Mittwoch, 16. Mai 2018

Die fruchtige Torte die an ein Solero Eis erinnert #Rezept #Food #Geburtstag

Letzte Woche war es mal wieder soweit. Auf der Arbeit hatte jemand Geburtstag. Da backe ich dann jedes Mal eine Torte und probiere auch immer wieder etwas Neues aus. Meine Kollegin dürfen regelmäßig Versuchskaninchen spielen. :P

Diesmal wollte ich etwas Frisches, aber mit viel Creme. Die Torte ist für den Chef und er ist ein Leckermaul. Er liebt süße Sachen und es darf auch gerne mal opulent sein. Zuerst habe ich an eine sehr wuchtige Schokoladentorte gedacht. Das fände er toll, aber meine Kolleginnen eher nicht. Also habe ich Sahne, Quark und Frucht gemischt und eine Solero Torte gemacht.

Kennt ihr das Solero Eis noch? Das habe ich als Kind schon gerne gegessen und als ich dieses Rezept gefunden habe, wusste ich gleich, dass ich es machen muss. Es erinnert ein bisschen an meine geliebte Multivitamin Torte und die kommt immer gut an.

Zutaten:

- 3 Eier
- 150 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 2 Pckg. Gemahlene Gelantine
- 500 g Sahne
- 2 Pckg Sahnesteif
- 750g Quark
- 200 g Frischkäse
- 310 g Zucker
- 1 Pckg. Vanille-Zucker
- 500 ml Maracuja Saft
- 1 Pckg. Klarer Tortenguss

Den Anfang macht ein Biskuit Teig. Die Eier und 150 g Zucker werden in der Küchenmaschine schaumig gerührt. Hier darf man sich gerne Zeit lassen, denn nur so wird es nachher richtig fluffig. Mehl und Backpulver werden gemischt und nach und nach zu der Masse gegeben. So entsteht ein heller Teig, der in eine gefettete Springform gegeben wird und im vorgeheizten Ofen bei 180° C Grad 15-20 Minuten gebacken wird.
Lasst ihn danach gut abkühlen, denn sonst lässt er sich nicht gut schneiden. Die Füllung kann man schon einmal machen währenddessen. Dazu kommt die gemahlene Gelatine mit 12 EL Wasser in eine Schale und darf 10 Minuten quellen.

Die Sahne mit dem Sahnesteif in einer Schüssel steif schlagen und zur Seite stellen. Quark, Frischkäse, 150 g Zucker und Vanille-Zucker cremig rühren. 100 ml von dem Saft erhitzen und die Gelatine darin auflösen. 150 ml kalten Saft dazu geben und verrühren. Danach zu der Masse in die Schüssel geben. Zum Schluss die steife Sahne unterheben.

Jetzt müsste der Boden kalt sein und man kann ihn in 2 Teile schneiden. Eine Hälfte auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring drumherum geben. Die Hälfte der Masse darauf geben und dann die zweite Hälfte des Tortenbodens darauf legen. Die restliche Masse wird darauf verstrichen.
Das ganze muss nun einige Stunden kalt stehen, damit es fest wird. Am besten lässt man sie über Nacht im Kühlschrank stehen.

Den Abschluss oben macht eine Tortenguss-Saft Schicht. 250 ml Saft, 10 g Zucker und das Päckchen Tortenguss in einen Topf geben und aufkochen lassen. Vorsichtig auf die Torte laufen lassen und dann noch einmal 1-2 Stunden abkühlen lassen. Wenn man den Guss zu schnell gießt, dann vermischt er sich mit der Quarkmasse und wird milchig. Am besten also sehr langsam über einen Löffelrücken gießen.

Bei mir ist das etwas zu flüssig geblieben und wir alle fanden zu wenig davon auf der Torte. Ich würde beim nächsten mal den Saft in der Menge verdoppeln und dann 3 Päckchen Tortenguss nehmen. :P
Wichtig bei der ganzen Sache ist die Größe der Backform und die Höhe des Tortenrings. Die Backform muss schon 26 cm haben und die Höhe sollte mindestens 10 cm sein. Meine Lieblingsform ist nur 24 cm weshalb ich einiges an Creme über hatte. Daraus sind einfach 2 Mini Törtchen und ein Naschrest für Schatzi entstanden. ;)

Die Torte ist echt gut auf der Arbeit angekommen und es war eine sehr leckere Mittagspause!

Keine Kommentare: