Montag, 5. März 2018

Seifen und Badebomben von mir selbst gemacht #Seifenkünstler #Beauty #DIY

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Jeder der Pinterest nutzt, weiß welche Nachteile das hat. Als Erstes die Zeit. "Ich schau mal kurz bei Pinterest rein" und zack...5 Stunden weg. :D Das zweite ist das man immer ganz vieles findet, dass man dann auch probieren will. Ich habe auf meinem PC etliche Ordner voller Ideen, die ich mal nachmachen will.

Rezepte, Exploding Boxes, Karten, Möbel und vieles mehr stecken da drin. Vor einiger Zeit kamen dann Lipgloss, Cremes, Seifen, Duschgele und andere Beautyprodukte dazu. Ich habe immer wieder tolle Ideen gefunden, wie man so etwas hübsch selbst machen kann. Mit Dusch Jellys habe ich es letztes Jahr schon einmal probiert und nun kamen Seifen und Badekugeln dran.

Die Dusch Jellys konnte man sehr gut aus Zutaten machen, die ich sowieso im Haus hatte, aber bei Seifen und Badekugeln geht das nicht ganz. Da benötigt man einfach gewisse Basisprodukte, die man dann durch anderes ergänzen kann. Lebensmittelfarben, Aromen, Kaffee, Haferflocken, Früchte oder Blumen z.B.

Wie das meist so ist, habe ich keinen Shop in der Nähe der die benötigten Produkte verkauft. So ist das wenn man auf dem Dorf wohnt. ;) Heutzutage aber ja kein Problem mehr, denn Online findet man ja fast alles. So bin ich zu Seifenkünstler und dem passenden Shop gekommen.

Es lohnt sich nicht nur den Shop anzuschauen, sondern auch die Homepage, denn dort gibt es sehr gute Anleitungen, wie man verschiedene Seifen herstellt. So eine einfache Seife kriegt bestimmt jeder hin, aber geschichtete oder marmorierte? Mit etwas drin oder mit Serviettentechnik? Da war ich sehr froh die Anleitungen zu haben. Der Shop bietet dann natürlich die passenden Produkte dazu.

- Basis-Sets
- Düfte
- Farben
- Fette/Wachse/Öle
- Formen für Seife
- Gießseife
- Komplett-Sets
- Rohstoffe und Zusatzstoffe
- Seifenstempel
- Sonderartikel

Dazu gibt es jeden Monat besondere Angebote, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Etwas sparen ist doch immer gut und speziell wenn man mehr als nur ein paar Seifen machen will, kann man sich hier einen schönen Vorrat anlegen.

Für den Anfang waren für mich Komplett-Sets am einfachsten. Das Badebomben-Set enthält eine gebrauchsfertige Mischung in einem Beutel, eine Flasche Traubenkernöl und dann kann man sich eine Flasche mit Farbstoff und Duftöl aussuchen. Der Link zur passenden Anleitung findet man in der Beschreibung.
Bei Badebomben muss man etwas zügig arbeiten. Wer sich das nicht auf einmal zutraut oder die fertigen Badebomben nicht alle in derselben Farbe möchte, kann alle Zutaten halbieren oder Fünfteln. So hat man nicht den Druck und kann erst mal ausprobieren, wie es so klappt.

Ich habe schöne Bilder von Kugeln in vielen Farben geschichtet gesehen. Dazu benötigt man allerdings wohl ein anderes Werkzeug, denn man muss Schicht für Schicht rein drücken. Mit dem Metall Badebomben Maker kann man einfarbige oder zweifarbige sehr schön machen. Ich habe mich erst einmal für nur eine Farbe entschieden.

Der Inhalt des Beutels musste ich erst einmal wieder auflockern, da er recht fest geworden war. Mit ein paar mal drauf schlagen und etwas zerreiben hat man dann wieder ein Pulver. Dazu kommt die ganze Flasche Traubenkernöl, ein halbes Fläschchen Duftöl, 2-3 Tropfen Farbstoff und ein Teelöffel Wasser. Ich habe mir Einmal-Handschuhe angezogen und dann das ganze gut vermischt.

Mit dem Badebomben Maker musste ich nur in die Masse und dann die Zange zudrücken und alles fest pressen. Langsam öffnen und alles bröselte heraus. Ich habe es noch einmal probiert, aber wieder kam keine Kugel zustanden. Ich habe dann noch etwas Wasser dazu gegeben und dann ging es. Zwischendrin sind zwar immer noch welche gebrochen, aber das lag einfach daran, dass ich den Maker zu schnell geöffnet habe. Solange die Masse noch nicht trocken ist, ist das ganze eine sehr empfindliche Sache und man sollte schön langsam vorgehen.
Aus der Masse habe ich 6 Badebomben und 3 Förmchen voll bekommen. Diese sind nach dem formen sehr langsam und vorsichtig in den Ofen gewandert, wo sie bei 50° Grad 1 Stunde geblieben sind. Man kann sie auch auf ein Gitter legen und dann 2 Tage an einem warmen und geschützten Ort trocknen lassen. Wichtig ist das es an diesem Ort keine Feuchtigkeit gibt.

Das ist auch nachher zu beachten. Die Badebomben sollte man nicht einfach ins Badezimmer legen, da sie dort die Feuchtigkeit anziehen. In ein gut verschlossenes Glas oder in Folie gewickelt bleiben die Badebomben trocken und halten so auch ganz lange.

Für feste Seifen nutzt man Gießseife. Diese gibt es in Weiß und in transparent. Sehr gut finde ich die Möglichkeit eine Packung mit je 500g weiß und transparent zu bestellen. So konnte ich beides ausprobieren. Auch hier gibt es eine Anleitung, wie man die Masse flüssig bekommt. Für die weiteren Bearbeitungen empfehle ich dann die Anleitungen. Natürlich kann man auch einfach etwas rum probieren und ganz frei Schnauze Seifen gießen.
Ich habe einige verschiedene Varianten ausprobiert und bin mit dem Resultat total happy. Aus der weißen Gießseife habe ich Kaffee-Seifen und kleine Sterne gemacht. Das Schmelzen ist immer derselbe Vorgang.

Die gewünschte Menge Gießseife klein schneiden, in ein Glas geben und dann in 15 Sekunden Intervallen in der Mikrowelle schmelzen.
Für die Kaffee-Seifen habe ich 2 Massen gemacht. Die erste war doppelt soviel wie die zweite. In die erste kam nur ein kleines bisschen Kaffeepulver, damit die weiße Seife kleine Fleckchen hat. Wenn ich Kaffeeduft gehabt hätte, wäre dieser auch noch rein gegangen.

In die zweite Masse kam dann richtig viel Kaffeepulver, damit sie richtig schön braun aussieht...so wie ein Kaffeesatz. Durch diese Menge riechen die Seifen auch ohne Duft nach Kaffee. ;)
Für alle Seifen habe ich Silikonformen genutzt, die ich schon da hatte. Falls man so etwas nicht hat, bietet der Seifenkünstler Shop viele schöne Formen. Die Kaffee-Seifen habe ich in kleinen Gugelhupf Formen gemacht. Ein paar Bohnen rein und dann die weiße Masse eingegossen.

Während ich die zweite Masse vorbereitet habe, härtete die erste schon aus. So konnte ich die zweite sehr gut drauf gießen, ohne das die beiden sich vermischten.
Der Rest der ersten Masse ist in der Sternform gelandet. Für die restlichen Sterne habe ich wieder 2 Massen geschmolzen und mit Rubinrot und Smaragd eingefärbt. In die grüne Masse kamen noch einige Tropfen Pfefferminzöl. Wieder habe ich erst eine Schicht gegossen und dann die zweite obendrauf.

So sind viele kleine Sterne in Weiß und rot/grün entstanden. Sie sind sehr schön als kleines Geschenk und können mit einem Loch oben sogar als Anhänger an einem Geschenk dienen. Ich habe mich für eine Weck Flasche entschieden und werde sie so ins Badezimmer stellen. Wenn Gäste da sind, kann ich immer einen "frischen" Stern rausholen. ;)
Mit der transparenten Gießseife wollte ich auch wieder Schichtseifen machen, aber diesmal gleich 3 Schichten. Ich hatte noch eine Donutform da und fand die perfekt dafür. Zuerst habe ich die erste Masse in Grün eingefärbt und etwas Kokosduft dazu gegeben. Während die aushärtete, habe ich die zweite Masse in Rot eingefärbt und wieder Kokosduft dazu gegeben. Zum Schluss kam dann einfach klare Masse drauf.

Ich bin begeistert wie schön die Schichten zusammen aussehen und aufeinander halten. Das einzige was mir nicht so ganz gefällt ist das man sofort Fingerabdrücke auf der klaren Seife sieht. Wenn ich die in Zukunft mache, dann werde ich sie wohl mit Stoffhandschuhen rausholen. :P
Aus allen 3 Massen habe ich nebenbei noch kleine Smileys gegossen. Die Form habe ich vor einiger zeit gekauft und fand sie echt niedlich. So kleine Mini-Seifen sind (wie auch die Sterne) super für einmal Hände waschen. Man hat immer eine frische Seife und nachher keine Reste. Perfekt bei Gästen. ;)
Ganz nebenbei habe ich aus den Resten in den Gläsern dann auch gleich einen Adventskalender gemacht. Jaaaaa...Weihnachten ist noch lange hin, aber ich hatte das Set noch zuhause. Man hat die Hülle, einen Einschub mit Fächern und eine Silikonform.

Eigentlich sollte man das ganze wohl mit Schokolade machen, aber ich finde es mit Seifen auch total süß. Ich packe es nun luftdicht ein und habe dann Ende des Jahres gleich den ersten Adventskalender da. :P
Ich bin mir sicher, dass ich nun öfters Seifen machen werde. Die Gießseife werde ich wohl öfters in Weiß kaufen, aber einige Vorlagen sind auch mit transparenter. Die Farben vom Seifenkünstler sind so schön intensiv und die Düfte gefallen mir extrem gut. Sie wirken nicht künstlich, sondern sehr angenehm. Nach dem Backen der Badebomben roch das ganze Haus nach Kokos und es war so angenehm.

Wie findet ihr meine ersten Seifen? Ich bin ganz begeistert von ihnen. :P
  

1 Kommentar:

Melanie hat gesagt…

Die Seifen sehen wirklich richtig toll aus. Eigentlich bin ich kein Fan von fester Seife, aber die Idee mit den mini Seifen für den Einmalgebrauch finde ich richtig klasse.

LG