der A4s auch für Allergiker sehr gut geeignet. Mit der Fernbedienung kann man beim Saugen auch auf ein MAX Programm wechseln, was wie der Turbo an meinem Staubsauger ist. So kann man bei hartnäckigerem Schmutz etwas mehr Power geben, wobei ich die Leistung des A4s auch so schon sehr leistungsstark finde.
Als ich den Saugroboter das erste Mal an hatte, war ich sehr skeptisch. Wie ich oben schrieb ist mir persönlich das Auto Programm zu wahllos. Ich habe ihn aber trotzdem einfach mal machen lassen.

Als er dann nach 2 Stunden fertig war, war ich echt überrascht, was da alles im Auffangbehälter war. Katzenstreu, liegengelassenes Trockenfutter und sogar Scherben (die wohl unterm Küchenschrank war) hat er problemlos aufgesaugt! Also Power hat er auf alle Fälle!
Für die absolute Reinigung ist er mir zu ungenau, also sauge ich vor dem Wischen dann doch noch einmal mit dem normalen Sauger durch das Haus. Für das Saugen zwischendrin ist er ideal. Da der grobe Schmutz meist auf öffentlichen Bereichen ist, kommt er da ein oder mehr mal drüber und saugt sie auf. Ich spare mir also das tägliche saugen und lasse den A4s einfach die Arbeit übernehmen.

Ich habe es nicht gedacht, aber ich mag den kleinen Saugroboter. Er nimmt mir Arbeit ab und ich kann etwas mehr Zeit mit anderen Dingen verbringen. Was will man mehr?

Keine Kommentare: