Montag, 11. Dezember 2017

Snack-Taschen und kleine Häppchen mit Tescoma machen #Küche #Food #FrBT17

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Ich habe euch schon öfters tolle Produkte aus dem Haus Tescoma vorgestellt. Ich habe Plätzchen damit gebacken, Aufläufe gemacht, Suppen gekocht und vieles mehr. Im Online Shop von Tescoma wird alles geboten, dass man in der Küche brauchen könnte.

Als Tescoma zugesagt hat, als Sponsor beim Franken Bloggertreffen dabei zu sein, habe ich mich natürlich richtig gefreut. Ein Paket voller verschiedener Produkte traf hier ein und jeder der Mädels konnte sich einige Produkte raus suchen.
Die Auflaufform hat jeder von uns bekommen. Ich mache so gerne Aufläufe oder Lasagne und da ist eine gute Form immer wichtig. Die Form kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich habe ja vor einiger Zeit meinen Herd an Schatzi´s Mama abgegeben. Wir haben dann ein neues Kochfeld für uns bestellt, aber keinen Ofen. Da habe ich einen Kleinen, der oben auf der Arbeitsfläche steht. Der reicht für uns 2 vollkommen aus und wenn ich mal etwas größeres machen möchte, kann ich rüber zu Schatzi´s Mama.

Wenn man von einem großen Herd zu einem kleinen Herd wechselt, dann hat das natürlich auch zur Folge, dass man viele Küchenprodukte nicht mehr nutzen kann. Muffinformen und auch Auflaufformen waren nun zu groß. Die neue Form von Tescoma passt aber super in meinen kleinen Ofen. Trotzdem ist genug Platz darin für eine Lasagne für uns zwei oder für einen großen Hackbraten.

Wirklich praktisch ist der Spachtel mit digitalem Thermometer. Sieht aus wie ein ganz normaler Spachtel und lässt sich auch so nutzen. Nur das Stück Metall in der Mitte und die digitale Anzeige am Griff weisen darauf hin, dass dieser Spachtel noch mehr kann. Milch aufkochen, Marmelade kochen oder Soßen aufkochen ist so viel einfacher, wenn man die Temperatur im Auge hat. Durch den Clip am Griff kann man den Spachtel am Rand des Topfes befestigen und so hat man die Temperatur immer gut im Blick.

Mit dem Former für gefülltes Gebäck habe ich seit dem Treffen ganz oft etwas gemacht. Der Former sticht Teig aus und man kann ihn dann befüllen und zusammen drücken. So entstehen kleine Pasteten. Speziell gefüllte Pizza-Taschen habe ich ganz viel damit gemacht.

Ausprobiert habe ich es mit Pizzateig, Mürbeteig und Blätterteig. Am besten funktioniert es tatsächlich mit dem Blätterteig. Man sticht mit der Unterseite der Form ein Teil aus, dass dann perfekt in den Former passt. Für den Deckel hat man dann 3 einsteckbare Formen mit Löchern, Wellen und Rauten. Auch hier sticht man einen von aus. Wenn der Teig noch richtig kalt ist, dann klappt das am besten.     
Sobald alle Teile ausgestochen sind, geht es ans füllen und zusammenfügen. Dazu wird ein Unterteil in den Former gelegt und mit allem gefüllt, dass schmeckt. Für Pizza-Taschen kommt etwas Tomate rein, Gewürze, Käse und in dem Fall oben Lachs und Schafskäse. Auch in der süßen Variante mit Zimt&Zucker und Apfelscheiben klappt es super.

Dann kommt der Deckel drauf und man klappt den Former zusammen. Durch leichtes pressen fügt sich der Rand eng zusammen. Etwas Ei oder Wasser vorher drauf streichen hilft hier. Die fertige Tasche aus dem Former nehmen und auf Backpapier geben. Mit Ei bestreichen und backen.
Die Taschen sehen sehr süß aus und man kann sie schön essen. Ich mag Lebensmittel, die ich kalt und warm essen kann. So dürfen ruhig auch Reste überbleiben, die wir am Tag danach essen. Bei diesen Taschen ist das genau der Fall, denn so Pizza-Taschen und auch die Apfel-Taschen schmecken warm und kalt.

Für ganz niedliches Food habe ich mir dann noch die Häppchen-Ausstecher ausgesucht. Früher gab es diese kleinen Häppchen auf jedem Buffet und ich fand die immer ganz süß. Jetzt kann ich sie auch selber machen und das ganz schnell.
Es gibt 2 Arten so ein kleines Häppchen zu machen. Entweder Brote schmieren und stapeln und dann ausstechen. Dazu drückt man die kleinen Ausstecher einfach in das Brot und schon hat man in der Form das Häppchen.

Die andere Art ist einfach alle Schichten auf Tabletts zu legen und dann nacheinander in jede Schicht zu stechen. So entsteht auch wieder ein Häppchen in der Form. Heraus bekommt man diese immer indem man obendrauf drückt. Mit einem Schieber wird das Häppchen nach unten gedrückt und kommt aus der form raus.
Finde ich eine ganz niedliche Art um Sandwiches oder burger zu servieren. Speziell die zweite Art ging echt schnell und durch die Reste hatte ich beim Zubereiten gleich was zu naschen. :D Wenn man die Herzen macht, bleibt eigentlich am wenigsten über, denn die kann man ganz eng aneinander setzten.

Da ich die Tescoma Produkte bereits vorher schon sehr gut kannte, war mir klar, dass diese auch echt toll sein würden und das hat sich nach diesem Test nun wieder bestätigt. :)