Mittwoch, 7. Dezember 2016

Der perfekte Tee mit Special T #Nestlé #Teemaschine #Food

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Sommer und Winter haben bei mir Zuhause schon einige sehr markante Unterschiede. Im Sommer verbrauche ich viel Eiscafé und im Winter gehe ich gerne baden und trinke sehr viel Tee. Früher war das einfach Wasser kochen, aufgießen und fertig für mich. Dann habe ich gelernt das verschiedene Tee Sorten mit verschiedenem heißen Wasser und verschiedener Brühzeit gemacht werden sollten.

Ich gebe zu...ich bin da etwas faul. Mir ist das viel zu aufwändig nun das Wasser vorher richtig zu temperieren und dann auch noch ne Stoppuhr neben die Teetasse zu stellen. Ich mag es lieber einfach. Genau da kommt die Special T Teemaschine von Nestlé ins Spiel.

Mit dieser Teemaschine kann man Tee schnell und einfach zubereiten. Kapsel rein, Tasse drunter, Knopf gedrückt....das war es! Das klingt sehr simpel, was es auch ist, allerdings steckt einiges mehr dahinter.

Die Maschine gibt es momentan in 5 verschiedenen Ausführungen, teilweise in verschiedenen Farben.

- My T Chrome
- My T Lights
- Mini T
- Classik T
- Mini T Limited Edition

Ich habe die My T Lights. Diese hat einen weißen Korpus und eine sehr schöne geschwungene Form. Hinten am Gerät ist ein klarer Behälter für das Wasser. Die Maschine ist schmal und länglich. Sie passt also sehr schön auch auf etwas schmalere Tische oder Regale.

Im Karton war neben der Maschine noch einiges mehr. Natürlich gibt es eine ausführliche Anleitung. Für den ersten Gebrauch benötigt man diese nicht wirklich, aber da die Maschine ein bissl mehr kann, sollte man einen Blick rein werfen. Für die erste Tasse Tee...und auch alle weitere...ist eine schöne Tasse mit Untersetzter dabei. Dann gibt es noch eine Probierbox mit verschiedenen Teekapseln. Zum Schluss noch ein Wasserfilter.  
Beim Wasserfilter benötigte ich dann die Anleitung das erste Mal, denn ich hatte keine Ahnung wo der hin sollte. Es gibt keine Halterung oder so etwas dafür, sondern er wird hinten in den Wassertank getan. Sieht zwar nicht ganz so schick aus, so ein weißes Ding in dem klaren Tank, aber es ist besser fürs Wasser.

Nun komme ich zu dem Vorteil dieser Maschine. Die Maschine erkennt, welchen Tee sie zubereiten soll und so wird das Wasser passend erhitzt und die Brühzeit ist auch immer passend. Das merkt man wenn man sich eine Tasse Tee macht. Da läuft das ganze nicht einfach so durch, sondern es dauert zwischen den Schüben immer etwas.
Die Kapseln sind Tropfen-förmig, was zu dem Thema Tee auch sehr gut passt. Oben an der Maschine ist ein Metallhebel, den man anhebt. Darunter ist der passende Schlitz, in den man die Kapseln einfach rein fallen lässt. Wenn man den Hebel wieder runter drückt, merkt man wie die Kapsel "gelocht" wird, damit das Wasser durch fließen kann.

Die Teemaschine schaltet man oben an und dann zeigt sich auch warum sie My T Lights heißt. Sie ist sehr schön beleuchtet. Vorne an dem Gehäuse sind Lichter hinter der Verkleidung. Dadurch wird auch der Wassertank hinten mit beleuchtet. Mit einem Blick in die Anleitung habe ich dann entdeckt das man diese Beleuchtung auch programmieren kann. Weiß, rot, grün, gelb oder blau stehen zur Verfügung. Passend zu meiner Küche habe ich es in rot eingestellt.

Wenn man die Kapsel drin hat und der Hebel unten ist, sieht man vorne über dem T Knopf auch welche Einstellung die Teestärke hat. Mein geliebter schwarzer Tee ist eine mittlere Stärke.
Als ich die erste Tasse gemacht hatte, stand ich vor einem Problem. Die Tasse war so voll, das weder Kandis noch Milch rein passten. Ich habe überlegt, warum die beigelegte Tasse nicht etwas größer ist, damit Tee und Kandis rein passen würden. Bestimmt trinken einige den Tee nicht pur. Anscheinend aber die Mehrheit und deshalb wurde die Tasse so gewählt. Ich kann nun einfach eine andere Tasse nehmen oder die Maschine ausschalten wenn die Tasse voll genug ist. Ich konnte aber auch die Maschine so programmieren das sie genau die Menge ausgibt die ich will!

Normalerweise kommen 200ml pro Tasse aus der Maschine, für mich reichen aber 180ml. So passt noch alles andere gut mit in die Tasse. Man kann bis zu 500ml programmieren oder nachlaufen lassen. Dann wäre mir das ganze aber viel zu verwässert. :P  Je nach Sorte dauert eine Tasse zwischen 90 und 100 Sekunden.

Wenn die Tasse nun voll ist und die letzten Tropfen gefallen sind, kann man die Maschine ausschalten. Den Hebel wieder hochziehen und die benutzte Kapsel fällt nach unten in einen Auffangbehälter. Da passen einige Kapseln rein und es reicht wenn man z.B. am Ende des Tages den Behälter entleert.
Die Probierbox bot einige Teesorten, aber damit kommt man ja nicht weit. Es musste also schnell mehr her. Ich bin also in den Special T Shop, wo man mehr als 35 Sorten findet. Man kann sie auch nach der gewünschten Teesorte sortieren. Ich wollte einen Grünen Tee und einen Früchtetee für das Bloggertreffen und dann schwarzen Tee für mich.

Es sind so tolle Sorten dabei. Caramel, Blueberry Muffin, English Breakfast....schnell hatte ich mehrere Packungen im Warenkorb. Man kann immer nur in 5er Schritten bestellen. Die 5 hatte ich aber schnell zusammen. Es lohnt sich eigentlich nämlich gleich 15 Packungen zu bestellen, denn dann gibt es einen neuen Wasserfilter gratis dazu. Versand ist immer gratis...egal ob 5 oder 50 Packungen. Dank eines Gutscheines, der dabei war gab es auch nochmal 10%.

Kurz registriert und dann konnte ich die Bestellung weiter führen. Bei Zahlart war dann allerdings Schluss. Man kann nur per Kreditkarte zahlen! Das ist ein RIESEN Minus. 1. Hat nicht jeder eine Kreditkarte und 2. Will man nicht die Zinsen der Karte zahlen, nur um Tee zu bestellen. Also alles gelöscht und nach einer Alternative gesucht.

Man kann die Kapsel auch bei Media Markt/Saturn bestellen, bei Amazon oder bei Ebay. Amazon und Ebay nehmen allerdings unverschämte Preise. Bei Media Markt/Saturn sind die Preise gleich wie im Special T Shop, aber man bekommt nur die "normalen" Sorten. Alle schönen Sorten wie halt den Caramel oder Blueberry gibt es nicht.

Das ist für mich echt das größte Manko an dieser ganzen Sache. Es ist ok das Nestlé lieber möchte das man sich bei der Special T Seite registriert und dort bestellt, aber dann muss man dem Kunden auch eine Möglichkeit zur Zahlung geben, die auch (fast) jeder hat. Falls Rechnung zu riskant ist, dann gibt es doch heutzutage auch Paypal.
Ich muss mich vorerst mit nur normalen Sorten zufrieden geben und damit das ich ständig nachbestelle muss. Man kann bei Saturn nämlich immer nur 3 Packungen pro Sorte bestellen und bei Media Markt sogar nur 2 Packungen. Auch nicht gerade toll. :(

Mit dem Filter im Wassertank kann man eine bestimmte Anzahl an Tassen machen. Ein LED Licht zeigt an wenn es Zeit wird den Filter zu wechseln. Natürlich sollte sie auch regelmäßig gereinigt und entkalkt werden. Man kann den Tank, den Auffangbehälter, die Tropfschale und das Gitter auf dem die Tasse steht ganz einfach in die Spülmaschine tun. Ich spüle alle paar Tage alle vorderen Teile aus, damit nichts schimmelt. Es sind halt doch meist einige Tropfen die noch kommen wenn man die Tasse weg nimmt und auch in den Kapseln ist meist noch ein bisschen drin.

Bei meinem Franken Bloggertreffen hatte die Maschine dann ihren großen Auftritt. Die meisten tranken zwar eher Kaffee, aber es waren schon 1-2 Teetrinkerinnen dabei. Ich habe auch bemerkt das sie öfters zur Maschine sind. Mit der Kaffeemaschine sind die meisten nicht so schnell klar gekommen wie mit der Special T Maschine. Nutzung ist also einfach und Geschmack schien gut anzukommen.
Ich habe nun noch einige Sorten vom Treffen da, damit ich Besuch auch Tee anbieten kann. Für mich ist es der Darjeeling...jedenfalls so lange bis man die anderen Sorten auch mal beziehen kann. Ich hoffe das Nestlé bald einsieht das nur Kreditkarten anzubieten nicht gut ist.

Speziell jetzt wo ich krank war, habe ich die Teemaschine echt zu schätzen gelernt. Ich habe da ja sehr oft Tee getrunken und es war echt praktisch nur die Kapsel rein zu tun und ein Knöpfchen zu drücken. Ich habe mich teilweise echt wie gegen die Wand gefahren gefühlt und hatte Null Elan und Power....aber das hab ich noch hinbekommen. :P

Die Special T Teemaschine bleibt also in der Küche. Im Sommer wandert sie vielleicht in die Speise und kommt dann erst im Herbst wieder raus, aber jetzt nutze ich sie echt oft. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen