Donnerstag, 7. Februar 2013

Das Alter kommt..und nun?

Ich bin damals mit 18 ausgezogen und 1 Jahr nach Amerika gegangen. Danach bin ich in eine WG gezogen wo ich meinen Ex-Mann kennengelernt habe. Als wir dann unsere eigene Wohnung hatten war vor den Möbeln die erste Katze da. :D Es sind seit dem viiiieeeeelllleee Jahre vergangen und ich habe einige Lieblinge gehen lassen müssen wegen Krankheit. 

Mit den Jahren habe ich so viele Erfahrungen gemacht mit Katzen. Da ich lange bei einer Katzenhilfe als Mitglied geholfen habe, kamen noch mehr Erfahrungen dazu. Wie geht man mit Babys um, wie erzieht man sie, was tut man bei gewissen Krankheiten, etc, etc. Meine Freunde kennen mich und ich werde oft gefragt wenn sie Probleme mit ihren Katzen haben. Mittlerweile habe ich sogar eine kleine Hilfegruppe auf Facebook für meine Freunde damit sie mich Fragen können wenn sie Tipps oder Hilfe brauchen. 


Was aber wenn die Expertin Hilfe braucht? Obwohl ich schon so viele Jahre Katzen habe bin ich nun das erste mal an dem Punkt das ich Probleme hatte und net weiter wusste. Natürlich kann man zum Tierarzt, aber die haben ja nun auch net Zeit sich ne halbe Stunde mit mir hinzusetzten und mit mir zu reden.....was würde man wohl bezahlen wenn man ohne Katze nur zur Beratung hingeht? :D

Fangen wir aber erst mal mit dem Problem an. Bel-Ami frisst seit einigen Tagen recht schlecht und war matt und sah zerzaust aus. Natürlich habe ich als erstes eine Untersuchung gemacht. Sein Po ist sauber und er geht normal aufs Klo. Er trinkt auch normal. Sein Maul ist normal...alle Zähne drin und fest. Es riecht auch normal. Bei Charly, der damals an Nierenversagen starb, roch es nach Urin im Maul also habe ich danach als erstes geschaut. Er hat normales Gewicht und seine Augen sind klar. Er wollte kein Feuchtfutter mehr, hat aber noch Trockenfutter in kleinen Mengen gefressen und wenn ich ihm Leckerli-Stangen gegeben habe hat er die verschlungen. Er ist nun 11 Jahre und wird halt älter. Taub und blind wird er net, aber vielleicht andere Sachen die das Alter mit sich bringen. Da liegt nun mein Problem....ich hatte noch nie einen Senioren. Was passiert da? Wie verändert sich die Katze? Was muss ich anders machen? Solche Sachen musste ich doch lernen, da Whiska und Tailz nur ein Jahr jünger sind und Püpschen nur 2 Jahre jünger ist...somit werde ich ja noch öfters mit Senioren zu tun haben und muss mich auskennen.

Im Internet googlen ist ja oft supi, aber bei Krankheiten lass ich das da man meist da nur schlechtes liest und dann noch mehr Angst bekommt. Ich füttere ja öfters das Maine Coon Futter von Royal Canin und ich weiß das dort Experten sind....also habe ich dort einfach mal angerufen. Ich hatte eine nette Dame dran die sich wirklich viel Zeit für mich genommen hat und mir Dinge gesagt hat an die ich garnet gedacht habe. Das Katzen die älter werden taub werden können oder blind werden können erlebe ich ja gerade. Draußen der Schwarze ist blind auf einem Auge und Tailz hört sehr schlecht wenn sie schläft...da muss ich sie stupsen. An was ich garnet gedacht habe ist das auch der Geruchssinn nachlassen kann und wenn eine Katze ihr Futter net riechen kann dann frisst sie es auch eher schlecht. Geruch ist bei Katzen sehr wichtig. So kamen immer mehr Tipps zusammen und mir wurde immer mehr klar. Man hat richtig gemerkt das dort geschultes Personal am Telefon saß und das sie wirklich Ahnung hatte. Sie bot mir an einen Ratgeber zu zusenden und Futterproben für Seniorenfutter.

Der Ratgeber kam auch gleich am Tag danach und ich sage euch er ist so toll. So ausführlich geschrieben mit Checklisten und Tipps und Ratschlägen. Ab 7 Jahren kann eine Katze schon Senior werden und man sollte auf gewisse Zeichen achten. Selbst Geschwister können anders altern, je nach Kondition.....auch Rassen altern verschieden. Alles Sachen an die ich nie gedacht hätte. Wer eine Katze hat die nun etwas älter wird sollte auf alle Fälle diesen Ratgeber anfordern und lesen. 

Ich war nun mal Futter kaufen und habe meine Speise um geräumt. Ich habe Feucht- und Trockenfutter für Senioren für Bel-Ami gekauft. Die anderen 3 fressen ja noch das normale, also ist das Seniorenfutter momentan nur für ihn. Beim Trockenfutter sind die Koketten schön klein und auch beim Feuchtfutter ist alles feiner. Wer jetzt denkt das man auch das Junior nehmen kann liegt falsch....klar sind beide kleine Stücke, aber was drin ist ist anders. Senioren haben andere Bedürfnisse als Babys. 

Bel-Ami frisst zwar immer noch zögerlich, aber ich fütter ihn einfach öfters im laufe des Tages und so bekommt er auch was er braucht. Auf dem Tisch fressen wie Püpschen kennt er net und hüpft immer wieder runter, in der Speise fressen damit die anderen ihn net stören mag er auch net weil es ungewohnt ist. Ich setzte mich also einfach neben ihn und schiebe die anderen weg wenn sie an sein Futter wollen und das klappt super. Man macht ja alles damit sie zufrieden fressen können. ;P

Es ändert sich also einiges hier weil nun der erste Senior da ist und das wird ja nun noch mehr, da ja auch die anderen älter werden. Nun bin ich aber gewappnet. Ich habe mir bei Amazon noch zusätzlich ein Buch gekauft und nun muss ich einfach auch mal lernen und neues mit den Katzen kennenlernen. :)
 

1 Kommentar:

  1. Danke für die Mitteilung deiner Erfahrungen mit dem Senior. Meine zwei Kater sind "erst" 5. Aber die Zeit geht leider schneller rum, als einen lieb ist. Und dann habe ich auch zwei Senioren. Und meine bisherigen Katzen sind leider auch nie alt geworden. Daher ist es gut zu wissen, wie sich die Senioren ändern. Danke.

    AntwortenLöschen