Freitag, 16. März 2018

Das One for All System und welche Vorteile es mit sich bringt #IKRA #Akku #Technik

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Es wird wärmer und das hat viele Vorteile...allerdings auch einige Nachteile. Wer sein eigenes Holz aus dem Wald holt, weiß das da ein gefrorener Boden viel besser für ist. Die letzten Wochenenden hat Schatzi die Chance nämlich genutzt und war sehr oft im Wald. Stämme von kleinen Ästen befreien, Stämme teilen und dann alles aus dem Wald zu uns bringen.

Da wir wussten, dass es dazu kommt (denn das ist eine jährliche Aufgabe), haben wir Anfang des Jahres über eine neue Kettensäge gesprochen. Wir haben zwar eine, aber sie ist sehr groß und schwer. Nach einer gewissen Zeit tut da Arm und Schulter sehr weh und bei den kleinen Ästen reicht auch eine Kleine vollkommen aus.
Eine normale Kettensäge sollte es allerdings nicht werden, sondern Schatzi wollte eine mit Akku. Das macht es einfacher, da man nicht "nachtanken" muss. Das Benzin kleckert oft und dann hat man es überall auf der Kettensäge und den Handschuhen. Mit dem Akku muss man nur aufladen, einstecken und kann dann los.

Jetzt wussten wir, dass wir eine Kettensäge mit einem Akku wollten. So etwas findet man recht gut bei Google. Trotzdem waren wenige davon das richtige für uns. Wir benötigen bei uns neben der Kettensäge noch viele andere Gerät. Rasenmäher, Heckenschere, Laubbläser, Kantentrimmer und vieles mehr kommt im Garten und auf unserem Grundstück drumherum zum Einsatz.
Wir würden gerne diese Geräte auch mit Akku haben, da wir momentan teilweise 2 Kabeltrommeln zusammen stecken müssen, um an einige Stellen auf unserem Grundstück zu kommen. Dazu haben wir mit der Heckenschere schon einmal ein Kabel durchgeschnitten und mit dem Rasenmäher eines zerschreddert. :D

Alle Geräte gibt es problemlos im Internet zu finden, aber dann müssten wir ein Schränkchen kaufen für die ganzen neuen Akkus und Ladegeräte. Das wollten wir absolut nicht und so kam nur ein One for All System für uns infrage.
Bei einem One for All System hat man einen Akku und somit ein Ladegerät. Dieser Akku passt in alle Geräte dieser Serie. Natürlich kann man auch so mehrere Akkus kaufen, falls man 2 der Geräte gleichzeitig nutzt oder weiß, dass die Arbeit länger dauert, als der Akku hält. Trotzdem bleibt es bei einem Ladegerät und einer überschaubaren Anzahl an Akkus.

Wir haben dieses System bei IKRA entdeckt. Dort gibt es einen 20 Volt Akku und einen 40 Volt Akku die in (momentan) 13 verschiedene Geräte passen. Neben Kettensäge, Rasenmäher und Co. für den Garten gibt es sogar eine Schneefräse.
Alle Geräte werden ohne Akku geliefert. So hat man nicht 5 Akkus rumliegen, wenn man 5 Geräte kauft. Man kann einen dazu bestellen und wenn man dann merkt, dass dieser nicht reicht, dann bestellt man einfach noch einen zweiten dazu. Wir haben momentan nur einen, aber bis jetzt auch nur das eine Akku Gerät.

Die Laufzeit ist natürlich je nach Gerät immer unterschiedlich. Bei der Kettensäge kann man 40 Minuten mit der Kettensäge arbeiten, bevor der Akku leer ist. Danach geht es ab ins Ladegerät. Da gibt es 2 verschiedene bei IKRA. Ein Standard Ladegerät, mit dem der Akku in 3 bis 5 Stunden wieder voll ist. Es gibt aber auch ein Schnellladegerät, bei dem es nur ca. 60 Minuten dauert.
Wenn man den Garten nun wieder schön machen möchte, dann kann man den Rasen mähen, die Hecke trimmen und die Kanten trimmen. Zwischendrin Akku aus dem einen Gerät raus und in das nächste rein. Das ist so schön einfach und man muss kein Kabel ein- und aus stecken, hinter sich herziehen und ständig neu positionieren.

Neben keinem Kabel oder Benzin haben Akku Geräte aber noch einige Vorteile mehr. Sie sind meist um einiges leichter und leiser. Dazu kommt eine geringere Vibration und definitiv weniger Geruch. Benzin stinkt halt schon ganz schön. Es ist natürlich auch weniger gefährlich, denn so hat man einen Akku im Auto liegen und keinen Kanister voller Benzin.
Nachdem wir die Kettensäge hier haben und die Vorteile von einem Akku Gerät im Garten gesehen haben, ist klar, dass wir noch mehr Geräte aus dem System kaufen werden. Es dauert nicht mehr lange und die Gartenzeit geht wieder los. Da freue ich mich auf Arbeiten ohne Kabel.

Es steht auch fest, dass wir uns noch einen zweiten Akku holen werden. Die 40 Minuten Laufzeit reichen bei vielen Bäumen einfach nicht und der Wald ist etwas weiter weg. Die Fahrt nach Hause zum Laden dauert dann noch länger, weil wir sie ja mit dem Traktor machen. So ist Laden zwischendrin nicht möglich und ein zweiter Akku wäre von Vorteil. Wenn wir dann mal im Garten arbeiten mit dem Akku Gartengerät, kann ich ja schnell rein und laden lassen, während ich etwas andere mache. Da ist der zweite Akku (noch) nicht ganz so zwingend.

Wie es dann war mit der Kettensäge und dem Akku berichte ich euch bald in einem zweiten Beitrag. ;)
Kommentar veröffentlichen