Mittwoch, 24. Januar 2018

Ein Kuchen mit vielen Löchern und viel Geschmack #Rezept #Pokecake #FrechVerlag

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Ich schulde euch noch ein Rezept und heute ist es soweit. In dem letzten Bericht zu den neuen Büchern vom Frech Verlag hatte ich ja geschrieben, dass noch ein Rezeptbuch dabei war. Gestern habe ich mich die Zeit genommen noch einmal einen Kuchen daraus zu backen, um ihn euch zu zeigen.

Bei dem Kuchen und dem Buch, handelt es sich um Stechkuchen. Für mich mal wieder etwas Neues, aber das Bild auf dem Cover sah einfach zu gut aus. Mittlerweile bin ich richtiger Fan, denn die Kuchen sind etwas ganz leckeres.

Was ist ein Stechkuchen? Im Prinzip ist es ein Mehrschicht-Kuchen mit Löchern. :D Man backt einen beliebigen Teig und lässt ihn leicht auskühlen. Dann werden Löcher rein gestochen. Ich nehme dazu einen Kochlöffel-Stil, aber man kann eigentlich alles nehmen, dass ein Loch hinterlässt.

Auf den Kuchen kommt dann eine zweite Schicht, die schön flüssig sein muss beim Auftragen. So fließt alles gut in die Löcher. Bei einigen Kuchen kommt dann noch eine weitere Schicht drauf und andere sind mit 2 Schichten fertig. 
Im Rezeptbuch sind viele leckere Rezepte. Es ist ein Tiramisu-Stechkuchen dabei, der mein erster Versuch war. Stechkuchen mit Obst, mit Schokolade, als Cupcake und auch im Glas. Jedes Rezept kann man schön an den eigenen Geschmack anpassen.

Normalerweise sind Stechkuchen in einer eckigen Form und meist benötigt man laut Rezept 35 x 25 cm. Ich habe nur runde Formen und deshalb sehen meine etwas anders aus, als sie sollten. Alles ist natürlich um einiges höher, denn es gibt weniger Fläche. Das hat aber bis jetzt niemanden beim Essen gestört. :D
Auf den Bildern seht ihr einen Zitronenkuchen mit Beerensauce und Sahne. Das Rezept dazu bekommt ihr heute von mir...für die anderen müsst ihr das Buch dann kaufen. ;)

Zutaten:

Teig

- 240g Butter
- 220g Zucker
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 6 Eier
- Abrieb von 1 Bio-Zitrone
- 300g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 1 Prise Salz

Füllung

- 750g Beeren (frisch oder TK)
- 300g Gelierzucker 2:1
- Saft von 1 Zitrone

Topping

- 600g Sahne
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 100g frische Himbeeren

Für den Teig wird eine 35 x 25 cm Form gefettet und mit Mehl bestäubt. Wie ihr sehr geht es auch mit einer Springform, allerdings wird dann alles etwas höher. :P Der Backofen wird auf 175°C vorgeheizt.

Butter, Zucker und Vanillezucker werden gut 5 Minuten in einer Schüssel schaumig gerührt. Dazu kommen nach und nach die Eier und der Zitronenabrieb. (Wer kann hat, kann auch zu Zitronenaroma greifen). Das Mehl wir mit Backpulver und Salz gemischt und dann gesiebt. Esslöffelweise zu der Eiermasse geben, bis ein glatter Teig entsteht. Dieser kommt in die Form und wird 40-45 Minuten gebacken. Danach leicht abkühlen lassen und dann die Löcher in den Kuchen stechen. 
Die Füllung im Rezeptbuch war aus Himbeeren. Ich habe allerdings eine rote Früchte Mischung aus der Tiefkühlung genommen. Ich habe sie gekocht und dann püriert. Wer keine Kerne mag, kann sie noch durch ein Sieb passieren. Zu der Masse kommt der Gelierzucker und das ganze wird 16 Minuten geköchelt. Dann die Hitze hochdrehen und alles 4 Minuten unter sprudeln kochen. Der Zitronensaft wird untergerührt und alles wird leicht abgekühlt. 6 EL kommen für die Deko zur Seite und der Rest wird auf den Kuchen gegeben. Um alles gut in die Löcher zu bekommen, hilft es den Kuchen ein paar mal leicht auf die Arbeitsfläche zu klopfen. Dann heißt es etwas warten, denn der Kuchen muss für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank.

Die letzte Schicht ist ganz einfach. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und auf den Kuchen geben. Die Sauce obendrauf geben und alles mit frischen Himbeeren dekorieren. Meine Sauce war eher etwas fest und ich musste sie nochmal in der Mikrowelle aufwärmen. :D Da alles etwas fester wurde, ist der Kuchen aber schön stabil. :P
Ich glaube beim nächsten Mal mache ich nur die Hälfte der Sahne. Das würde auch schon ausreichen, wenn man den Kuchen in der Springform macht. Ich musste sogar nach oben anbauen, damit alles in die Form passte. :D Ein nächstes Mal wird es aber definitiv geben, denn der Kuchen ist so lecker und ein absoluter Traum!

Ich wünsche euch nun viel Erfolg beim nach backen und für noch mehr Stechkuchen holt ihr euch am besten das Rezeptbuch. ;)