Dienstag, 13. Dezember 2016

Der Mini-Backofen spart Platz und Geld #Klarstein #Omnichef #Ofen

*sponsored mit einem Schuss Werbung*

Vor Jahren haben wir uns einen kleinen Ofen als alternative zum Herd gekauft. Meine Eltern hatten so einen und ich fand die Idee ganz praktisch. Mal schnell eine Pizza machen oder einen Kuchen backen...dafür sollte er her. Das war die Idee, aber in der Realität sah es ganz anders aus. Wir nutzen ihn für alles, außer einem riesigen Braten oder zu Weihnachten den Truthahn.

Vor kurzem haben wir unsere Küche umgebaut. Neue Arbeitsplatten, neue Spüle und ein neuer Herd. Ich habe mich gleich nur für die Herdplatte entschieden und erst gar keinen Ofen gekauft. Für das eine oder evtl zweimal im Jahr, dass ich einen großen Ofen brauche, lohnte sich der Kauf nicht. Einen neuen Mini-Backofen haben wir auch gleich dazu genommen, da der erste nun langsam nicht mehr volle Leistung hatte. Wir haben uns hier für den Klarstein Omnichef entschieden.

Ich finde den Mini-Backofen einfach so vorteilhaft. Klar habe ich noch die Möglichkeit zu Schatzi´s Mama rüber zu gehen und dort den großen Ofen zu nutzen. Wenn ich diese Möglichkeit nicht hätte, dann blieb meine Entscheidung aber immer noch gleich. Gäbe es halt einen kleinen Truthahn.:P

Das schöne ist das so ein Mini-Backofen mit 50 x 40 x 40 cm nicht viel Platz benötigt. Er steht auf der Küchenanrichte (oder in einem Schrank hat) und benötigt gerade mal so viel Platz wie eine Mikrowelle.

Er hat ein Volumen von 30 l. Dadurch ist er natürlich sehr schnell aufgeheizt und man spart Strom. Auch benötigt er nur normalen Strom. Ein Backofen nutzt Starkstrom. Also spart man bei den Kosten schon einige Euro im Jahr.

Bei dem Mini-Backofen ist ein Gitter dabei, ein Blech und ein Spieß. Dadurch kann man ganz normale Sachen backen und koche, aber man kann auch ein Hähnchen am Spieß machen. Hähnchen aufstecken, den Spieß in die Halterungen im Ofen und die passenden Einstellungen.
Die Nutzung ist genauso einfach, wie bei einem normalen Ofen Es gibt 3 Drehknöpfe zur Bedienung. Oben stellt man die Temperatur ein. Zwischen 100° und 230° Grad ist alles möglich. Der mittlere Drehknopf ist für die Ofen-Einstellungen...Ober-/Unterhitze, Umluft, etc. Ganz unten stellt man dann die Uhrzeit ein. Bis zu 60 Minuten am Stück kann man den Ofen anmachen. Hier kommt der nächste Vorteil. Ich kann eine genaue Zeit einstellen und dann auch mal weg gehen oder den Ofen vergessen. Nach ablaufen der Zeit geht der Ofen nämlich aus.
Es ist auch noch ein Schutzblech im Lieferumfang dabei. Dieses passt ganz genau unten in den Ofen unter den Heizstäben. Das hatte mein alter Mini-Ofen auch und ist sehr vorteilhaft. Wenn etwas tropft, dann auf dieses Schutzblech. Ich ziehe es nachher raus und reinige es und tu es wieder rein. So bleibt der Mini-Backofen unten immer sauber.

Die Geräuschkulisse ist wie erwartet. Man hört natürlich das der Ofen an ist...wie bei einem großen Ofen auch. Dazu kommt ein dezentes Ticken der Zeitschaltuhr. Das höre ich allerdings einen Raum weiter schon nicht mehr.

Die Leistung ist fantastisch. Egal ob ich schnell einen Auflauf mache, einen Braten mache oder einen Kuchen backen....alles wird super. Wenn man so einen Mini-Backofen das erste Mal hat, dann muss man sich erst einmal dran gewöhnen. Die Zeiten in den Rezepten passen meist nicht, sondern es geht etwas schneller. Das hatte ich dann aber damals schnell raus und so wusste ich bei dem neuen Mini-Backofen auch gleich, wie ich es anpassen musste.

Was macht den Klarstein Omnichef nun besser als meinen alten Mini-Backofen? Er hat innen ein Licht. Bei dem alten musste ich immer auf machen und raus ziehen, um zu schauen wie es aussieht. Hier kann ich jederzeit einfach durch die Tür reinschauen und sehe, wie weit der Inhalt ist. Auch das spart natürlich wieder, denn der Ofen kühlt beim Öffnen ja jedes mal etwas ab.
Ich vermisse es also gar nicht einen großen Ofen zu haben. Alles was ich will, kann ich auch im Mini-Backofen machen. Spare damit Zeit und Geld und habe dieselben tollen Resultate. Dazu habe ich nun noch mehr Platz in meiner Küche, denn wo der Ofen war ist nun ein weiterer Schrank.

Habt ihr auch so einen Mini-Backofen? Wie findet ihr es so einen zu nutzen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen